Umbau Motor

Elektromotor

Das Vorderrad wird wie gewohnt ausgebaut. Die fehlenden Teile für das neue Rad werden vom alten Rad übernommen (Schlauch, Reifen, Nabenschutz). Dann wird das neue Rad mit dem eingespeichten Motor eingebaut. Die Achse muss vollständig in der Achsaufnahme sitzen, die Drehmomentstütze muss richtig aufsitzen, damit die Achse gegen Verdrehen gesichert ist (Die Achse des Motors ist an zwei Seiten abgeflacht).


Bei einer vorher vorhandenen Scheibenbremse kann die Bremsscheibe abgeschraubt und auf das Rad angeschraubt werden. Eine Felgenbremse kann weitergenutzt werden, sie muss nur neu eingestellt werden.
Das Rad besaß vorne und hinten je eine Rollenbremse. Die sichtbare Scheibe dient nur zur Kühlung (Foto von links). Die hintere Rollenbremse wurde beibehalten. Die vordere wurde mit dem Rad ausgebaut und durch eine Felgenbremse ersetzt. Die Gabel war dazu geeignet. Die fehlenden „Adapterschrauben“ wurden in die vorhandenen Gewinde eingedreht, in diese die Schrauben der Bremse. Vorher wurden die Kunststoffstöpsel entfernt.

 

 

 

Die eingebaute Felgenbremse ist hier gut zu sehen. Das Kabel des Nabenmotors führt auf der rechten Seite von unten nach oben bis zum Verbindungskabel (ca. 15 cm). Bei einem Radausbau kann die Verbindung wieder gelöst werden. So wird eine Beschädigung des Kabels verhindert.
Der Aufpreis des Rades mit eingespeichtem Motor betrug 85 €. Auf den Schnellspannhebel habe ich vorerst verzichtet.

Pedelec – Umbau MotorUmbau Sensor und Kabel Umbau Kontroller und DisplayUmbau AkkuAkku ladenWie fahre ichFahren Dauer

 

 

http://www.elektrofahrrad-einfach.de/products/Umbausaetze/ELFEi-Umbausatz-Vorderrad.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte erst rechnen! *