Fragen zu Koran und Bibel (10)

Ein E-Mail-Wechsel zwischen Moslem und Christ

ohne Sinn

Ein Moslem schrieb:
„Wer einen Menschen tötet, für den soll es sein, als habe er die ganze Menschheit getötet. Und wer einen Menschen rettet, für den soll es sein, als habe er die ganze Welt gerettet.“ (Koran 5:32)
mit Sinn

Meine Antwort:
vielen Dank für Ihre Nachricht.
Das ist ein schöner Vers im Koran. Man könnte meinen, dass es nach diesem Vers für einen Muslim besser ist, keinen Menschen zu töten. Warum werden aber von Muslimen viele Christen getötet, nur weil sie an Jesus Christus glauben? Die Christen sollen alle Menschen lieben, sogar ihre Feinde.
Ihr zitierter Vers sagt ja nicht, dass der Koran das Töten verbietet. Er sagt nur, dass ein toter Mensch für die ganze Menschheit steht.
Als Christ weiß ich, dass ich durch meine Schuld die ewige Todesstrafe verdient habe. Nicht nur ich, sondern alle Menschen haben diese Strafe verdient. Das hat Gott schon Adam und Eva gesagt.
Um uns aber zu retten, ist Jesus Christus für uns gestorben. Er hat die Strafe getragen, die wir Menschen verdient haben. Ein Mensch starb also für die ganze Menschheit. Gerettet ist aber nur der, der an Jesus Christus glaubt und seinen stellvertretenden Tod für sich in Anspruch nimmt.
Jetzt lesen Sie Ihren Koranvers noch einmal durch. Passt er auf Jesus Christus oder auf einen Selbstmordattentäter?
Hier der ganze Vers 5:32:
Deswegen schrieben wir den Kindern Israels vor, daß jeder, der einen Menschen tötet – es sei denn als Vergeltung für Mord oder Unheilstiftung auf Erden – gleichsam die ganze Menschheit tötet; und wer einem, den der Tod bedroht, zum Leben verhilft, der hat gleichsam der gesamten Menschheit zum Leben verholfen. Wir haben ihnen unsere Gesandten mit den klaren Darlegungen geschickt, und viele unter ihnen haben trotzdem Maßloses auf Erden begangen.
ohne Sinn

Moslem:
Vielen Dank für Deine Nachricht.
Erstens die Sure passt für jeder von uns, Frau oder Mann!!!
Und Muslimen werden auch sogar mehr von Christen, Juden und Buddhisten getötet!!
Aber nicht alle diese “Religionen Anhänger“ sind Terroristen oder Friedenfeinde, oder??
Diese, die Du als Muslime nennst, sind die wirklich Muslime? kennen sie ihre Religion wirklich? hast du einen Beweis dass sie Islam gut Praktizieren? Nein, diese Leute wurden entweder für Politische Sachen, Wahlkampf, Öl, Gold… vor allem von Zionisten und Freimaurer rekrutiert. Z.B. n.y 11.09 (Verschwörung, selbst gemacht um Afghanistan und Irak zu beherrschen, Öl,…), Madrid 2004 (Wahlkampf, damit Zapatero gewinnt) und vor einiger Zeiten Toulouse (damit Sarkozy als Held der Nation…) usw. Diese rekrutierte werde beeinflusst durch die gleiche Art , wie Du die Kriegssuren geschrieben hast!!!
Z.b. Allah sagt: ((die Hölle für die, die mich anbeten!!!)) aber warum??? um nichts falsches zu verstehen, Du sollst bis Ende lesen !!! ((die Hölle für die, die mich anbeten, die nicht dies pünktlich machen!!!!))
das gleiche gilt für die Suren über krieg!! Lies mal die Geschichte von Islam!! Niemals, haben die Muslimen, ein Krieg angefangen!! Niemals! und Selbst während krieg, hat uns der Prophet verboten, Kinder, Ältere Leute, Kranken, Bäume … anzufassen. Nur die uns angreifen!!!!!!!!!!
Erst, wenn Sie angegriffen sind, dann müssen sie sich verteidigen, oder lassen sich von anderen auslöschen?? das will auch Jesus (Friede sei auf Ihn) nicht. Oder?
Chronologie von Kriege gegen Muslimen :
1. von Heiden von Quraich, 2. von Juden (quraydah, khaybar) 3. Christen (die Römer) 4. Tatar 5. Persern 6. Christen (Kreuzzüge) 7. Juden (in Palästina) 8. Frankreich (Nordafrika), Deutschland (Ägypten), u.s.a,(überall, Irak, Afghanistan, Somalien…), China (Igoren) usw..
Diese Suren, die du dagegen bist, hat Allah befohlen, sie zu folgen, falls es ein krieg herrscht und nicht während Frieden!
Aber Warum und wie meinst du mit als Christ…. Schuld die ewige Todesstrafe verdient habe?? Warum hat dich Gott erschaffen?? um ihn zu beten und ihn zu erkennen. Und nicht den ewige Todesstrafe zu verdienen. Gott braucht uns nicht, wir ihn aber!!! Egal ob du betest oder nicht an ihn glaubst oder nicht…, Gott ist und bleibt der allmächtige.
Gib mir ein Sure oder beweise dass Jesus gestorben ist und dass er für wir Menschen gestorben ist!! Ich glaube nicht, dass 10 Juden einen Gott oder Gotteskind töten können!!! Und zweitens ein Gott stirbt nicht. Drittens ein Gott trinkt nicht und isst nicht.. Wissenschaftlich 1+1+1 =3 aber 3 ist niemals 1!!!
112. Reinheit des Vertrauens (Al-Ichlás) Offenbart vor der Hidschra. Dieses Kapitel enthält 4 Verse.
Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen.
1. Sprich: «Er ist Allah, der Einzige;
2. Allah, der Unabhängige und von allen Angeflehte.
3. Er zeugt nicht und ward nicht gezeugt;
4. Und keiner ist Ihm gleich.»
mit Sinn

Meine Antwort:
es freut mich auch, dass du zurückschreibst. Ich nehme an, dass du Gott ehren willst und anerkennst, dass er der Schöpfer des ganzen Universums und des Menschen ist. Er ist heilig, gerecht. Er ist die Wahrheit.
Deshalb hat er den Menschen Schriften gegeben, die zeigen, wer er ist und wie die Menschen leben sollen.
In dem ersten Teil der Schriften (Altes Testament) hat er den ersten Menschen Adam und Eva im Paradies alles erlaubt. Nur von einem Baum sollten sie nicht essen. Wenn sie das doch tun würden, müssten sie sterben. Bis dahin waren sie in Gemeinschaft mit Gott. Leider haben sie von dem Baum gegessen, so dass die Menschheit, die mit ihnen begann, sterben muss. Sie wurde aus dem Paradies vertrieben und hatte keine Gemeinschaft mehr mit Gott. Seitdem sind sie von Gott getrennt. Gott liebt aber die Menschen und will sie in seiner Gemeinschaft haben. Gott ist heilig und will, dass die Menschen heilig sind. Er gab den Menschen die Möglichkeit, durch das Bringen von Tieropfern heilig zu werden, durch das Blut rein von Sünden und Schuld zu werden. Die Opfer sind aber nur vorläufig, weil es ja unschuldig sein muss. Deshalb ist im Alten Testament von Jesus vorhergesagt, der vom Himmel kam, um als Mensch geboren zu werden und als unschuldiges Opfer für die Strafe der Menschen zu sterben.Jesus lebte 3 Jahre mit seinen 12 Aposteln zusammen und hat sie alles gelehrt, was die Menschen über Gott wissen müssen. Sie und viele andere Jünger und seine Mutter und alle Menschen, die vorbei kamen, waren Zeuge von Jesu Tod. Natürlich auch die römischen Soldaten, die ihn gekreuzigt hatten, nachdem er verurteilt wurde. Sie waren auch Zeuge, dass er wieder zum Leben auferstand. Wer das anzweifeln wollte, hätte nur den Leichnam Jesu vorzeigen brauchen. Aber das Grab war leer.
In Gottes Nähe bin ich schon gewesen und habe ihn gespürt. Seit ich mit 41 Jahren angefangen habe, an ihn zu glauben, hat er mich von meiner Alkoholabhängigkeit befreit. Sechs Jahre später befreite er mich auch von meiner Nikotinsucht. Auf meine Bitte ist in unserer Gemeinde dafür gebetet worden. Viele Gebete sind seit dem schon erhört worden. Ich bin immer bereit, auf ihn zu hören und kann zu jeder Zeit mit ihm reden. Ich kann Gott alle Sorgen überlassen und habe Frieden mit ihm. Das macht glücklich, ich würde mit keinem Menschen tauschen.Gott ist mehr als Licht. Der Mensch kann bei weitem nicht alles überprüfen. Die unsichtbare Welt Gottes ist für ihn unbegreiflich. Wir müssen uns auf das verlassen, was er uns durch die Bibel mitgeteilt hat.Ein Moslem weiß nie sicher, dass er von Gott angenommen wird. Hat er wirklich genug Gutes getan, oder war es doch mehr Schlechtes?
Als Christ kann ich mich darauf verlassen, dass Gott mich annimmt, weil Jesus für meine Schuld gestorben ist. Diese Gnade muss ich annehmen, dann bin ich errettet. Ich kann Gott dafür danken. Weil ich Gott liebe, will ich jetzt natürlich auch so leben, wie er es will. Aber, das ist das Schöne: Alles Gute, was ich tue, will Gott, aber es rettet mich nicht. Retten tut mich allein Gottes Gnade. Jesus hat alles für mich getan, meine Schuld hat er auf mich genommen. wenn ich das für mich annehme, habe ich Gemeinschaft mit Gott, wie er es von Anfang an will.Alle Propheten und die ganze Bibel sprechen von der Schuld der Menschen. Alle Propheten rufen zur Buße auf: (Sünden bekennen – um Vergebung bitten – so leben wie Gott es will). Kein Tod eines normalen Menschen kann Sünde wegnehmen. Das kann nur ein Unschuldiger wie es Jesus war. Jesus hatte keinen menschlichen Vater, sondern wurde durch den Heiligen Geist (Gott) gezeugt und von einer Jungfrau Maria geboren. Er war Gott in menschlicher Gestalt.Ich traue dem allmächtigen Gott zu, dass er nicht zulässt, dass sein Wort, die Bibel, verfälscht wird. Es gibt Abschriften der Bibel, die älter sind als der Koran, und die mit den heutigen griechischen und hebräischen Texten sehr gut übereinstimmen. Zu bedenken ist, dass Koran und Bibel offensichtlich nicht übereinstimmen. So, wie man einen falschen Geldschein nur erkennen kann, wenn man den richtigen kennt, kann nur jemand behaupten, dass die Bibel verfälscht ist, der das Original kennt.Wer nach dem Neuen Testament lebt, sammelt sich keine Schätze auf Erden, sondern im Himmel. Die Kirche, wenn sie aus solchen Christen besteht, wird auch keine Schätze sammeln. Leider ist es so, dass die großen Kirchen zu menschlichen Institutionen geworden sind, bei denen es oft um Macht geht. Bei Jesus ist es ganz anders. Er hat seinen Jüngern die Füße gewaschen, um zu zeigen, dass der, der die Leitung hat, den anderen dienen soll.Die Menschen, die über Jesu Leben geschrieben haben, waren zum Teil die Apostel, die die letzten 3 Jahre mit Jesus gelebt haben. Sie waren dabei, als Jesus gefangen genommen wurde, wie er verurteilt wurde, wie er gekreuzigt, wurde. Sie haben ihn gesehen, als er wieder lebendig war 40 Tage lang. Und sie waren alle dabei, als er wieder zum Himmel auffuhr.Den Koran habe ich einmal ganz durchgelesen. Ich hoffe natürlich, dass du die Bibel auch durchliest. Das Neue Testament ist kürzer als das alte. Ein Christ sollte es gelesen haben.

Im Neuen Testament steht, Römer 10: 9 Denn wenn du mit deinem Munde bekennst, dass Jesus der Herr ist, und in deinem Herzen glaubst, dass ihn Gott von den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet.
10 Denn wenn man von Herzen glaubt, so wird man gerecht; und wenn man mit dem Munde bekennt, so wird man gerettet.
11 Denn die Schrift spricht ((Altes Testament)Jesaja 28,16): »Wer an ihn glaubt, wird nicht zuschanden werden.«
12 Es ist hier kein Unterschied zwischen Juden und Griechen; es ist über alle derselbe Herr, reich für alle, die ihn anrufen.
13 Denn »wer den Namen des Herrn anrufen wird, soll gerettet werden« (Altes Testament)Joel 3,5).

Viele Menschen, auch Christen, die den Glauben falsch verstanden haben, machen sich vor ihrem Tod Gedanken: Habe ich genug Gutes getan? Nimmt Gott mich an? Je näher man dem Tod kommt, umso unsicherer wird man.
Man kann nur sicher sein, wenn man sich auf Jesus Christus verlässt. Er hat genug getan. Mein Glaube daran rettet mich sicher. Ich hoffe, dass wir uns sicher im Paradies treffen und die Gemeinschaft mit Gott genießen.

ohne Sinn

Moslem:
Das die Bibel “überarbeitet” wurde kann keiner bezweifeln*.
1. Jesus (Friede sei mit ihm) sagte: „Ich habe euch noch viel zu sagen; aber ihr könnt es jetzt nicht ertragen. Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, wird er euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nicht aus sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkündigen. Er wird mich verherrlichen; denn von dem Meinen wird er’s nehmen und euch verkündigen.“ (Johannes 16:12-14)
„Zunächst sei erwähnt, dass die letzte Rede des Jesus (as) nur im Johannesevangelium erwähnt wird. Die drei anderen kanonischen Evangelien verlieren darüber kein Wort! Ist es möglich, dass die Schreiber dreier Evangelien die letzte Rede von Jesus (as) ausgelassen haben? Selbstverständlich nicht! Ein wichtiges Ereignis wie dieses konnte von den Evangelienschreibern doch nicht einfach völlig ausgelassen worden sein. Warum fehlt es dann?
Da ja die Herrschaft der Juden durch das Erscheinen von Jesus (as) herausgefordert wurde, bemerkte später die Kirche, dass auch ihre Herrschaft durch einen anderen Propheten gefährdet werden könnte. Deshalb unterdrückten sie die Tatsache, indem sie dieses ganze Ereignis wegstrichen. Andererseits glaubten sie, dass sie, indem sie den Heiligen Geist einfügten, ihren eigenen Zwecken dienen könnten.
Man ließt also nur den Text im Johannesevangelium bestehen. In der griechischen Fassung des Neuen Testaments steht der Begriff Paraklet. Hierzu gibt es ein paar interessante Bemerkungen zu machen. So lässt sich heute nicht mehr nachprüfen, wie es sich mit dem griechischen Namen „Paraklet“, der in der deutschen Fassung als Tröster und als Heiliger Geist wiedergegeben wird, verhielt. Hat der Schreiber damals etwas anderes unter diesem Namen verstanden? Oder vertauschte er ganz einfach die beiden ähnlich klingenden Namen „Paraklet“ und „Paraklyt“? Zwei ähnlich klingende Wörter mit ähnlicher Bedeutung. Paraklet bedeutet soviel wie Helfer, Fürsprecher, während Paraklyt bedeutet: der Gelobte, der Gepriesene, was sich in dem arabischen Wort Ahmad bzw. Mohammed widerspiegelt. Ahmad wie Mohammed heißen ja, der Gepriesene.
Hat also Jesus (as) gar „den Gepriesenen“ (=Ahmed/Mohammed) als Propheten angekündigt? Der Quran bestätigt uns dies:
(Bedenke auch,) als Jesus, der Sohn der Maria, sprach: »O ihr Kinder Israels! Ich bin wirklich Allahs Gesandter für euch, bestätigend die Thora, die vor mir war, und einen Gesandten ankündigend, der nach mir kommen und dessen Name Ahmed sein wird.« Doch als er mit deutlichen Beweisen zu ihnen kam, sagten sie: »Das ist offenkundiger Zauber!« (Quran 61:6)“
2. Falls Du zeit hast, wäre schön wenn Du diese Webseite besuchst: http://www.answering-christianity.de/article11.html
Und dieses Video anschaust : http://www.youtube.com/watch?v=ESDwCpAXOOg
3. Der Evangelische Pressedienst (epd) hat mitgeteilt, dass die Lutherbibel von 1984 überarbeitet werden soll. Geplant ist, heißt es in der Meldung, »die durchgesehene Bibel möglichst vor dem Jahr 2017 der Öffentlichkeit vorzustellen«. usw.
mit Sinn

Meine Antwort:
Die Bibel wurde nicht überarbeitet (verfälscht). Lies dazu bitte: http://www.ge-li.de/blog/ist-das-neue-testament-vertrauenswuerdig/ und http://www.ge-li.de/blog/ist-die-bibel-wahr/. Grundsätzlich geht man davon aus, dass eine alte Schrift den originalen Text enthält. Wenn jemand sagt, dass der Text geändert ist, muss er das nachweisen. Bitte weise es glaubhaft nach.
Johannes 16:12-14 sagt seinen Aposteln, die 3 Jahre mit Jesus gelebt und durch ihn gelehrt wurden, dass der Heilige Geist zu ihnen kommt, wenn er am Kreuz gestorben, auferstanden und wieder in den Himmel gefahren ist. Dass diese Aussage nur bei Johannes steht, ist kein Hinweis, dass sie nicht stimmt. Man kann ja auch nicht alle die Stellen im Koran streichen, die nur 1 Mal vorkommen. Nicht alle Aussagen Jesu sind von allen Evangelisten niedergeschrieben worden.
Joh 14,26 „Aber der Tröster, der Heilige Geist, den mein Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.“
Joh 15,26 „Wenn aber der Tröster kommen wird, den ich euch senden werde vom Vater, der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgeht, der wird Zeugnis geben von mir“.

Hier ist gesagt, dass der Tröster der Heilige Geist ist. Würde man für „Tröster“ Mohammed einsetzen, dann wäre Mohammed der Heilige Geist. Das kann nicht sein.
2. Ich habe die Webseiten besucht. Hier werden einige Worte der Bibel so verdreht, dass sie auf Mohammed passen. Das ist kein Beweis, dass sie verfälscht wurden. Wo ist der angeblich richtige Text?
3. Die Lutherbibel wird alle paar Jahre überarbeitet. Das heißt: die Übersetzung wird dem aktuellen Sprachgebrauch angepasst. Der Urtext wird natürlich nicht so angepasst und überarbeitet. Ich denke, dass die deutschen Koranübersetzungen ebenso überarbeitet werden.
Übrigens: Im Islam gibt es keinen Heiligen Geist im Sinne der Bibel. Das ist verwunderlich, da der Koran als Grundlage die Bibel haben will. Ich habe eine Auswahl der Bibelverse mit dem Heiligen Geist hier aufgeführt. Was wäre das für eine Arbeit gewesen, alle diese Stellen im Original und in allen tausenden Kopien auf der ganzen Welt zu ändern.
www.iman-glaube.de/frage1.php
ohne Sinn

Grüß Gott,
ich bin ein Christ und möchte gerne eine Frage an die Muslime richten.
In Sure 20:85 – 88,95 wird erwähnt, dass ein Samariter die Israeliten verführte, das goldene Kalb zu verehren.
Jene Begebenheit geschah beim Auszug der Israeliten aus Ägypten, etwa um 1400 vor Christus.
Das Problem dabei ist, dass es zu jener Zeit überhaupt keine Samariter gab. Sie existierten erst Jahrhunderte später, als Assyrien das Nordreich Israels überfiel, 926 vor Christus. Das ist ein historischer Fakt.
Mohammeds Fehler ist leicht zu rekonstruieren. Er verwechselte die beiden Begebenheiten in denen goldene Kälber angebetet wurden, denn das zweite Goldene Kalb wurde in der Tat von den Samaritern, vom Nordreich Israels angebetet (dessen Hauptstadt Samarien war)
Nur war das eine viel spätere, völlig andere Begebenheit.
Wir lesen in Hosea 8:5
„Dein Kalb, Samaria, verwerfe ich. Mein Zorn ist gegen sie entbrannt. Wie lange soll das noch andauern? Sie können doch nicht ungestraft bleiben, die Söhne Israel. Ein Goldschmied hat das Kalb gemacht und es kann doch kein Gott sein; darum soll das Kalb Samarias zerpulvert werden.“
Was im Koran steht ist von Gott laut islamischen Glauben. Aber Gott macht keine Fehler und das nichterkennen, das es sich um 2 verschiedene Ereignisse handelt führte zu diesem Fehler.
Es ist offensichtlich, dass Mohammed diese beiden Begebenheiten verwechselte was einem MENSCHEN passieren kann aber eben keinen Gott. Somit ist der Koran ein von MOHAMMED ERDACHTES MÄRCHENBUCH.
Oder warum sonst soll der allwissende Gott diesen Fehler gemacht haben, das gibt keinen Sinn.
Ich will hier Niemanden beleidigen ich will nur das die Muslime darüber nachdenken, den unerklärlichen Fehler erkennen und unseren Heiland Jesus Christus annehmen. Wenn Jemand aber dafür eine logische Erklärung kennt wäre ich froh wenn er sie mir bitte mitteilen würde.
Gott segne uns alle

mit Sinn

Samiri (Islamic figure)
From Wikipedia, the free encyclopedia
Samiri (Hebrew: ????????? / Zimri son of Salu prince of the patriarchal house of the Simeonites in Numbers,24:14) is the name given in the Qur’an to the creator of the Golden Calf. He is believed to have been the man who tempted the Israelites to forsake the worship of God while Moses was up on Mount Sinai.[1] The Qur’an narrates that Samiri gave the illusion that the idol was making a ‚lowing‘ sound, and later exegesis embellishes upon this, narrating that Samiri did this by casting the calf into the dust upon which archangel Gabriel had tread.[2] In sharp contrast to account given in the Hebrew Bible, the Qur’an does not blame Aaron for the creation of the calf and instead praises him for trying to stop the worship of the calf.[3]
ohne Sinn

 

<zurück       weiter>

Fragen und Antworten Seiten: 12345678910
Abraham (Ibrahim) in Koran und BibelHeiliger GeistYusufFriedeSelbstmordattentate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte erst rechnen! *