Schlagwort-Archive: Zelle

Die Evolutionstheorie nach Darwin scheint eine Verschwörungstheorie zu sein

Was ist eine Verschwörungstheorie? Es gibt viele Definitionen.

Der deutsche Politikwissenschaftler Armin Pfahl-Traughber schlägt in einem Aufsatz von 2002 vor, auf das missverständliche Wort Verschwörungstheorie zu verzichten….. Eine Verschwörungsideologie sei dagegen nicht falsifizierbar, sie setze die Verschwörung, die sie nachweisen wolle, als sicher voraus, sei stereotyp und monokausal. Den Begriff Verschwörungsmythos schließlich definiert er, anders als Cubitt, als eine Übersteigerung und Verdichtung einer Verschwörungsideologie, die auch ohne real existierende Verschwörer auskomme und gleichfalls nicht korrekturfähig sei: Gegenargumente und empirische Belege würden nicht zur Kenntnis genommen oder als Beleg für die Existenz einer Verschwörung umgedeutet, wodurch sich der Verschwörungsmythos gegen jede Widerlegung immunisiere. (aus Wikipedia)

Ist die Evolutionstheorie also falsifizierbar, wird sie als sicher vorausgesetzt? Alle Versuche, sie zu falsifizieren werden nicht zugelassen. Sie wird als sicher vorausgesetzt, ja. Diskussionen mit Vertretern der Schöpfung  werden abgesetzt.

Was ist die Evolutionstheorie? Sie ist nicht die Entstehung von Variationen von Lebewesen sondern die Neu- oder Höherentwicklung von Lebewesen. Im weitesten Sinne ist sie die Entstehung von Nichts zu Nietzsche.

Der 1. Schritt ist die Entstehung von Materie aus Nichts. Hier gibt es nur vage Vermutungen. Aus Nichts entsteht einfach nichts von selbst, das ist bewiesen.

Der 2. Schritt ist von Materie zu Leben. Nehmen wir die Zelle als kleinste Einheit von Leben. Kann aus zwei Steinen eine Zelle entstehen, nein. Auch aus einer keimfreien Flüssigkeit kann keine Zelle entstehen. Auf Wikipedia findet man unter Zelltheorie: Durch die Arbeiten Louis Pasteurs wurde die Möglichkeit der Urzeugung (generatio spontanea) endgültig ausgeschlossen. Es gab einen Wettbewerb über 1 Million Dollar für den, der nachweisen kann, dass Leben von selbst entsteht. Der Wettbewerb wurde beendet, weil kein Weg gefunden wurde. Hier die  Webseite: http://lifeorigin.org/index.html

Die nächsten Schritte (die eigentliche Evolutionstheorie) von der Amöbe zu Goethe.

Auf Wikipedia kann man unter -Entstehung des Lebens-Chemische Evolution- nachlesen, dass es nur Hypothesen gibt, erst zur Entstehung von Prokaryoten, dann zu Lebewesen, die aus Zellen zusammengesetzt sind. Dann die Entwicklung zu immer komplexeren Lebewesen.

Ein Naturgesetz kann festgelegt werden, wenn durch wiederholte Experimente gezeigt werden kann, dass das Gesetz immer gültig ist. Wenn es keine Abweichung gibt, ist es bewiesen. Nun hat man aber für den Vorgang der Höherentwicklung von einem Lebewesen zu einem höheren keine Experimente machen können und die Wissenschaft hat einen solchen Vorgang noch nie beobachtet. Es wird auf die nicht beweisbaren langen Zeiten hingewiesen. Es sind viele Spekulationen angestellt worden. Beweisen gibt es keine. Für die Höherentwicklung zum Menschen gibt es auch keine Beweise. Die Rassen sind nur Variationen des Menschen.

Pionier im Kampf gegen Rassismus

“Doch der Anthropologe Miklucho-Maclay starb schon recht früh und konnte im Gegensatz zu Haeckel kaum eine breite Öffentlichkeit erreichen. „Leider hatte seine Arbeit wenig Einfluss auf die damalige Wissenschaft und Gesellschaft. Hätte sie mehr Aufmerksamkeit erfahren, wäre rassistisches Gedankengut, das vor allem im 20. Jahrhundert so viel Schaden angerichtet hat, möglicherweise bereits im Keim erstickt worden“, sagen die beiden Historiker abschließend.”

Die Evolutionstheorie scheint also eine  Verschwörungsideologie zu sein.

Warum konnte sie sich bis heute durchsetzen? Man kann vermuten, dass die Menschen keiner höheren Instanz verantwortlich sein wollen. Da kam diese Theorie gerade recht. Traurig, dass diese Verschwörung zum Dogma erhoben wird.

Unglaublich!! Wissenschaftler fanden heraus, Evolutionstheorie ist nicht möglich!!

Die 101 wichtigsten Fragen Evolution

Aufrufe: 41

Wann beginnt menschliches Leben?

Wann beginnt das menschliche Leben? Wann ist der Mensch festgelegt? Wenn die erste Zelle eines neuen Menschen sich teilt, ist dieser Mensch mit allen seinen Erbanlagen festgelegt. Wenn der Ablauf nicht gestört wird, wird er genau so, wie die Gene es vorschreiben. Das kann man von der Evolution und auch von der Schöpfung aus so sagen. Embryo: Aus Sicht der Evolution haben sich die Gene durch Mutation und Selektion zum Genom des neuen Menschen zusammengefunden. Keine höhere Macht hatte die Hand im Spiel. Man ist keinem verantwortlich, vor der Geburt nicht und danach auch nicht. Nur der Staat legt fest, ab welchem Zeitpunkt die Tötung erlaubt ist. Aus Sicht der Schöpfung ist der neue Mensch Gottes Werk. Er ist so, wie Gott es wollte. Wie Gott die neue Zusammensetzung der Gene erreicht hat, wissen wir nicht. Ich glaube nicht, dass er dabei die Naturgesetze umgeht. Allerdings liegt nach Verschmelzung der Keimzellen fest, wie Gott den neuen Menschen will. Der Mensch beginnt nach Plan zu wachsen. Gott will den Menschen. Wer dem Wachsen ein Ende setzt, handelt gegen Gottes Willen. Gott ist für das Leben. Wenn jemand verhindert, dass dieses Leben wächst, kann man von Töten sprechen. Es kann nur wachsen, was lebt. Bei einer Abtreibung wird das Wachsen abgestellt, abgetrieben. Wie gesagt, wer an die Evolution glaubt, dem macht eine Tötung nichts aus. Humanismus ist nur eine sinnvolle Ergänzung einer sinnlosen und ziellosen Evolution. Für den, der an Gott glaubt, gibt es die ehrliche, echte Buße. Wer seine Schuld bekennt und Jesu Vergebung annimmt, ist Schuld-frei. Die Strafe hat Jesus am Kreuz getragen. Abtreibung ist aus einigen Gründen unvernünftig: Die alten Menschen werden immer mehr, das hat viele negative Folgen. Es gibt viele Ehepaare, die gerne ein Kind hätten. Wenn eine Frau vor der Entscheidung steht, ob sie abtreiben soll, dann kann sie sich an einige Menschen oder Organisationen wenden, die ihr helfen können. Ich hoffe, dass diese sich in den Kommentaren vorstellen.

Embryo

aus: https://www.mittelhessen.de/panorama/aus-aller-welt/dna-analyse-30-das-taterprofil-aus-dem-dna-labor_19966457 “Eine neue DNA-Analysemethode könnte bislang ungeklärte Mordfälle aufklären und Ermittlern Hinweise auf das Aussehen eines Täters liefern. Doch in Deutschland ist dies – im Gegensatz zu vielen europäischen Landern – noch verboten…Einem Täter wurde die neue DNA-Analyse 3.0 zum Verhängnis, die sogenannte Phänotypisierung: Sie lässt – unter bestimmten Umständen – Aussagen über Alter, Haar-, Haut- und Augenfarbe sowie die biogeographische Herkunft des Verdächtigen zu. Ein Täterprofil aus dem DNA-Labor…Der Koalitionsvertrag von Union und SPD sieht die Einführung der erweiterten DNA-Analyse vor, wie der Bioethiker Professor Dieter Sturma aus Bonn berichtet. Die Initiative mehrerer Bundesländer, das DNA-Täterprofil auch in Deutschland zuzulassen, sei aber derzeit irgendwo im Gesetzgebungsverfahren steckengeblieben. Außerdem fehle im Koalitionsvertrag die aus Sicht vieler Experten wichtigste Kategorie – die biogeographische Herkunft.”

Dies unterstreicht, dass der Mensch von Anfang an festgelegt ist und ein lebender Mensch ist.

aus meinem alten Blog: http://warum-ich.blogspot.com/2009/01/wann-beginnt-der-mensch.html

Aufrufe: 964