m Der Autor von genetischem Code und der Bibel - ge-li/blog

Der Autor von genetischem Code und der Bibel

Wer war dabei als das Weltall entstand?

ohne Sinn

Sie schreiben: “In der Schule wird die Evolutionstheorie
so gelehrt, als wäre sie eine von der Wissenschaft bewiesene
Tatsache. Doch wer war dabei, als das Weltall entstand? Wer
hat erlebt, dass eine wirklich neue Art Lebewesen entstanden
ist?”

Waren Sie dabei als Gott die Welt erschaffen hat und als Jesus
für uns geboren worden und gestorben ist? Glauben zur Volksverblödung
zu benutzen hat ja eine lange Tradition, aber dass das noch
in der heutigen Zeit versucht wird, kann einen schon entsetzen!

Mikroevolution

mit Sinn

vielen Dank für Ihren Kommentar. Bitte entschuldigen Sie, wenn
ich Sie zum Entsetzen gebracht habe. Ich denke, wir sind uns
einig, dass die Mikroevolution (Variation innerhalb einer Art)
eine von der Wissenschaft bewiesene Tatsache ist. Sie kann geprüft werden und geschieht dauernd. Sie muss auch in der Schule gelehrt
werden. Die Darwin-Finken sind der bekannteste Beweis dafür.
Hier entsteht keine Höherentwicklung, keine neuen Organe. Fink
bleibt Fink.

Die Wissenschaft verlässt aber wissenschaftlichen Boden, wenn
sie behauptet, die Mechanismen der Mikroevolution könnten ohne
Bedenken auf die Makroevolution angewendet werden, das wäre
Fakt. Wer das nicht glaubt sei gefährlich und trage zur Volksverblödung
bei.

Was sagt die Evolutionstheorie?

Nun, was wird allgemein unter Evolutionstheorie verstanden?

Unter Schöpfung versteht man die Erschaffung des Weltalls und
des Menschen aus Nichts.

Unter Evolution versteht man Höherentwicklung des Weltalls und
des Menschen aus Nichts.

Beide versuchen alternativ den Weg von “Nichts zu Nietzsche”
zu erklären. Die Wissenschaft lebt davon, dass nach alternativen
Möglichkeiten gesucht wird, dass Naturgesetze entdeckt werden,
die eine Erklärung für Hypothesen zeigen können. Solange keine
Naturgesetze gefunden sind, die erklären könnten, wie es von
Nichts zur Materie, von Materie zur ersten lebenden Zelle, zur
Erbinformation in den Zellen, zum Plan von neuen Organen bis
zum Menschen gekommen sein könnte, ist die Höherentwicklung
(Evolution, Abstammungslehre) eigentlich nur eine Hypothese.

Gott als Schöpfer?

Es wird ja niemand gezwungen, an einen Gott als Schöpfer zu
glauben. Aber als wissenschaftlich interessierter Laie will
ich doch gerne zum Nachdenken anregen. Wenn die Evolutionstheorie
behauptet, alles erklären zu können (sie hat ja fast jeden Wissensbereich
erobert), dann ist sie zur Religion oder Weltanschauung geworden.
Ich kann nicht erkennen, dass die Wissenschaft einen plausiblen
Mechanismus für die Höherentwicklung gefunden hat.

Herzliche Grüße Gerhard

Ungeheuer von Loch Ness und lebendes Dinosaurier

ohne Sinn

Hallo , meine Tochter hat eine beste Freundin,
deren Vater Ihren Lehren mit Haut und Haaren anhängt und mit
dem ich am Freitag ein längeres Gespräch geführt habe. Dieser
an sich intelligente Mann bringt als Gegenargument zur Evolutionstheorie
das Ungeheuer von Loch Ness und einen lebenden Dinosaurier,
den man angeblich in Japan gefunden hat. Seine Tochter ist völlig
von der Rolle, kann mit Ihrem Vater nicht offen reden, weil
der Ihr nur Bibelzitate wie nasse Handtücher rechts und links
um die Ohren haut.

Hinweis gegen Evolutionstheorie

Nun habe ich mich mal informiert und bin auch auf Ihre Seite
gestossen, auf der Sie Ihre pseudowissenschaftlichen Ansichten
unters Volk bringen. Die Evolutionstheorie behauptet keineswegs
alles erklären zu können. Aber aus den Wissenslücken, die bestehen
zieht sie nur einen Schluss, nämlich den, dass wir manches (noch)
nicht wissen. Sie dagegen ziehen den gänzlich unstatthaften
Schluss, das all das, was wir wissenschaftlich noch nicht erklären
können, ein Beweis für Gott ist (die sogenannte Lückenbüßertheorie,
die von fast allen Kreationisten strapaziert wird).

Islamischer Fundamentalismus

Sie geben zu ein wissenschaftlicher Laie zu sein, dann müssen
Sie aber auch Ihre unwissenschaftlichen Schlussfolgerungen für
sich behalten. Ich habe mal gelernt, dass man nicht über Dinge
redet, von denen man nichts versteht. Im übrigen sollten wir
in Deuscthland nicht so viel über islamischen Fundamentalismus,
sonder viel mehr von der “christlichen” Variante reden.

Evolution?

mit Sinn

vielen Dank, dass Sie noch einmal geschrieben haben. Mir kommt
es aber vor, als hätten sie auf eine andere Mail geantwortet
(meine Mail habe ich noch mal unten angehängt). Vielleicht wollten sie mit ihrer Anrede auf den Mechanismus der Evolutionstheorie hinweisen. Kann man sagen, dass die Evolution von Lingenberg zu Klingenberg aus vielen kleinen Schritten ohne Wille und Ziel, Plan und Intelligenz geschah. Mag sein ohne Wille, Ziel, Plan
und Intelligenz, aber nicht in vielen kleinen Schritten. Den
Schritt von Lingenberg zu lingenberg würde ich
als Mikroevolution zählen. Das L ist nur kleiner geworden, so
wie der Schnabel bei den Darwinfinken. Das ist ein schlechter
Vergleich, denn die Änderung des Schnabels ist bei Weitem komplizierter.
Das Zufügen eines K würde ich zur Makroevolution zählen. Man
könnte es mit der Entstehung eines neuen Organs vergleichen
als Höherentwicklung zu einer neuen Art. Hätten sie meinen Namen
absichtlich geändert, dann hätten wir es mit Schöpfung zu tun,
vielleicht wäre es auch nur mehr oder weniger intelligentes
Design.

Was der Vater der besten Freundin ihrer Tochter mit meiner
Webseite zu tun hat, kann ich mit bestem Willen nicht erkennen.
Suchen sie meine Seite auf “Loch Ness” durch. Sie werden es
nicht finden. Ich habe auch noch nichts davon gehört, dass man
in Japan einen lebenden Dinosaurier gefunden hat.

Anstöße zum Weiterdenken

Mit mir kann man offen reden. Wenn sie wollen, veröffentliche
ich unseren E-Mail-Wechsel auf meiner Webseite. In einer Demokratie
hat jeder die Möglichkeit, ja es ist ihr Kennzeichen, dass jeder
seine Meinung unters Volk bringen darf, so weit sie nicht kriminell
ist. Meine Gedanken sollen nur Anstöße zum Weiterdenken sein.
Jeder darf mich kritisieren. Aussagen, die man mir plausibel
widerlegen kann, habe ich und werde ich entfernen.

Schöpfungstheorie

Die “Schöpfungstheorie” behauptet keineswegs alles erklären
zu können. Aber aus den Wissenslücken, die bestehen zieht sie
nur einen Schluss, nämlich den, dass wir manches (noch) nicht
wissen. Sie dagegen ziehen den gänzlich unstatthaften Schluss,
dass all das, was wir wissenschaftlich noch nicht erklären können,
ein Beweis für die Evolutionstheorie ist (die sogenannte Lückenbüßertheorie, die von fast allen Evolutionisten strapaziert wird).(z.B. kann die ET die Enstehung von Leben nicht erklären. Hier darf Gott
als Lückenbüßer einspringen). Ich gebe zu, dass ich ein wissenschaftlicher
Laie bin, damit man alles, was ich schreibe, wissenschaftlich
prüft und nicht blind übernimmt. Dürfen die Evolutionstheoretiker
über ihre Wissenslücken, die sie nicht verstehen, reden oder
nicht? Wenn sie etwas von der Evolution von “Nichts zu Nietzsche”
verstehen, dann reden sie weiter, wenn nicht, natürlich auch.
Der islamische Fundamentalismus gründet sich auf den Koran.
Ein Christ gründet sich auf das Fundament der Bibel mit dem
höchsten Gebot der Liebe zu Gott und zu den Mitmenschen. Ein
Christ, der Gewalt einsetzt, verlässt
sein Fundament.

Genetischer Code ohne Vorgänger

ohne Sinn

… und ich kann bestätigen, dass es unter biologen allgemein
bekannt ist, dass es vom genetischen code (doppelhelix,
4 basenpaare, ribosomen, RNA) quasi kein vorgängermodel
gibt! sprich man kann die evolution bis zum primitivsten einzeller
zurück verfolgen aber selbst dieser hatte schon den genetischen
code (inklusive den gesamten apperat drum herum zur proteinbiosynthese)!
die evolution bzw. die entwicklung des genetischen codes ist
nicht nachvollziehbar… man hat also noch kein lebewesen von
früher gefunden, was noch ein vorgängersystem des genetischen
codes hatte…

kurzum: der genetische code und alles was dazu gehört war
quasi “plötzlich einfach da!” dieser extrem komplizierte
und ausgewogene mechanismus war “einfach da” und schon die ersten
lebewesen hatten ihn!

Die Bibel wurde verfälscht

aber ich kann jedem nur ans herz legen: die bibel wurde über
die jahre von vielen menschen verfälscht und entspricht längst
nicht mehr dem wort gottes…

der koran hingegen ist bis jetzt über die jahrhunderte unverfälscht
geblieben! moses durfte das mehr teilen, jesus seine mitmenschen
heilen und den arabern gab gott als nicht temporäres wunder
den koran! ein wunder, was man noch heute in augenschein nehmen
kann und worüber sich wissenschaftler immernoch die köpfe zerbrechen!

setzt euch mit dem koran auseinander! ihr müsst ja nicht gleich
muslim werden!

Der Genetische Code war von Anfang perfekt

mit Sinn

Ja, der genetische Code ist von Anfang an perfekt. Er
hat sich nicht natürlich entwickelt. Es gibt keine Hinweise
auf eine Evolution des genetischen Codes
.

Gott sagt in der Bibel, dass er aus Nichts schuf durch sein
Wort. Genau das sagen auch die wissenschaftlichen Daten und
Fakten.

Zu ihrem zweiten Punkt muss ich allerdings antworten, dass
sie unbegründet eine ungeheure Behauptung aufstellen,
die das gesamte Christentum vernichten soll. Die ältesten Funde
der Bibelmanuskripte und die ältesten gefundenen Bibelkommentare
der alten Kirchenväter zeigen, dass die Bibel nicht verfälscht
wurden.

Der Autor von genetischem Code und der Bibel

Glauben sie nicht auch, dass der, der den genetischen Code
geschaffen hat auch auf seine Mitteilungen, die er den Menschen
gegeben hat, aufgepasst hat?

Wie könnte der, der sorgfältig auf den Code aufgepasst hat,
eine Änderung seiner Wahrheiten für den Menschen zulassen?

Über dieses Thema können sie hier mehr erfahren:

www.ge-li.de/fragen-zu-koran-und-bibel.htm#umgeschrieben

Setzen sie sich mit der Bibel
auseinander und lesen sie, vielleicht sogar parallel zum Koran.

Deutsche Kreationisten

ohne Sinn

ich hätte eine Frage: Gibt es so etwas wie eine
offizielle Internetseite der deutschen Kreationisten?
mit Sinn

So viel ich weiß, gibt es keine Vereinigung der
deutschen Kreationisten und folglich auch keine offizielle Webseite. Aber seit 2000 Jahren gibt es christliche Gemeinden und Kirchen, die daran glauben, dass die Bibel das Wort Gottes ist. Das heißt, wenn Gott das ist, was er behauptet, dann ist er auch der Schöpfer dieser Welt. Man kann sich vorstellen, dass ein Schöpfer der Welt
ein Interresse daran hat, dass seine geschaffenen Wesen wissen,
wer er ist, wer sie sind, warum, wieso und wohin. Man kann
sich also vorstellen, dass er ihnen diese wichtigen Dinge mitgeteilt
hat.
Diese christlichen Gemeinden glauben seit 2000 Jahren,
dass die Bibel diese Mitteilungen des Schöpfers sind. Die ersten
Chrísten waren sogar Zeitzeugen. Alle, die diese Bibel als Grundlage
ihres Lebens haben, sind Kreationisten, Menschen, die gauben,
dass Gott der Schöpfer ist.

Eine von der Religion bewiesene Tatsache, was ist das?

 
ohne Sinn

Als offensichtlich religiöser Mensch möchte ich Ihnen gleich
mit einem abgewandelten Zitat Ihrer Seite einen Denkanstoß geben:

“In der Kirche wird der Schöpfungsmythos so gelehrt, als wäre
er eine von der Religion bewiesene wissenschaftliche Tatsache.
Doch wer war dabei, als das Weltall geschaffen worden sein soll?
Wer hat erlebt, dass eine wirklich neue Art Lebewesen geschaffen
worden wäre?”

Niemand war dabei. Niemand hat es erlebt. Und nicht einmal
die katholische Kirche erhebt den Anspruch wissenschaftlicher
Relevanz des religiösen Schöpfungsmythos. Wieso messen Sie an
dieser Stelle mit zweierlei Maß? Wieso spricht die Tatsache,
dass natürlich niemand einen Anfang der Welt oder des Lebens
miterlebt hat, gegen die Evolutionstheorie, aber nicht gegen
den Schöpfungsmythos?

Die Schöpfung wird in der Bibel als Fakt  geschildert

mit Sinn

Die Schöpfung wird in der Bibel als Tatsache
geschildert. Der christliche Glaube glaubt der Bibel, weil sie
glaubwürdig ist. Das heißt, Christen behaupten nicht, dass die
Schöpfung bewiesen ist. Die Schöpfung ist da. Wie sie entstanden
ist, kann auch die Wissenschaft nicht beweisen. Keiner kann die
Entstehung beweisen.
Nur die Evolutionstheoretiker behaupten,
dass sie den Beweis hätten. Nur sie können ihn nicht liefern.Deshalb behaupten sie, es wäre eine Theorie und nur vorläufig.
Behauptet aber jemand wie ich, dass
die ET nicht bewiesen ist, dann gibt es eine große Entrüstung.
 

Evolution von Nichts zu Nietzsche

ohne Sinn

In diesem Sinne folgen hier Anmerkungen zu Ihren gesammelten
Gedanken:

“Für die Evolution von NICHTS zu NIETZSCHE gibt es keine plausible
Erklärung. Die Stufen von Nichts zur Materie – zur ersten Zelle
– zum mehrzelligen Lebewesen – zur Geninformation – zu “höheren”
Tierarten mit neuen Organen – zum Menschen mit freiem Willen
sind für die ziellose Evolution unüberbrückbar”

Wieso setzen Sie den biblischen Mythos am Anfang wäre das
Nichts gewesen als Grundlage für die Urknalltheorie voraus?

Inwieweit ist die physikalische Urknalltheorie oder die Psychologie
und Philosophie teil der biologischen Evolutionstheorie?

Welche nicht durch religiöse Denkweisen oder reißerische Aufmachung
geprägte Quelle behauptet am Anfang sei das Nichts gewesen?

Wieso ist die Entstehung eines komplexen Gottes aus dem Nichts
plausibler als die Entstehung einfachen Regeln gehorchender
Materie?

Wie hat Gott die Welt aus dem Nichts geschaffen?

Wir können nichts aus Nichts Schaffen, wieso sollte es überhaupt
möglich sein?

Warum sollte die Evolutionstheorie auch bei Nicht beginnen?

mit Sinn

Die Bibel beschreibt die Schöpfung aus Nichts
bis zum Menschen durch einen Schöpfer. Sollte die Evolutionstheorie
nicht auch bei Nichts anfangen?
Am Anfang war nichts. So kommen wir nicht weiter. Sehen wir uns
die Zeit an. Mit Urknall und Schöpfung begann die Zeit. Vorher
war Ewigkeit, also es gab keine Zeit. Was in der Ewigkeit da war,
war ewig, d.h. es hatte keinen Anfang. Die Evolution sagt, die
Materie oder Energie ist ewig. Die Bibel sagt, Gott ist ewig.
Wer schuf das Universum, der allmächtige, allwissende, superintelligente,
Gott oder die stupide Materie. Die Evolution sagt, die Materie
hat sich selbst entwickelt zur ersten Zelle – zum mehrzelligen
Lebewesen – zur Geninformation – zu “höheren” Tierarten mit neuen
Organen – zum Menschen mit freiem Willen. Die Wissenschaft weiß,
dass wir nichts aus Nichts schaffen können, sie weiß aber auch,
dass wir aus toter Materie kein Leben schaffen können. Sie weiß
auch, dass aus toter Materie nicht von selbst Leben entstehen
kann. Vielleicht können Sie einen Prozess zeigen,
wie es doch geschehen sein könnte. Gott ist ewig, er hat keinen Anfang und kein Ende. Er ist nicht irgendwann entstanden.

Grundtypen schränken einen Gott ein?

ohne Sinn

“Die Entstehung neuer Grundtypen wurde bisher nicht nachgewiesen.”

Wieso sollte die Evolutionstheorie die Entstehung von Grundtypen
nachweisen, durch irgendwelche unbekannten Mechanismen nur in
vorgegebenem Maße evolutionären Prozessen unterworfene Arten-ähnliche
Gruppen, wenn Sie doch die Existenz solcher Einschränkungen
verneint?

Wieso sollte Gott dem Leben solche Einschränkungen auferlegen?

Die Wissenschaft kennt Einschränkungen

mit Sinn

Die Wissenschaft kennt solche Einschränkungen. Es gibt verschiedene
Klassifikationsebenen wie Art, Gattung, Familie, Ordnung, Klasse,
Stamm. Die Klassifikationsebene Grundtyp gibt die Grenze an,
über der es keine Typ übergreifende Vermischung gibt. Unterhalb
dieser Grenze können neue Unterarten entstehen. Die Wissenschaft
kennt die einschränkende Grenze zwischen Hund und Katze. Die
Wissenschaft kann auch nicht zeigen, wie aus dem Typ Katze ein
neuer Typ durch natürliche Prozesse entstehen könnte, z.B. eine
Flederkatze. Die Evolutionstheorie sagt, dass die Entwicklung
in unendlich vielen kleinen Schritten ohne Ziel geschieht. Jeder
kleinste Schritt ist der bestangepassteste, der Gewinner. Kann
man aus den Katzenfossilien und den heutigen Katzen erkennen,
in welche Richtung die Weiterentwicklung geht, z.B. dass flügelähnliche
Gebilde anwachsen.

Stellen Sie sich mal konsequent vor, wie die lebende Welt heute
aussehen würde, wenn es von Anfang an keine unterschiedlichen
Arten gegeben hätte. In Gebieten mit ähnlichem Klima hätte sich
seit der ersten Zelle alles Leben vermischt, Pflanzen mit Tieren….

Evolution von komplexen Systemen ist extrem unwahrscheinlich

ohne Sinn

“Nach der Wahrscheinlichkeitsrechnung ist die Höherentwicklung
von komplexen Systemen (kleinstmögliche) extrem unwahrscheinlich.”

Was sind die Grundlagen dieser Behauptung?

mit Sinn

Sie wissen doch, dass eine Mausefalle alle richtigen
Teile enthalten muss, sonst funktioniert sie nicht. Übertragen
wir das in die Biologie, es gibt Pflanzen, die fangen Insekten
durch raffiniert funktionierende, gebaute Einrichtungen. Fehlt
eins dieser Teile, dann fängt die Pflanze nichts. Eine Entwicklung
durch Selektion wäre hier unmöglich, da der Vorteil erst dann
besteht, wenn die ganze Einrichtung fertig ist. Ich denke, die
Wissenschaft weiß, dass komplexe Systeme geplant sein müssen,
damit viele verschiedene Teile zur richtigen Zeit in einer sinnvollen
Weise zu einem Zweck
zusammenarbeiten
können.

Ohne Wille, Plan und Ziel entsteht nicht Höheres

ohne Sinn

“Nach der Evolutionslehre soll Leben ohne Plan und Ziel entstehen,
aber ohne Plan, Wille und Ziel entsteht nichts Höheres.

Auf der ganzen Welt findet man Entitäten, Atome, Moleküle,
Ameisenstaaten, Fraktale, …, die aus kleineren Einheiten aufgebaut
sind und keinem Plan, Willen oder Ziel unterliegen, sondern
lediglich ebenso einfachen Gesetzen und Regeln folgen, wieso
sollte das beim Leben anders sein?

Was soll denn der Plan, Wille und Ziel sein?

Wäre Gott nicht noch höher als alles Geschaffene, wer hat denn
dann den Plan, Willen und Ziel für Gott gehabt?

Was ist überhaupt die Ihrer Aussage zugrunde liegende Definition
von höher?

Gesetze und Regeln kommen durch Wille und Plan

mit Sinn

Gesetze und Regeln sind für mich Ergebnisse
von Plan, Wille und Ziel
und nicht von ziellosen natürlichen Prozessen.Darwin hat in seinem Abstammungsstammbaum gezeigt, wie sich alles natürlich höherentwickelt hat. Unten haben wir eine “primitive” Zelle. Daraus soll sich alles in immer komplexer werdende Lebensformen höherentwickelt haben. Nach der Bibel waren alle Lebensformen (Grundtypen) gleichberechtigt von Anfang an da.Gott sagt von sich, dass er der Allerhöchste ist. Weil er ewig
ist, hat er keinen Anfang und wurde nicht geschaffen. Ich denke,
um den Menschen nicht zu überfordern, hat Gott nur sehr wenig
über sich und die Ewigkeit gesagt. Alles was wir wissen müssen,
um in diese Ewigkeit zu kommen, hat er natürlich in der Bibel
gesagt.Grundsätzlich ist ein Schöpfer
höher als seine Schöpfung.

Der genetische Code muss von außen kommen

ohne Sinn

“Der genetische Code muss von außen kommen. Dies entspricht
allen Erfahrungen aus dem Entwurf von Schaltungen und der Programmierung.
Hinter jedem Code müsste eine Intelligenz stehen. Man kann die
Buchstaben eines Buches auch als Code sehen. Will jemand ein
Buch schreiben, der nicht lesen und schreiben kann, dann müsste
er, entsprechend dem Genetischen Code, ein paar Buchstaben nehmen,
diese im Würfelbecher mischen, bis ….ein Wort entsteht. Dieses
muss gespeichert werden, obwohl keiner weiß, dass es ein Wort
ist und was es bedeutet und wie lang es sein muss usw.”

Ist Programmierung nicht lediglich Nutzung vom System vorgegebener
Möglichkeiten? Unterscheidet sich Programmierung nicht durch
die Tatsache eklatant von Leben, dass keine Aspekte der Mutation
oder Selektion bei der Programmierung existieren?

Wäre nicht ein lebendes, sich selbst im Speicher reproduzierendes
Programm etwas, dass aus einer Hand voll zufällig zusammengewürfelter
Bytes mit höchster Wahrscheinlichkeit entstehen würde?

Wieso sollte jemand ein Buch schreiben wollen, der nicht schreiben
und lesen kann?

Wieso müsste er so lange würfeln, bis ein Wort entsteht, wo
er doch jede Kombination nehmen könnte?

Wieso wäre es ein Wort, wenn keiner weiß, was es bedeutet?

Die Gene sind in den DNA festgelegt

Unterscheidet sich nicht die DNA von allen genannten Beispielen
dadurch, dass sie selbst Scheiber, Leser, Speicher, Ausführer
und Definierender ihrer eigenen Worte ist?

Würde nicht die oben genannte Person, die ein Buch schreiben
will, den zufällig zusammengewürfelten Worten selbst eine Bedeutung
geben, und könnte danach ihr Buch selber lesen, und bliebe damit
ohne Einfluss von Außen?

Wieso gibt es so viele Programmiersprachen und Schriften, aber
nur eine DNA, wenn doch ein intelligenter Gott alle Möglichkeiten
gehabt hätte?

Ein Programm entsteht nicht von selbst

mit Sinn

Ein lebendes, sich selbst im Speicher reproduzierendes
Programm entsteht nicht von selbst.
Legen sie mal eine Hand voll zufällig zusammengewürfelter Bytes auf einer Festplatte ab. Jetzt warten Sie mal, was passiert, ohne dass ein anderes Programm darauf zurückgreift.Ein Programm ist ein Plan. Man könnte auch sagen, es ist ein Gesetz oder eine Regel, nach der etwas abläuft. Ein Plan ist mehr, weil es auch angibt, was geschieht, wenn eine Regel verletzt wird.
Wieso sollte durch Evolution etwas entstehen, wenn sie nichts
herstellen will.Die DNA sind nur Speicher. Sie wissen nicht, was die Informationen bedeuten, die sie speichern. Sie kann nicht eine beliebige Kombination als Wort annehmen, denn dieses Wort wird ja bei einem einheitlichen Code immer dasselbe bedeuten. Der Weg von der Erbinformation zur praktischen Ausführung ist sehr kompliziert und aufwendig. Die Übersetzung in Proteine geschieht durch außerordentlich komplizierte molekulare Maschinen, den Ribosomen.Solch ein zusammengewürfeltes Buch hätte natürlich auch keinen
Einfluss nach außen und wäre sinnlos. Ein einziger genetischer
Code weist auf den einen Schöpfer hin. Die vielen Computerprogrammiersprachen zeigen die Begrenztheit des menschlichen Verstandes. Zum Einen
will man die bestehenden Sprachen immer mehr verbessern. Zum Andern
benutzt man für verschiedene Aufgaben verschiedene Sprachen, die
jeweils am Besten geeignet ist. Eine Universalsprache für alle
lebenden Systeme kann nur ein superintelligenter Gott schaffen
.
 

Fossilien

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

24<<        >>26

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27
http://www.ge-li.de/blog/evolution-3/die-101-wichtigsten-fragen-evolution/
Die 101 wichtigsten Fragen Evolution
http://www.ge-li.de/blog/evolution-3/
Argumente gegen die Evolutionstheorie
http://www.ge-li.de/blog/sinn-des-lebens/
Sinn des Lebens

 

Share with:


Aufrufe: 150

Ein Gedanke zu „Der Autor von genetischem Code und der Bibel“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte erst rechnen! *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das/Der Blog zu meiner Homepage