Ist die Bibel wahr?

Hier möchte ich Fakten und Argumente aufführen,
die die Echtheit der Bibel unterstreichen

Eigene
Original oder Fälschung / ein Buch
Bibel im Test / ein Buch
Erfüllung prophetischer Vorhersagen
Ausserbiblische Autoren
Jesus und seine Schüler / ein Buch (online)
Ist das Neue Testament vertrauenswürdig?
Vortrag eines Historikers
Sind die Geschichten im Alten Testament wirklich geschehen, haben die Personen wirklich gelebt?
Toleranz und Wahrheit in einer pluralistischen
Gesellschaft. Vortrag eines Historikers
Von Jesus zum Markus-Evangelium (iguw.de)

Meine Erfahrung ist, daß die Bibel wahr
ist.


Ich war alkoholabhängig. Nach der Bibel macht Jesus von Zwängen frei.
(Johannes 8,31 Da sprach nun Jesus zu den Juden, die an ihn glaubten: Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger
Joh 8,32 und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.
Joh 8,33 Da antworteten sie ihm: Wir sind Abrahams Kinder und sind niemals jemandes Knecht gewesen. Wie sprichst du dann: Ihr sollt frei werden?
Joh 8,34 Jesus antwortete ihnen und sprach: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer Sünde tut, der ist der Sünde Knecht.
Joh 8,35 Der Knecht bleibt nicht ewig im Haus; der Sohn bleibt ewig.
Joh 8,36 Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei.)

Durch das Vertrauen auf das Wort Gottes bin ich nicht mehr unter dem Zwang,
Alkohol trinken zu müssen.
Auch, als ich vor 23 Jahren (1991) mit dem Rauchen aufgehört habe, habe ich mich darauf verlassen, daß Jesus Gebete erhört. In der Gebetsstunde habe ich als Gebetsanliegen genannt, daß ich mit dem Rauchen aufhören will, es aber nicht schaffe. Es hat jemand dafür gebetet. Seitdem rauche ich nicht mehr.


Vorhersagen

Genau eingetroffene Erfüllungen von Prophezeiungen bestätigen die Wahrheit der Bibel. Eindrucksvoll sind die Vorhersagen über die Stadt Tyrus www.werjesushathatdasleben.de/aktuelles=alexandertrick_tyrus_prophetie07.php


Original oder Fälschung

Historisch-kritische Theologie im Licht der Bibel
von Eta Linnemann-CV-Verlag

Umschlagtext:
Sind Wissenschaft und Glaube unvereinbare Gegensätze? Muß man seinen Verstand abgeben, wenn man der Bibel Vertrauen schenkt?
Wissenschaftliches Arbeiten, auf Forschungsergebnissen gegründetes Denken waren das Fundament, auf dem sich in den vergangenen fünf Jahrhunderten eine beeindruckende abendländische Kultur entwickelte. Doch unmerklich wurde die gesunde Basis verlassen – es entstand eine regelrechte Wissenschaftsgläubigkeit, die zur Gegenposition zu biblischen Glaubensaussagen wurde.
Eta Linnemann war eine eifrige Schülerin Rudolf Bultmanns, Ernst Fuchs usw. und überzeugte Verfechterin der historisch-kritischen Theologie. Doch dann hatte sie eine Begegnung, die ihr Leben veränderte und schließlich war es die Frage nach der Wahrheit, die das imposante Gebäude der Bibelkritik zusammenstürzen ließ.

Kritisch hinterfragt die akademisch erfahrene Theologieprofessorin i.R. in diesem Buch die so selbstverständlich gewordene Wissenschaftsgläubigkeit, definiert die Grenze zwischen wirklich wissenschaftlichem Arbeiten und bloßen Meinungen neu und macht auf überzeugende Weise deutlich, daß die Bbel eine gute Grundlage für ein sauberes, wissenschaftliches Arbeiten bietet.


Bibel im Test

Tatsachen und Argumente für die Wahrheit der Bibel von Josh McDowell – hänssler Verlag

Die Bibel sagt über sich: „Das Wort Gottes ist lebendig und kräftig und schärfer als jedes zweischneidige Schwert, und dringt durch, bis es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Sinne des Herzens.“ Hebräer 4,12

Augenzeugen im Neuen Testament:
Der auferstandene Jesus erschien den Aposteln während 40 Tagen und redete mit ihnen.
500 Männer haben ihn gleichzeitig gesehen, von denen die meisten noch lebten, als der Korintherbrief geschrieben wurde.
Einzigartig in ihrem Fortbestand
„Es gibt an die 8000 Manuskripte der lateinischen Vulgata und wenigstens 1000 der anderen früheren Versionen. Hinzu kommen über 4000 griechische Manuskripte, und damit haben wir 13000 Manuskriptkopien von Teilen des Neuen Testaments. Daneben kann ein großer Teil des Neuen Testaments aus den Zitaten der urchristlichen Verfasser reproduziert werden.“
„dem so entstandenen Text des Neuen Testaments skeptisch gegenüberzustehen hieße, die gesamte klassische Antike in dunkle Vergessenheit geraten zu lassen; denn kein Dokument des Altertums ist bibliographisch so gut belegt wie das Neue Testament.“ „Sie ist das einzige menschliche Werk, in dem sich eine Fülle von Prophetien in bezug auf einzelne Nationen, auf Israel, auf alle Völker der Erde, auf bestimmte Städte und auf das Kommen dessen, der der Messias sein sollte, befindet.“
Die Bibel berichtet schonungslos auch über die schlechten Seiten der Menschen, sie verheimlicht nichts, sie verschönt nichts.
„Wenn Sie ein intelligenter Mensch sind, dann werden Sie das eine Buch lesen, das mehr als jedes die Aufmerksamkeit auf sich gelenkt hat – wenn Sie nach der Wahrheit forschen.“
Jesus Christus bestätigt das gesamte Alte Testament.

AT (S.100) „Es gibt ungefähr 40 dieser Könige, die von 2000 v.Chr. bis 400 v.Chr. lebten. Jeder erscheint in chronologischer Reihenfolge in der Beziehung zu den Königen desselben Landes u nd in der Beziehung zu den Königen anderer Länder. Es ist unmöglich, sich einen stärkeren Beweis für die wesentliche Genauigkeit der alttestamentlichen Berichte vorzustellen als diese Sammlung von Königen. Die mathematische Wahrscheinlichkeit, daß dies Zufall sein sollte, wäre 1:750 000 000 000 000 000 000 000“


Ausserbiblische Autoren:

Josephus Flavius – jüdischer Historiker
„Manche Juden waren übrigens der Ansicht, der Untergang der Streitmacht des Herodes sei nur dem Zorne Gottes zuzuschreiben, der für die Tötung Johannes des Täufers die gerechte Strafe gefordert habe. Den letzten nämlich hatte Herodes hinrichten lassen, obwohl er ein edler Mann war, der die Juden anhielt, nach Vollkommenheit zu streben, indem er sie ermahnte, Gerechtigkeit gegeneinander und Frömmigkeit gegen Gott zu üben und so zur Taufe zu kommen. Dann werde, verkündigte er, die Taufe Gott angenehm sein, weil sie dieselbe nur zur Heiligung des Leibes, nicht aber zur Sühne für ihre Sünden anwendeten; die Seele nämlich sei dann ja schon vorher durch ein gerechtes Leben entsündigt. Da nun infolge der wunderbaren Anziehungskraft solcher Reden eine gewaltige Menschenmenge zu Johannes strömte, fürchtete Herodes, das Ansehen des Mannes, dessen Rat allgemein befolgt zu werden schien, möchte das Volk zum Aufruhr treiben, und hielt es daher für besser, ihn rechtzeitig aus dem Wege zu räumen, als beim Eintritt einer Wendung der Dinge in Gefahr zu geraten und dann, wenn es zu spät sei, Reue empfinden zu müssen. Auf diesen Verdacht hin ließ also Herodes den Johannes in Ketten legen, nach der Festung Machaerus bringen, die ich oben erwähnte, und dort hinrichten. Sein Tod aber war, wie gesagt, nach der Überzeugung der Juden die Ursache, weshalb des Herodes Heer aufgerieben worden war, da Gott in seinem Zorn diese Strafe über den Tetrarchen verhängt habe.“ (Josephus a Bd. 1/525f.)


 

Mit einem Klick
zu einem Block ausserbiblischer Autoren – zitiert aus:

http://christsein.bechhaus.de/hintergrund/belegefuerjesus.html

Archäologische Funde bestätigen die Bibel.

 


Jesus und seine Schüler

Wie zuverlässig wurden Jesu Worte überliefert? Franz Graf-Stuhlhofer – Brunnen-Verlag

Umschlagtext:
Das Interessanteste am Christentum ist zweifellos Jesus Christus selbst. Doch wissen wir überhaupt etwas Sicheres über den historischen Jesus? Die liberale theologische Forschung verneint diese Frage. Neuere Forschungen führen aber zu ganz anderen Ergebnissen. Franz Stuhlhofer stellt in seinem Buch diese Ergebnisse vor. Dabei geht es auch um sehr spezielle Fragen: Wie zuverlässig war die mündliche Überlieferung? Welche Hilfen wurden in der Antike beim Auswendiglernen in Anspruch genommen? Gab es Einflüsse durch die hellenistischen Mysterienkulte auf die christlichen Gemeinden?
Schwierige wissenschaftliche Sachverhalte werden allgemeinverständlich dargeboten.
Franz Stuhlhofer, geb.1955 in Wien. Seit 1974 Studium der Geschichte in Wien, 1980 Promotion zum Dr.phil.

Das Buch ist vergriffen. Es kann hier online gelesen werden


Buch:
Tom Tribelhorn
My Professor Says – The Bible is a Myth
Before You Give Up on God Get the Facts
(unter Mitarbeit von Peter van der Veen)
www.myprofessorsays.com/
Eine deutsche Beschreibung dieser Buch-Neuerscheinung –
>>>
In 2012 soll die deutsche Übersetzung herauskommen.


Die Bibel bleibt das meist übersetzte Buch. In 2233 Sprachen können Bibeltexte gelesen werden, 21 Sprachen mehr als im Vorjahr. Das teilte der Weltbund der Bibelgesellschaften (Reading bei London) mit. Eine vollständige Übersetzung der gesamten Heiligen Schrift liegt jetzt in 371 Sprachen vor, das sind fünf mehr als vor einem Jahr. Das ganze Neue Testament gibt es in weiteren 960 Sprachen, 32 mehr als vor Jahresfrist. Hinzu kommen 902 Sprachen, in denen zumindest einzelne Evangelien oder andere Teile der Bibel übersetzt sind. Experten schätzen, dass es weltweit rund 6500 Sprachen gibt. Im Weltbund der Bibelgesellschaften arbeiten 135 nationale Bibelgesellschaften zusammen, darunter auch die Deutsche Bibelgesellschaft (Stuttgart). Sie sind zur Zeit an 708 Projekten zur Bibelübersetzung beteiligt (2000).


2 Gedanken zu „Ist die Bibel wahr?“

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,

    Frage: Es geht um Vergebung.
    Vergibt Gott Unzucht außerhalb der Ehe?
    Kann man sich da noch an Gott wenden?

    Mit freundlichen Grüßen
    Andrea Tschöpe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte erst rechnen! *