Evo-e-mail-10

Ein e-mail-Wechsel (10):

Wenn Sie meine Webseite lesen, dann können sie leicht sehen, dass ich mich als Christ bekenne. Christ zu sein bedeutet, ich sehe ein, dass ich ein Sünder bin. Ich vertraue auf Jesus Christus, dass er durch seinen Tod am Kreuz meine ganze Schuld gesühnt hat. Jesus Christus hat das Alte Testament bestätigt, also glaube ich auch, dass
Gott die Welt geschaffen hat
.
Wenn Gott die Welt mit dem Menschen geschaffen hat, dann gehe ich davon aus, dass er uns eine Mitteilung hinterlassen hat, in der er uns sagt, wer er ist, weshalb er geschaffen hat, und was er mit seiner Schöpfung vorhat. Er hat uns alles gesagt, was wir wissen müssen. Durch seinen Heiligen Geist hat er Menschen schreiben lassen. Bitte nehmen Sie diesen meinen Glauben zur Kenntnis ohne ihn schlecht zu machen. Millionen, vielleicht Milliarden Menschen teilen meinen Glauben. Ich denke echte Atheisten gibt es nicht viele. Irgendetwas glauben die meisten Menschen. Dazu haben sie viele Religionen erfunden, in denen sie versuchen verschiedene Leistungen zu vollbringen, um Gott gnädig zu stimmen. Als Christ weiß ich, dass Jesus Christus alles getan hat und ich es nur anzunehmen brauche. Das ist Ihnen wahrscheinlich wieder zu einfach.

Mein Ziel ist die Wahrheit, auch in der Wissenschaft.
Dass viele Argumente für die Schöpfung aus Amerika kommen, hat damit zu tun, dass es in Amerika mehr Wissenschaftler gibt, die an Gott glauben. Die Wissenschaftler bei „Wort und Wissen“ in Deutschland sind wirklich objektiv, soweit man das sein kann. Sie weisen auch auf Schwierigkeiten hin, die besser in die Evolution passen. Bei ihnen hole ich mir meine Hauptinformationen. Vom Science Magazine bekomme ich den Newsletter und lese gerne wissenschaftliche Artikel von nichtchristlichen Autoren. Zur Zeit lese ich den „Blind Watchmaker“, wie Sie ja schon mitbekommen haben. Jeden Tag lese ich die News von http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/279155.html.

Aber glauben Sie mir, noch nirgens habe ich von einem Vorgang gelesen, der glaubhaft beschreiben würde, wie Makroevolution abgelaufen sein könnte.
Ich veröffentliche natürlich nur Argumente, die für mich glaubhaft sind. Einige habe ich gelöscht, weil sie von Kritikern beanstandet wurden. Die Bibel nehme ich wörtlich, auch wenn ich nicht alles verstehe. Es ist anzunehmen, dass bei der Schöpfung andere Gesetze galten als heute. Deshalb kann das Zurückrechnen zu vollkommen falschen Ergebnissen führen. Nach heutigen wissenschaftlichen Erkenntnissen ist die Makroevolution nach den heutigen Naturgesetzen auch nicht möglich. In der Bibel sind die Tierarten nach Gruppen aufgezählt. Ich nehme an, dass die Dinosaurier in die Gruppe fallen, die Luther mit Walfische übersetzt hat. Es gibt Hinweise, dass sie im flachen Wasser gelebt haben. Die Dinosaurier, die an Land lebten, fallen natürlich in die Gruppe der Landtiere. Nicht jedes einzelne Tier ist aufgeführt. Tier und Mensch waren Vegetarier, es gab keinen Tod, deshalb konnte Gott auch sagen, dass alles gut war. Es wäre vielleicht gut, wenn Sie die Bibel lesen würden. Manches versteht man erst, wenn man die Hintergründe kennt, die in anderen Bibelteilen beschrieben sind. Gott hatte den beiden ersten Menschen nur ein einziges Verbot gegeben mit der Warnung, dass sie sterben müssten, wenn sie dieses Gebot nicht halten. Sie haben es nicht gehalten, somit kam der Tod und Krankeiten usw. in die Welt. Erst jetzt war es möglich, dass Fossilin entstehen konnten. Wie die Umwandlung von Vegetariern zu Fleischfressern geschehen ist, ist auch eine Schwierigkeit, die schlecht in das Schöpfungsmodell passt. Das heißt aber nicht, dass es für Gott nicht möglich war.

Die radiometrischen Datierungen und die riesigen Entfernungen im All passen auch nicht gut in das Modell einer jungen Erde. Für Evolution und Schöpfung ist der Ursprung mit den heutigen Naturgesetzen nicht möglich, es müssen andere Bedingungen geherrscht habe. Es gibt Hinweise, dass die Erde sehr jung ist.

Weil jedes Lebewesen sterben muss, sterben auch Tiere aus. Der Mensch ist nicht ausgestorben, nur der Neandertaler und andere Variationen. Das passt sehr gut in die Mikroevolution. Die Bibel ist auch deshalb glaubwürdig, weil sie die Menschen beschreibt, wie sie wirklich sind, schonungslos. Auf der anderen Seite ist Gott heilig, gerecht und liebt die Menschen. Manches bestraft Gott sofort, aber das Endgericht ist, wenn Jesus wieder auf die Erde kommt. Wir haben jetzt Gnadenzeit. Wer die Gnade nicht annimmt, wird von Gott verstoßen. Die Menschen bis zur Sintflut lebten im Schnitt zwischen 900 und 1000 Jahren. Es ist anzunehmen, dass bis dahin andere Bedingungen auf der Erde herrschten. Vielleicht war ein Wasserdampfgürtel

um die Erde, der vor UV-Strahlen schützte, der bei der Sintflut abregnete. Für eine große Flut gibt es viele geologische Hinweise. Nachträglich kann man allerdings keine endgültigen Antworten bekommen. Gott schuf den Menschen perfekt. Menschlich gedacht hatte er ja ewige Zeiten zur Planung zur Verfügung. Seine Allwissenheit und Weisheit sagten ihm wahrscheinlich, dass er nicht jeden Grundtyp mit anderen Bausteinen schaffen musste, sondern ein modularer Aufbau viel zweckmäßiger sei. Dieses Prinzip ist in der Technik üblich und hat sich durch Einsatz von Computern eher verstärkt. Am Anfang hat Gott alle Bausteine geschaffen. Wenn ein Grundtyp sich nur in 2% des Bauplanes von einem anderen Grundtyp unterscheidet, reicht das aus. Diese 2 speziellen Prozent sind nur innerhalb dieses Grundtyps variierbar und bedeuten Mikroevolution. So könnte es sein. Fassen Sie das aber bitte nicht als wissenschaftliche Erkenntnis auf. Makroevolution wäre also die Entstehung von neuen Modulen.

Sie schreiben, dass vieles, was ich auf meiner Webseite geschrieben habe, bereits geklärt ist. Dann bitte ich Sie dringend, mir die Klärungen mitzuteilen. Ich bin auch auf die Mitarbeit der Besucher angewiesen. Ihr Beispiel mit der Anziehungskraft ist ein gutes Beispiel, was passiert, wenn jemand die Wissenschaft und auch die Bibel nur teilweise beachtet. Die Wissenschaft hat durch Experimente, Berechnungen u.a. festgestellt, dass die Anziehungskraft ein Naturgesetz ist. Wer sich nicht an dieses Gesetz hält, wird bestraft. Wer sich nicht nach Gottes Gesetze richtet wird bestraft.
Ich glaube der Bibel, dass Gott die Naturgesetze geschaffen hat, dass sie also Gottes Gesetze sind. Keiner kann alle Gesetze Gottes halten. Wir sind auf seine Gnade angewiesen. Nur durch Gottes Gnade bekommen wir ewiges Leben in Gottes Reich.
Man kann die Evolutionstheorie nicht mit einem Naturgesetz vergleichen. Man kann fragen, wer schuf ein Naturgesetz? War es Gott? War es die Evolutionstheorie? Wie? Es geht nicht darum, ob ich Makroevolution zulasse, es geht um die Wahrheit, um Tatsachen. Es gibt keine Makroevolution. Kein Wissenschaftler kann sie mir erklären. Daraus schließe ich, dass es sie nicht gibt. Ist das unvernünftig?  Die Wege des Herrn sind unergründlich. Ja, aber was wir wissen müssen, hat er uns mitgeteilt. Wozu die Milliarden von Galaxien? Gott wollte vielleicht nur den Astronomen, die in das Weltall gucken, diese herrlichen, wunderbaren Aussichten geben, damit sie sich freuen. Natürlich auch, um zu zeigen, wie groß und allmächtig er ist.
Der menschliche Verstand ist überfordert bei diesen Dimensionen im Mikro- und im Makrokosmos.  Mit reiner Vernunft kommt man nicht weit. Beweise haben wir nur bis zur nächsten Zimmerwand, für das, was ich sehe. Was dahinter ist, ist schon Glaube. Man kann durch Vernunft kombinieren, was hinter der nächsten Wand ist. Dazu muss man aber einige Annahmen machen, die in den Bereich des Glaubens fallen. Gott lässt Mikroevolution zu, weil er die Vielseitigkeit liebt.
Evolution kann nur selektieren, was schon da ist. Module werden hin und her geschoben. Aber neue Module herstellen, das kann die Evolution nicht. Alleine die informationstechnischen Anforderungen wären gewaltig und ohne Intelligenz nicht zu bewältigen. Der innere Aufbau eines Steines ist natürlich auch von Gott gemacht. Er geschieht streng nach den Naturgesetzen. Und die Naturgesetze hat wieder Gott geschaffen, oder die Evolution. Struktur leitet sich auch wieder von strukturieren ab, also wieder ein intelligenter Vorgang.
Zum Puzzle:
Versuchen Sie ruhig ein Bild zusammenzusetzen, dass dem Original überhaupt nicht ähnelt (so hatte ich das gemeint). Mit den vorgegebenen Puzzlestücken bekommen Sie kein anderes sinnvolles Bild zusammen.
Das Wort „Krone der Schöpfung“ haben Sie gesagt. Ich hatte darunter verstanden: das körperlich und geistig am höchsten stehende Lebewesen. Ich würde mich gerne einlassen auf ein ernsthaftes Argument für Makroevolution.

9<<      >>11

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte erst rechnen! *