Sinn des Lebens (2)

ohne Sinn

Als erstes möchte ich mich mit der frage auseinandersetzen,
wofür gott die menschen erschaffen hat und was für eine zukunft
uns erwarten würde.Allgemein wissen wir dass die welt nicht alleine
zustande gekommen sein kann,dass dahinter doch noch ein über uns
liegendes etwas sein muss. Gott hat uns menschen ein geschenk gegeben,dass
kein anderes geschöpf auf erden besitzt-den verstand. daher ist
es unsere pflicht über unser dasein gedanken zu machen. dies ist
auch nicht besonders schwer, in jedem zeitalter gab es irgendwas
an dem die menschheit sich ergeben hat-wie z.B. an die sterne, an
die sonne etc. auch unser prophet muhammed hat sich gedanken darüber
gemacht und fand bei keinem dieser beispiele einen schöpfer,bis
er den lieben gott gefunden hat.. dies ist ein beispiel,dass man
auch ohne irgendwelche kenntnisse auf gott stoßen kann. ich bin
fest davon überzeugt,dass wir menschen erschaffen wurden um unsere
prüfung auf erden zu bestehen und so unseren weg zum paradies freimachen.denn
würde es nicht widersprüche geben wenn uns gott diese prüfung nicht
absolvieren lassen würde? wie soll man eine prüfung bestehen ohne
etwas dafür zu tun? ist es sinnvoll einen führerschein mit geld
abzukaufen und dann einen auto zufahren?? kann man sich so in den
verkehr begeben?? also ist es doch selbstverständlich auch für diese
prüfung des lebens zu arbeiten..ohne fleiß kein preis,wie man das
so schön sagt..natürlich sind wir der barmherzigkeit gottes erwiesen,denn
wir könnten nicht einmal für ein auge die rechenschafft bezahlen.daraus
ergibt sich,dass wir besucher der erde sind und uns für das ewige
leben vorbereiten,wie lange werden wir hier schon leben-70 jahre
vielleicht auch 80? wer weiß?? doch ein ewiges leben wartet auf
uns,ist es nicht sinnvol sich darauf vorzubereiten..man müsste sich
das auch mal auch bildlich vorstellen.stellen wir uns mal vor,die
welt ist eine schule und wir menschen sind die schüler der schule..mit
der neugeburt wird man auf diese schule eingeschult,im laufe dieser
schulzeit abgehende (sterbende) schüler bekommen ihr zeugnis,doch
was nützt das zeugnis,wenn es nur schlechte noten hat?? um ein gemütliches
leben zu führen muss man sich ein haus bauen lassen,doch wie soll
man ein haus bauen ohne geld? diese frage übertragen wir mal für
das ewige leben..sollte man sich nicht jetzt schon ein platz für
sich im paradies besorgen und dort sein eigentum aufbauen? wie kriegt
man das hin? geld kann man sich von hier nicht mitnehmen.. was dann?
diese frage habe ich mich auch sehr oft gefragt.. bis ich die lösung
gefunden habe.. gute werke auf erden sind die bausteine des hauses
im ewigen leben..das beten,das fasten,almosen geben etc.. hat gott
etwas gutes davon? nein natürlich nicht..es ist auf nichts angewiesen,wir
sind es.. das fasten-sie säubert unsere organe, jedes gebet hat
ein nutzen für uns..nicht ohne grund wurde sie uns als pflixht erwiesen…
ich glaube an die drei relegionen die auch gott als schöpfer anerkennen,den
judentum,den christentum,und den islam.. doch es gibt unterschiede
bei dem glauben von mir und den jetzigen christen und juden,denn
ich glaube an die heiligen bücher die jesus,moses und davud offenbart
wurden..diese sind heutzutage leider nicht mehr vorhanden,ich habe
mal gehört gehabt,dass die bibel die jesus offenbart wurde noch
irgendwo vorhanden sei doch ob das stimmt weiß ich leider nicht.aufgrund
dieser veränderung wurde der koran abgesandt. es gibt ein paar widersprüche
die ich gern geklärt bekommen würde..kann es sein das ein heiliges
buch von normalen menschen erfasst werden? müssten das nicht worte
gottes sein? früher wurde auch im judentum und auch im christentum
kopftuch oder bedeckung getragen,wieso ist das nicht heute der fall,
die bedeckung steht sowohl im ersten als auch im zweiten testament
müsste dies nicht verfolgt werden? wenn jesus die sünden der menschen
auf sich genommen hat,was für ein sinn ergibt sich dann noch für
das leben? das frage ich mich immer wieder mal doch eine antwort
habe ich immer noch nicht gefunden..vielleicht hätten sie ja eine
dafür.. würde mich wirklich sehr aufklären
mit Sinn

Wofür hat Gott die Menschen erschaffen? Ich denke,
der Koran sagt, dass sie sich ihm unterwerfen sollen.
Die Bibel ist ein Liebesbrief Gottes an uns. Man kann sagen,
dass er uns zum Lieben geschaffen hat, dass er uns lieben kann
und wir uns untereinander lieben können.
Schauen wir uns die
Bibel an: Joh.3,16 „Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er
seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht
verloren werden, sondern das ewige Leben haben.“ Gott liebt
uns also, er will, dass wir an ihn glauben sollen, und er
will uns ewiges Leben geben. Genesis 1,26 „Und Gott sprach: Lasset
uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, die da
herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel unter
dem Himmel und über das Vieh und über alle Tiere des Feldes und
über alles Gewürm, das auf Erden kriecht.27 Und Gott schuf den Menschen
zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie als
Mann und Frau.
28 Und Gott segnete sie und sprach zu
ihnen: Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde und
machet sie euch untertan und herrschet über die Fische im Meer und

über die Vögel unter dem Himmel und über das Vieh und über alles
Getier, das auf Erden kriecht.“ Zum Bild Gottes. Ein Bild ist
nicht das Original
. Gleich ist das, was die Tiere nicht haben,
z.B. den Verstand. Im Haustier ist der Gedanke des Herrschens
umgesetzt. Matthäus 22, 36 „Meister, welches ist das größte Gebot
im Gesetz? 37 Und Jesus sprach zu ihm: »Du sollst den Herrn,
deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen
Seele und mit deinem ganzen Denken«. 38 Das ist das erste und größte
Gebot. 39 Und das zweite ist ihm vergleichbar: »Du sollst deinen
Nächsten lieben wie dich selbst«. 40 An diesen zwei Geboten hängen
das ganze Gesetz und die Propheten.“ Die Bibel sagt natürlich
noch viel mehr darüber
. Wer den Sinn des Lebens kennenlernen
will, sollte die Bibel lesen. Wenn nicht, ist seine Suche nicht
echt. Die Zukunft wäre also das Ewige Leben bei Gott. Wie
das im Einzelnen aussehen wird, könnten wir vielleicht entdecken,
wenn wir alles im Koran und in der Bibel darüber lesen. Wir müssen
uns immer wieder fragen, ist das glaubwürdig? Da das Ewige
Leben eine andere, höhere Qualität hat als unser jetziges
Leben, kann es mit menschlichen Worten nicht perfekt ausgedrückt
werden. Prüfung: Die Bibel sagt ganz klar, dass wir nie durch
eigene Anstrengungen den Weg ins Paradies freimachen können. Wir
können es uns nicht verdienen. Eigentlich sagt mir das mein
Verstand schon. Wenn Gott heilig ist und ´keine´ Sünde duldet, habe
ich keine Chance, meine Schuld zu beseitigen. Nur die Rettungsaktion
Gottes durch Jesus Christus kann meine Schuld beseitigen.
Ich
muss also glauben, dass Jesus Christus mein Retter und mein Herr
ist
. Hinge alles von meiner Anstrengung ab, (angenommen die
guten Taten müssten die schlechten überwiegen, wie im Islam) dann
könnte ich nie gewiss sein, ob mein Zeugnis gut genug ist.
Der Glaube macht mich zu einem Erlösten, ich bin also heilig
vor Gott, ohne Schuld.
Das ist ein Status. Wenn Christus
mein Herr ist, heißt das, ich soll so leben wie er will. Meine Lebensführung
ist praktisch die Bestätigung für meinen Glauben
. Wenn ich
trotz gutem Willen
nicht ganz so lebe, vergibt mir Gott,
immer wieder.
Alle Christen versagen mehr oder weniger, aber
sie können Buße tun. Die Strafe hat Jesus an ihrer Statt getragen.
Die heiligen Bücher sind heute noch vorhanden. Durch die gefundenen
Kopien aus vielen Zeiträumen ist der Text auch sehr gut bestätigt.
Jesus wurde kein Buch offenbart, er selbst war das Buch, das
Wort.
Im Anfang des Johannesevangeliums ist davon die Rede:
Vers 14 sagt es ganz deutlich: „Und das Wort ward Fleisch und
wohnte unter uns
, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit
als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.“
Normale Menschen können die Heilige Schrift nicht verfasst haben.
Gott ist der Autor. Durch den Heiligen Geist wurden Menschen angeleitet,
die Gedanken Gottes niederzuschreiben. Die Frage wegen Kopfbedeckung
wage ich nicht zu beantworten. Ein Teil der Christen, Juden halten
die entsprechenden Texte der Bibel für Kann- der andere Teil für
Muss-Bestimmungen. Jeder sollte keine Aussage von Menschen über
biblische Themen ungeprüft übernehmen. Was sagt der Koran dazu?
„Wenn jesus die sünden der menschen auf sich genommen hat,was für
ein sinn ergibt sich dann noch für das leben?“ Vielleicht verstehe
ich die Frage nicht richtig. Wenn mir Jesus vergeben hat, dann kann
ich auch anderen vergeben.
Das trägt zur Liebe bei, die das
Beste für den anderen will. Dann will ich so leben, wie er will.
Dann bekomme ich das ewige Leben in der Gemeinschaft mit Gott. Dann
bin ich Gottes Kind, Kind von dem genialen Schöpfer des Universums.
Das ist so überwältigend, das ist purer Sinn.
ohne Sinn

Sou Leute, ich sag euch jetz ma was
zu dem Thema…!!Die Frage, ob „Gott“ stirbt, wenn wir durch Naturwissenschaft
aLles erklären koennen, find ich gut. Denn ich finde, wir sind schon
weit genug, um endLich von dem Schwachsinn Los zukommen, einer
einzigen gestaLt das ganze Leben was es gibt, aufschieben zu muessen,
um eine „einfache“ erklärung fuer alles zuhaben. Es macht mich
echt sauer, wenn ich so eine Scheiße Lese..Ich habe nichts gegn
die Kirche…Im gegnteiL, ich finde es gut, dass es einen ort gibt,
an dem Leute in ihrer VerzweifLung platz zum Nachdenken finden und
so. Aber ich kann mir nicht erklären, wie man so fest und meiner
Meinung nach so krankhaft an etwas voeLig fiktivem GLauben kann.
Wie kann man sovieL in etwas setzn, was voeLlig unbewisen ist? Hey,
ich Laber jezz irgendne Scheiße, irgendein bLoed man gLaubt mir
dass, und ZACK bin ich reich un Mächtig. Das Leben ist einfach im
BioLogischem Sinne zu betrachten. Mehr nicht…Es braucht keine
Person sein, die das Alles erschaffen hat. Es war einfach die Natur.
Und nur weiL esuns Menschen gibt, und wir uns bewusst sind, heißt
es nicht, dass es auch eine GestaLt oder ähnLiches geben muss, der
wir unser Leben zu verdanken haben…. Ich habe schon vieL zu diesem
Thema auf meiner Homepage…Ein text waere dieser, wuerde mich freuen,
wenn ihn einer Liest..un mir komentiert..er ist sprachLich sicherLich
Leicht zu uebertrumpfen, denn meine Stärke liegt nicht grad im Ausdruck,
ich hoffe dennoch, es wird kLar, was ich meine…Danke….:
Lebenssinn…? UnzähLige Tage,Stunden,Minute und Sekunden
habe ich damit verbracht, krampfhaft nach einem Sinn zu suchen.
Einen Sinn, für das Leben. Ich fragte mich, wieso wir uns um unser
Leben so bemühen, wieso uns soziaLe Kontakte so enorm wichtig sind,
wieso wir Lernen, Erfahrungen sammeLn. Wieso wir all das tun, obwohL
es im Endeffekt SinnLos ist. Wieso eignen wir uns so vieLe Dinge
an, ohne zu wissen, wieso wir dies eigentLich tun!? Was der ErfoLg
für unsere LebensLangen Erfahrungen ist, denn inerhaLb einiger Sekunden
kann und ist es zwangsweise auch verLoren. Mit unserem Tod hinterLassen
wir nichts, außer unsere PersönLichkeit. Alles was wir geLernt haben
Löst sich in Luft auf. ALso, was ist der Sinn des Lebens? Ich habe
keine Antowort WAS der Lebensinn ist…Aber ich habe (zusammen mit
ner Freundin ;)*zwinker) eine Antwort auf die Frage Gibt es einen
Lebenssinn !
Die Antwort ist eigentLich sehr simple, und ich frage mich, wieso
sich dennoch so vieLe PhiLosphen mit dieser Frage quäLen. Es gibt
keinen Sinn…! Die eigentLiche Frage ist meiner Meinung nach, MUSS
es ueberhaupt einen Sinn gebn?
Nein, muss es nicht. Denn es
ist bLoß menschLich zu aLLem einen Sinn zu brauchen. Denn, aLs es
nur ein paar Menschen gab, ich denke da echt unzähLige Jahre zurück,
hatten diese noch Instinkte, verhieLten sich wie Tiere. Es war der
Trieb, der Instinkt, sich fortpflanzen zu muessen. Erst im Laufe
der Zeit, entdeckte man Zusammenhänge. Zuvor, handeLte nur die Natur.Die Menschen lernten etwas. Die Menschen Lernten bestimmte Werkzeuge
zu benutzen, Lernten zu seLbstständig zu handeLn um zu überLeben,
sodass sich die Instinkte zurückentwickeLten. Und durch diese gesammeLten
Erfahrungen, knüpften sie Zusammenhänge. Und ihr VerhaLten entwickeLte
sich zu sinnvoLLen Aktivitäten. Es ergab
aufeinmaL einen Sinn, ein Stein zu einem spitzen Gegenstand zu schLagen,
um ihn fuer die Jagd z.B. zu nutzen. Es waren die Menschen, die
einen Sinn in vieLen Sachen entdeckten. Es waren die Menschen, die
einen Sinn brauchten und somit im Laufe der Zeit zu aLles einen
Sinn hatten. Die Natur ist kein Mensch. Sie braucht keinen Sinn
fuer das Leben. Sie handeLt einfach.
Wir sind erschaffen von der Natur. Es besteht grakeine Basis,
einen Sinn haben zu müssen. Denn nur wir Menschen, sind gierig nach
einem Sinn, da wir nur nach Sinn handeLn; wuerde sich zu einer bestimmten
Situation nicht in irgendweiner weise einen Sinn zeigen, wuerden
wir dies nich tun.. Somit ist auch die Frage nachdem Lebenssinn
fuer vieLe Leute präsent, weiL wir es gewohnt sind, fuer alles und
jeden einen Sinn zu haben.
ViLLt wird sich jezz jemand fragen, wieso wir trotzdem Leben, ohne
den Sinn zu kennen. Nunja…ich denke, weiL wir es einfach nie anders
kennengeLernt haben. Wir wurden in eine shcon voeLLig fertige WeLt
geboren. Mit unserer Geburt wurden wir teiL einer GeseLLschaft.
Als Baby haben wir garkeine andere Chance gehabt, als es anzunehemn
wie es ist. NatürLich haben wir auch nicht so weiträumig denken
können, um einen Sinn zu brauchen, um zu erkennen,
dass es tatsächLich fuer ALLES einen Sinn gibt. Also nehmn es wir
so an.
Wie wir unser Leben gestaLten, was wir daraus machen und was fuer
uns Lebenswert ist, und was,viLLt auch wer, uns unser Leben sinnvoLL
erscheinen Lässt, bLeibt jedem seLber ueberLassen. Und ich bin mir
Sicher….Irgendeinen Sinn, wenn wir ihn denn unbedingt brauchn;),
wird sich wohL im Laufe der Zeit ergebn.
..bis dahin heißt s
abwarten……..
mit Sinn

Ich würde behaupten, dass wir durch die Naturwissenschaft
nicht alles erklären können, ja nie alles erklären können.
Du meinst, es wäre Schwachsinn, einer einzigen Gestalt die Entstehung
des Lebens und alles aufzuschieben. Du meinst, das wäre kein Schwachsinn:
„Es war einfach die Natur“. Wer ist überhaupt die Natur?
Die Natur ist etwas Geschaffenes. Das wäre gerade so, als
würdest du behaupten, du hättest dich selbst geschaffen. Oder meinst
du, ein anderer Teil der Natur hätte dich (oder einen anderen Menschen)
geschaffen, vielleicht war es ein Elefant. Ich denke, man kann daraus
schließen, dass der Urheber nicht selbst Teil der Natur sein
kann.
Wenn mehrere „Gestalten“ beteiligt wären, würde das die
Sache nicht glaubwürdiger machen. Krankhaft nach einem Sinn zu
suchen
nützt nichts. Man muss nach der Mitteilung suchen, die
uns derjenige sicherlich gegeben hat, der uns mit dem Universum
gewollt und geschaffen hat.
Die Bibel ist eine umfassende, glaubwürdige
Mitteilung über den Schöpfer, über die Welt vor der Entstehung des
Universums, zur Zeit des Universums und nach dem Ende dieses Universums.
Der Schöpfer hat auch mitgeteilt, dass er die Menschen liebt
und wie sie ihr Leben führen sollen, damit es super wird.
Er
hat auch mitgeteilt, dass der Mensch ewig leben soll in einem neuen
Universum. Unsere Persönlichkeit bleibt, sie bekommt aber
einen neuen Körper. Wer sagt: „Es gibt keinen Sinn“, der macht sich
die Antwort sehr sehr einfach. Die Erfahrung spricht einfach
dagegen
. Es wird dir schwer fallen, etwas zu nennen, das keinen
Sinn hat. Ohne Sinn entsteht einfach nichts. Ein Häufchen Dreck
mag sinnlos aussehen, aber sobald etwas komplizierter ist (nur so
wenig wie ein Stuhl) dann muss dieses Etwas zu einem Sinn geschaffen
sein
. Es gibt nicht einen Sinn, weil die Menschen das wollen,
sondern weil ohne Sinn nichts entsteht. Die Meinung eines
Menschen ändert an der Sache überhaupt nichts. Du schreibst, die
Menschen sind gierig nach Sinn, da wir nur nach Sinn handeln. Das
heißt doch, dass wir ohne Sinn nicht handeln würden. Der Sinn
entsteht durch Wollen.
Ohne Wollen gibt´s
kein Handeln, passiert nichts, entsteht nichts.
ohne Sinn

JEsus gab mir das Wasser des LEbens
mit Sinn

Das freut mich. Welcher Sinn steckt hinter dem Wasser
des Lebens: In der Bibel, Johannes 4,14 steht: „wer
aber von dem Wasser trinken wird, das ich ihm gebe, den wird in
Ewigkeit nicht dürsten, sondern das Wasser, das ich ihm geben
werde, das wird in ihm eine Quelle des Wassers werden, das in
das ewige Leben quillt.“
Dieses Wasser hat also mit
dem „Ewigen Leben“ zu tun. Ja, Gott will, dass
wir ewig leben. Dazu müssen wir ohne Schuld sein.
Das wird anschaulich durch das Wasser der Taufe. Bedingung für
die Taufe ist ja die Buße, das Bekennen der Schuld
vor Jesus Christus und die Annahme seiner Vergebung. Die
Strafe Gottes hat sich erledigt, weil Jesus die Strafe für
uns auf sich genommen ha
t, als er am Kreuz starb und wieder
lebendig wurde.

ohne SinnMeine
Güte, ich glaube da hat irgendwer irgendwas gründlich
missverstanden. Ich kenne keinen ernstzunehmenden Wissenschaftler,
der jemals behauptet hätte, er könne mit Hilfe der
Wissenschaft Gott widerlegen.
Auch die Evolutionstheorie betrachtet
das nicht als ihre primäre Aufgabe. Es ist tatsächlich
genau umgekehrt, die Kreationisten sehen sich durch die Ergebnisse
der Forschung in ihrer Existenz und Glaubwürdigkeit bedroht,
und versuchen nun mit Gewalt ihre Lehren durchzusetzen. Das diese
aber von vielen Menschen abgelehnt werden liegt nicht etwa daran,
dass die Wissenschaft weitreichende Propaganda betreibt – wie das
hier immer wieder behauptet wird – sondern dass sie mit Fakten aufwarten
kann, die eindeutig für eine Evolution sprechen.

mit Sinn
Ich habe behauptet, dass man Gott und auch die Evolutionstheorie
nicht beweisen kann. Bitte sagen sie: Wer will in Deutschland den
Kreationismus mit Gewalt durchsetzen? So viel ich weiß, geschieht
das in Amerika auf dem legalen Weg über die Gerichte. Hier
ist es eher so, dass die Mediengewalt diejenigen Wissenschaftler
nicht zu Wort kommen lässt, die die Schöpfung für
glaubwürdiger halten. Trotzdem sieht es auf Grund verschiedener
Umfragen so aus, dass etwa 40% der Deutschen an die Schöpfung
glauben. Es gibt Fakten, die eindeutig für einen Schöpfer
sprechen.

ohne Sinn
Das es Mutationen in der DNA gibt ist nachgewiesen (Trisomie z.B),
ebenso, dass sich aus Bakterienstämmen neue Stämme entwickeln,
die dann zu neuartigen Erkrankungen führen. Auch Mendel hat
die Grundlagen der moderen Vererbunslehre eindrucksvoll bestätigt.
Von den Erfolgen der in der derzeitigen Gentechnnik ganz zu schweigen,
die ohne diese Grundlagen gar nicht möglich wären. Wie
sollte man das erklären, wenn nicht durch Evolution
(d.h.
eine stete Fortentwicklung)?

mit Sinn
Bakterien bleiben Bakterien. Leider wurde Mendels Vererbungslehre
zu seiner Zeit unterdrückt, weil sie nicht in die Evolutionslehre
passte. Es kann sich natürlich nur vererben, was im Erbgut
der Eltern enthalten ist. Also erworbene oder anerzogene Eigenschaften
werden nicht vererbt. Die Gentechnik beweist nicht die Höherentwicklung.

ohne Sinn
Desweiteren bin ich sehr traurig darüber, zu sehen, dass all
die angeblichen Beweise oder Indizien für eine Widerlegung
der Evolutionstheorie hier auf der Seite zu mindestens 90% auf einem
fehlenden Fachwissen beruhen. Teilweise werden Aussagen der Evolutionsbiologen
bewusst verdreht
und ins falsche Licht gestellt, oder es fehlt
einfach am Verständnis der zugrunde liegenden Theorien.

mit Sinn
Bitte zeigen sie mir die Aussagen, die bewusst verdreht sind.

ohne Sinn
Das Ganze hat auch nichts mit irgendeinem Sinn zu tun, das Leben
ist sich selbst Sinn und Zweck genug
, um sich Fortzuentwickeln,
es bedarf dazu keines Schöpfers (was nicht zwingend heissen
muss, dass es einen solchen nicht gibt). Die Wissenschaft automatisch
mit Sinnlosigkeit im Leben gleichzusetzen ist nicht nur falsch,
es zeigt vor allem, wie wenig man hier über die eigentliche
Aufgabe von Wissenschaft begriffen hat.

mit Sinn
Schon die Existenz der Wissenschaft ist ein Hinweis auf die Schöpfung.
Es ist der „Wille“ da, hinter die Geheimnisse der Naturgesetze
zu kommen. Nach komplizierten „Plänen“ werden Experimente
durchgeführt, anders bekommt man die Ergebnisse nicht. Die
Ziele“ sind vielfältig: die Naturgesetze anzuwenden
in Wirtschaft und Technik, vielleicht so sein wie Gott?, und „Intelligenz
ist nun mal die Voraussetzung für
einen Wissenschaftler.

ohne Sinn
Und bei der Frage nach einem Sinn immer wieder auf einen nicht nachweisbaren
Gott zu verweisen, hilft bei dieser Problematik auch nicht weiter,
weil ja nicht zweifelsfrei beweisen werden kann, welchen Sinn Gott
für die einzelnen Individuen vorgesehen hat. Warum soll ich
mich nach dem Willen eines matphysischen Wesens richten, für
dessen Existenz es keine Beweise gibt? Da such ich mir den Sinn
doch lieber selber,
z.B dadurch, das ich versuche herrauszufinden,
was sich tatsächlich abgespielt hat, und nicht meine Zeit damit
verschwende, Behauptungen kritikfrei zu übernehmen, die in
einem Jahrhunderte alten Buch postuliert werden.

mit Sinn
Da ohne „Wille“, „Plan“, „Ziel“ und „Intelligenz“ nun mal nichts
sinnvolles geschieht, ist es doch sehr vernünftig, dass
man mit einem Schöpfer rechnet,
der dieses besitzt. Man
muss auch damit rechnen, dass dieser Schöpfer seinen Geschöpfen
etwas mitgeteilt hat. Nur diese Mitteilungen können uns sagen,
was in der Vergangenheit geschehen ist. Wenn das ein jahrtausende
altes Buch ist und es den Menschen von heute verblüffend genau
beschreibt und viele andere Dinge seine Glaubwürdigkeit
bezeugen, ist es doch sehr vernünftig, es ernst zu nehmen.

ohne Sinn
Wenn ich Gott fragen würde, was ich zu tun habe, und er mir
daraufhin eine Antwort geben würde, so wäre meine nächste
Frage automatisch: Und warum? Und die Antwort die er mir
geben würde, nämlich: „Weil ich das sage!“, ist mir nicht
genug. Da könnte ja jeder kommen.

mit Sinn
Wenn Gott sagt, dass sie ihren Nächsten lieben sollen mit ganzem
Herzen, und sie fragen warum, dann würde er sagen: Weil
ich ihn liebe und weil ich dich liebe
. So wird er meistens antworten.
Passt ihnen das nicht?

ohne Sinn
Ohne Begründungen und/oder Beweise läuft hier gar
nichts, dazu haben insbesondere die Christen in der Vergangenheit
mit dem Wort Gottes viel zu viel Schindluder getrieben. Wer einmal
lügt, dem glaubt man nicht. Und viele Behauptungen, insbesondere
der katholischen Kirche waren nichts anderes als Lügen die
man damit zu stützen versuchte, dass sie angeblich von Gott
kamen.

mit Sinn
Beweise: ein großes Wort. Was der eine für einen Beweis
hält, ist für den anderen das Gegenteil. Die Mitteilungen
des Schöpfers sind maßgebend. Die Institutionen, die
sich darauf gründen, nehmen mit jeder Generation eigene menschliche
Regeln an. Sie müssen sich immer wieder neu auf ihre Grundlage
besinnen
.

ohne Sinn
Nene, da halte ich mich lieber an die Wissenschaft, und entscheide
selber, was ich für mich übernehme und was nicht. Denn
einen ganz wichtigen Unterschied gibt es: In der Wisenschaft
hat jeder das Recht, die gängigen Theorien anzuzweifeln
,
und bei entsrpechender Fähigkeit auch zu widerlegen. Das geht
bei dem religiösen Postulat nicht. Und genau DAS ist der Grund,
warum immer mehr Menschen der Religion ihre Allmachtsstellung und
ihr Wissensmonopol aberkennen, und nicht, weil man an den Zufall
glaubt und den Schöpfungsgedanken mit Gewalt vertreiben will!

mit Sinn
Ich habe Zweifel, dass in Deutschland jeder in der Wissenschaft
das Recht hat, die Evolutionstheorie anzuzweifeln. Schreiben Sie
mir Ihre Beweise für die Evolutionstheorie, aber bitte so,
dass sie auch ein Laie versteht. Sonst muss man von
Wissenschaftsgläubigkeit sprechen.

>>>

zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte erst rechnen! *