Evo-e-mail-12

Ein e-mail-Wechsel (12):

Ich will noch einmal auf Ihr Mail antworten. Es wäre schade, wenn Sie nach Ihrem neuen Gleichnis von der Straße schon aufhören wollen. Wenn es um Christi Tod und Auferstehung geht, dann hat das mit der Auslöschung meiner oder Ihrer Schuld zu tun. Hier meint „einfach“ den Gegensatz zu „den Himmel verdienen“. Wenn ich sage:“Ich glaube, das hat Gott gemacht“, dann sagen Sie: „Ich glaube das hat NIEMAND gemacht“ oder „das ist ohne Wille, Plan, Intelligenz entstanden“ „die Wissenschaft kann NOCH nicht erklären“. Eine echte Auseinandersetzung ist das nicht. Und mit Wissenschaft hat das rein gar nichts zu tun. In den ersten beiden Kapiteln der Bibel sagt Gott den Menschen, dass sie die Erde bebauen und bewahren und sich untertan machen sollen und über die Tiere herrschen sollen.
Hier hat die Wissenschaft ihren Anfang, denn was man bebauen, bewahren, untertan machen und beherrschen soll im guten Sinne, das muss man kennen und erforschen. Dazu hat uns Gott den Verstand gegeben. Sagen Sie nicht, dass der Verstand ein chemisches Produkt ist. Vielleicht macht uns sogar der Verstand (geistig und geistlich) zur „Krone der Schöpfung“. Er hat vielleicht etwas mit der Ebenbildlichkeit Gottes zu tun, ist aber nur ein Bild und nicht das Original. Der Verstand gibt uns auch die Möglichkeit nachzudenken, weshalb die Menschen am Anfang fast 1000 Jahre alt wurden. Dabei kann man natürlich zu verschiedenen Ergebnissen kommen. Wenn der Verstand uns dazu bringen würde zu sagen, dass es unmöglich gewesen sein kann, dass die Menschen so alt wurden, dann wäre das eine Abkehr von der Wissenschaft.

Ich suche nach einem Vorgang, der glaubhaft beschreibt, wie Makroevolution abgelaufen sein könnte. Die Homologien, die Sie anführen, zeigen doch nur, dass etwas ähnlich ist. Dass es ähnlich ist kann man auch anders erklären. Die großen Mengen fehlender Übergangsformen, rudimentäre Organe (deren Funktion die Wissenschaft doch noch entdeckt), codierte Information in DNA, lückenlose Ahnenreihe des Menschen in der Bibel – alles zulässige Belege für eine Schöpfung. Jeder soll sich auf die Belege stützen, die für ihn glaubwürdiger sind. Sie glauben nicht, dass am Anfang andere Naturgesetze geherrscht haben als jetzt. Nach welchem Naturgesetz entsteht Materie aus Nichts? Das Weltbild der Evolution kann nicht stimmen, wenn die Naturgesetze am Anfang gleich wie heute waren.

Dass Millionen Menschen meinen Glauben teilen ist kein Kriterium. Stimmt. Aber sie sagen: „Aber wie kann ich dann die Bibel wörtlich nehmen? Wenn ich das tue, dann führt das zuweilen zu so komischen Auswüchsen, dass man das Alter der Erde auf 6000 Jahre datieren kann, Menschen werden viele hundert Jahre alt, bekommen Kinder ohne Geschlechtsverkehr etc.“ Ich möchte nur das Bild zurechtrücken, das Sie von meinem „komischen“ Glauben haben. Übrigens für Wissenschaftler dürfte es kein Problem sein, dass Menschen Kinder ohne Geschlechtsverkehr bekommen. Das Problem taucht nur da auf, wo dies ohne Intelligenz und Verstand geschehen soll.

Dass Wissenschaftler „Intelligent Design“ von vornherein ablehnen, das erinnert mich an „Des Kaisers neuen Kleider“. Trotz aller Erfahrung glauben sie, dass ein komplexes System ohne einen Designer entsteht. Warum?

Es gibt Argumente gegen die großen Altersangaben.
Einige sollen hier aufgeführt werden. Ich denke, dass mit der begonnenen Forschung in diese Richtung neue Ergebnisse geliefert werden, die für niedrigere Altersangaben sprechen.
1. Bernsteinvorkommen als Indiz für instabile Lebensräume
2. Die Entwicklung der Landpflanzen im Devon und Karbon
3. Die hydrothermale Zirkulation
4. Der Ausbruch des Mount St. Helens
5. Grand Canyon: Reliktlandschaft einer schnellen Erosion
6. Eiszeitliche (altpleistozäne) Verfüllung des Maintals
7. Schnelle Entstehung von Granitkörpern in der Erdkruste
8. Sequenzstratigraphie
9. Flutbasalte in wenigen Jahren?
10. Zur Ablagerungsgeschwindigkeit des Nusplinger Plattenkalks
11. Mikroorganismen in sehr alten Gesteinen:
„22.05.07 Proteine aus einem fossilen Oberschenkelknochen von Tyrannosaurus rex In Fossilien, denen ein hohes Alter (ca. 70 Millionen Jahren) zugeordnet wird, haben Wissenschaftler wiederholt flexibles Gewebe isoliert und auch zellähnliche Strukturen nachgewiesen. Jetzt wurden mit leistungsfähigen Analysemethoden Fragmente von Proteinen festgestellt. Dieser Befund steht im Widerspruch zu den etablierten Erfahrungen über die chemische Stabilität von Proteinen. Danach sollten diese biologisch bedeutsamen Makromoleküle nach einer Zeitspanne, die deutlich unter einer Million Jahre liegt, nicht mehr analytisch nachweisbar sein. Zur Lösung dieser Diskrepanz könnten bisher unbekannte Mechanismen zur Langzeitstabilisierung von Polypeptiden beitragen. Solange solche nicht aufgezeigt werden können, stehen die hier vorgestellten Befunde im Widerspruch zu den konventionellen Altersangaben der Fossilien. Mehr unter www.genesisnet.info/schoepfung_evolution/n82.php?a=0

Der Neandertaler war Mensch. Weshalb sollte sein Aussterben den Glauben an die Evolutionstheorie unterstützen?  Nicht jedes Buch, das die Menschen ihrer Zeit beschreibt, muss ein Hinweis auf Gott sein. Aber wie die Bibel die Menschen beschreibt, das macht die Bibel glaubwürdig.  Gott ist gerecht. Dass heißt für mich auch, dass er jeden Menschen umfassend informiert, damit er sich echt und unabhängig entscheiden kann. Entweder für ihn oder gegen ihn. Eine freie Entscheidung gegen ihn, die freie Ablehnung von Gottes Liebe trennt den Menschen von Gottes Liebe. Grausamer Mensch, der Gottes Liebe ablehnt. Eine Kirche, die die Menschen an sich statt an Jesus Christus binden will, sollte die Bibel wieder ernstnehmen.  Ein Wasserdampfgürtel um die Erde wäre nicht mal so schlecht. Wie auch immer, wenn die UV-Strahlung nicht schädlich ist, dann verstehe ich die Sorge um die Ozon-Schicht nicht.
Der modulare Aufbau der Lebewesen ist eine Tatsache, die ihre Ähnlichkeiten erklärt. Ohne Einsatz von Verstand ist er nicht möglich. Auf keinen Fall ist er aber ein Argument für die Evolutionstheorie. Weil Gott nicht ökonomisch arbeiten muss darf er es auch nicht?

Sie behaupten, „dass vieles, was ich auf meiner Webseite geschrieben habe, bereits geklärt ist.“ Dazu haben Sie mir nur ein einziges Beispiel gegeben, die Homochiralität. Dieses Argument habe ich erst diese Woche in meine Homepage eingefügt. Ich werde
es überdenken müssen. Folgender Artikel verdeutlicht noch die Schwierigkeit zu erklären, wie Homochiralität ohne Manipulation von außen entstehen soll: http://www.genesisnet.info/schoepfung_evolution/n80.php?a=0

Sollten Sie nicht besser solche Vermutungen unterlassen: „Da Sie Ihre Erkenntnis schon gewonnen haben, sind Sie ja auch nicht offen für Gegenargumente“ oder „Es liegt mE in der Natur Ihres Glaubens dass Sie diese Frage stellen und nicht zulassen können, dass es auch NIEMAND gewesen sein kann“.

Nicht der Glaube hindert mich, dass ich zulasse, dass es auch NIEMAND gewesen sein kann, sondern mein gesunder Menschenverstand. Meinen Sie NIEMAND als Name einer Person oder NIEMAND als Nichts?
Ich nehme an, NIEMAND als NICHTS. Ich weiß nicht, ob es ein Naturgesetz ist – VON NICHTS KOMMT NICHTS – Ich wäre aber sehr gespannt, ob es jemand falsifizieren kann.

Zum Puzzle: Es soll ein Bild herauskommen „wie gemalt“ oder „wie fotografiert“ oder wie „intelligent designed“. Ich bezweifle, dass Sie ein solches Bild aus den vorliegenden Teilen zusammensetzen könnten. Und wenn es wirklich passieren würde, dann wäre das der Beweis, dass Intelligenz nötig ist. NIEMAND würde das nicht hinkriegen.

Wie schon gesagt könnte der Verstand den Menschen zu Ihrer „Krone der Schöpfung“ machen. Als Gott den Menschen das Herrschen über die Tiere gebot, meinte er nicht zum Aussterben zu verhelfen. Ich denke, dass viele Tiere ohne Einwirkung des Menschen ausgestorben sind. Viele sind ausgestorben, damit neuen Variationen Platz gemacht wurde. Warum dürfen keine Lebewesen aussterben, sie müssen doch sowieso sterben? Überhaupt, was macht sich ein Evolutionist Gedanken über das Aussterben. Nach der Evolution ist Aussterben ein notwendiger Vorgang für das Entstehen neuer Arten. Die Ethik der Evolution hat hier ihr Fundament.

Ich bin immer noch an einer sachlichen Diskussion interessiert. Da Sie diese Diskussion nicht weiterführen wollen, bitte ich Sie um die Erlaubnis, die Diskussion auf meine Homepage zu stellen, natürlich ohne personenbezogene Daten. Es sei denn, Sie möchten, dass ich Ihren Namen erwähne.

11<<        >>13

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte erst rechnen! *