Archiv der Kategorie: Allgemein

Ich war nicht Coronakrank

Bei der Einlieferung am 05.09.23 ins Krankenhaus hatte ich Fieber, der Schnelltest war negativ. An diesem Tag hatte meine Frau und Sohn mich besucht. Ich meine, am nächsten Tag war das Fieber weg,

aber der PCR Test war positiv.

Mir ging es gut. Ich wurde isoliert. Ich nehme an, dass der Arzt nach Vorschrift gehandelt hat, besonders weil der nächste Tag auch positiv war. Ich wurde auf Corona behandelt mit Antibiotika und viel Kochsalzlösung und dauernd Sauerstoff in die Nase. Dazu trank ich viel Wasser. Nach einigen Tagen bekam ich Atemnot, die so schlimm wurden, dass mir Notfallmedikamente gespritzt wurden. Es wurde besser. Ich konnte die Nacht schlafen. Am nächsten Tag dasselbe. Durch die Notfallmedikamente wurde es wieder besser.

Jetzt wurde ein Schnelltest gemacht, negativ.

Wurde desinfektioniert. Bekam jetzt Wasserschwemmende Infusionen. Nach 1 1/2 Wochen geht es mir gut. Die Infusionen bekam ich noch übers Wochenende. Am Montag sollte über Ultraschall festgestellt werden, ob noch Wasser um die Lunge herum ist. Wenn ja sollte das Wasser durch Punktierung herausgezogen werden. Jetzt werde ich erst behandelt für das was nötig ist, Herz und Milz. Der “Durcheinanderbringer” scheint verantwortlich für die 2 ersten positiven Tests zu sein. Bin 79 Jahre, letzte Impfung 2002. Ich glaube nicht, dass ich Corona krank war. Mir wurden weiter schwemmende Infusionen gegeben. Nach harntreibenden Medikamenten wurde ich am 21.09.23 aus dem Krankenhaus entlassen. Der neue Medikationsplan enthielt 2 neue harntreibende Tabletten. Die Blutuntersuchung am 28.09.23 beim Hausarzt ergab schlechte Harnwerte, so dass mir am nächsten Tag gesagt wurde, dass ich salzhaltige Kost zu mir nehmen solle bis zum nächsten Artztermin am 09.10.23. Ich nehme an, dass die Coronabehandlung mit Antibiotika, Kochsalzlösung, Minderalwasser und Sauerstoff zu der Atemnot und dem vielen Wasser auf beiden Seiten der Lunge gekommen ist.

Niemand hat gefragt, wie oft ich geimpft bin.

Das wäre doch für die Statistik wichtig gewesen.

Visits: 138

Warum kommen Muslime aus islamischen Staaten zu uns?

Man könnte 3 Gruppen unterscheiden:

1. Muslime, die besser leben wollen.

Sie kommen nach Deutschland, bekommen Sozialhilfe und wollen ernsthaft arbeiten. Sie schicken einen Teil ihres Geldes an ihre Familien im Heimatland. Sie bekommen Bürgergeld, ohwohl sie keine deutschen Bürger sind. Aus ihrer Sicht ist das richtig. Sie haben aber kein Recht auf Asyl. Die Christen sollten ihnen helfen beim Erkennen der Wahrheit. Sie sollten ihnen das Evangelium erklären.

2. Muslime, die Christen sind oder Jesus kennen lernen wollen.

Alle, die berechtigt Asyl suchen, sollen hier bleiben. Sie haben nach dem Gesetz das Recht dazu.

Dazu gehören auch die Christen. Wenn sie in ihrem Heimatland bleiben, müssen sie sich Sorgen machen, dass sie getötet werden. Wenn sie Jesus, die Wahrheit kennen lernen wollen, müssen sie die Bibel lesen. Der Koran fordert zwar auch dazu auf, sagt aber, dass die Bibel verändert ist. Das Wichtigste soll verändert sein, nämlich  dass Jesus nicht am Kreuz gestorben ist und dass er nicht Gottes Sohn ist.

Mose hat 2000 Jahre vor Mohammed gelebt. Zu ihm hat Allah direkt geredet, sagt der Koran.

Die Bibel ist auch nicht geändert, wie Muslime oft sagen

Also Allah hat zu Mose geredet. Es gibt keine Abänderung der Worte Allah´s. Das heißt auch, dass die Worte des Koran nicht geändert werden können. Wenn Mohammed sagt, dass einige Suren sie die obigen nicht mehr gelten, dann stimmt das nicht

Jesus sagt von sich, dass er “der Weg, die Wahrheit und das Leben” ist. Gott selbst hat darüber gewacht, dass sein Wort, die Bibel, nicht verändert wurde. Er sagt, dass der verflucht ist, der etwas dazutut oder wegnimmt. Übrigens ist der neueste Teil der Bibel ca. 2000 Jahre alt. Mohammed hat 600 Jahre später gelebt.

3. Muslime, die den Koran ernst nehmen

und helfen wollen, dass Deutschland eine Islamische Republik wird. Wer das nicht tut, ist Allah ungehorsam.

Solange sie noch schwach oder in der Minderheit sind, sind sie friedlich. Wenn sie meinen, sie seien stark genug, dann kämpfen sie. Zum Teil sieht man das schon. Die, welche glauben und auswandern und mit ihrem Gut und ihrem Blut kämpfen für Allahs Sache. Der Islam strebt die Weltherrschaft an.

  • Sie gründen sich hauptsächlich auf den Koran Sure 9:

Mohammed empfing diese Sure zuletzt. (Spätere Suren heben vorherige auf, wenn sie davon abweichen.) siehe Sure 10:64

  • Die Reue (At-Taubah)

Offenbart nach der Hidschra. Dieses Kapitel enthält 129 Verse.

  1. Eine Lossprechung Allahs und Seines Gesandten (von jeglicher Verpflichtung) gegenüber den Götzendienern, denen ihr etwas versprochen habt.
    بَرَاءَةٌ مِّنَ اللَّـهِ وَرَسُولِهِ إِلَى الَّذِينَ عَاهَدتُّم مِّنَ الْمُشْرِكِينَ ﴿١﴾
  2. So zieht denn vier Monate lang im Lande umher und wisset, daß ihr Allahs (Plan) nicht zuschanden machen könnt und daß Allah die Ungläubigen demütigen wird.
    فَسِيحُوا فِي الْأَرْضِ أَرْبَعَةَ أَشْهُرٍ وَاعْلَمُوا أَنَّكُمْ غَيْرُ مُعْجِزِي اللَّـهِ ۙ وَأَنَّ اللَّـهَ مُخْزِي الْكَافِرِينَ ﴿٢﴾
  3. Und eine Ankündigung von Allah und Seinem Gesandten an die Menschen am Tage der Großen Pilgerfahrt, daß Allah los und ledig ist der Götzendiener, und ebenso Sein Gesandter. Bereut ihr also, so wird das besser für euch sein; kehrt ihr euch jedoch ab, dann wisset, daß ihr Allahs (Plan) nicht zuschanden machen könnt. Und verheiße schmerzliche Strafe denen, die ungläubig sind. وَأَذَانٌ مِّنَ اللَّـهِ وَرَسُولِهِ إِلَى النَّاسِ يَوْمَ الْحَجِّ الْأَكْبَرِ أَنَّ اللَّـهَ بَرِيءٌ مِّنَ الْمُشْرِكِينَ ۙ وَرَسُولُهُ ۚ فَإِن تُبْتُمْ فَهُوَ خَيْرٌ لَّكُمْ ۖ وَإِن تَوَلَّيْتُمْ فَاعْلَمُوا أَنَّكُمْ غَيْرُ مُعْجِزِي اللَّـهِ ۗ وَبَشِّرِ الَّذِينَ كَفَرُوا بِعَذَابٍ أَلِيمٍ ﴿٣
  4. Mit Ausnahme jener Götzendiener, mit denen ihr einen Vertrag eingegangen seid und die es euch nicht an etwas haben gebrechen lassen und nicht andere wider euch unterstützt haben. Diesen gegenüber haltet den Vertrag, bis zum Ablauf der Frist. Wahrlich, Allah liebt die Gerechten.
    إِلَّا الَّذِينَ عَاهَدتُّم مِّنَ الْمُشْرِكِينَ ثُمَّ لَمْ يَنقُصُوكُمْ شَيْئًا وَلَمْ يُظَاهِرُوا عَلَيْكُمْ أَحَدًا فَأَتِمُّوا إِلَيْهِمْ عَهْدَهُمْ إِلَىٰ مُدَّتِهِمْ ۚ إِنَّ اللَّـهَ يُحِبُّ الْمُتَّقِينَ ﴿٤﴾
  5. Und wenn die verbotenen Monate verfloßen sind, dann tötet die Götzendiener, wo ihr sie trefft, und ergreift sie, und belagert sie, und lauert ihnen auf in jedem Hinterhalt. Bereuen sie aber und verrichten das Gebet und zahlen die Zakat, dann gebt ihnen den Weg frei. Wahrlich, Allah ist allverzeihend, barmherzig.
    فَإِذَا انسَلَخَ الْأَشْهُرُ الْحُرُمُ فَاقْتُلُوا الْمُشْرِكِينَ حَيْثُ وَجَدتُّمُوهُمْ وَخُذُوهُمْ وَاحْصُرُوهُمْ وَاقْعُدُوا لَهُمْ كُلَّ مَرْصَدٍ ۚ فَإِن تَابُوا وَأَقَامُوا الصَّلَاةَ وَآتَوُا الزَّكَاةَ فَخَلُّوا سَبِيلَهُمْ ۚ إِنَّ اللَّـهَ غَفُورٌ رَّحِيمٌ ﴿٥﴾
  6. Und wenn einer der Götzendiener bei dir Schutz sucht, dann gewähre ihm Schutz, bis er Allahs Wort vernehmen kann; hierauf lasse ihn die Stätte seiner Sicherheit erreichen. Dies weil sie ein unwissendes Volk sind.
    وَإِنْ أَحَدٌ مِّنَ الْمُشْرِكِينَ اسْتَجَارَكَ فَأَجِرْهُ حَتَّىٰ يَسْمَعَ كَلَامَ اللَّـهِ ثُمَّ أَبْلِغْهُ مَأْمَنَهُ ۚ ذَٰلِكَ بِأَنَّهُمْ قَوْمٌ لَّا يَعْلَمُونَ ﴿٦﴾
  7. Wie kann es einen Vertrag geben zwischen den Götzendienern und Allah und Seinem Gesandten, die allein ausgenommen, mit denen ihr bei der Heiligen Moschee ein Bündnis einginget? Solange diese euch treu bleiben, haltet ihnen die Treue. Wahrlich, Allah liebt die Redlichen.
  8. Wie? Würden sie doch, wenn sie über euch obsiegten, weder ein Verwandtschaftsband noch einen Vertrag gegen euch achten! Sie würden euch mit dem Munde gefällig sein, indes ihre Herzen sich weigerten; und die meisten von ihnen sind tückisch.
  9. Sie verkaufen Allahs Zeichen um einen armseligen Preis und machen abwendig von Seinem Weg. Übel ist wahrlich, was sie tun.
  10. Sie achten kein Verwandtschaftsband und keinen Vertrag dem gegenüber, der (ihnen) traut, und sie, fürwahr, sind die Übertreter.
  11. Bereuen sie aber und verrichten sie das Gebet und zahlen die Zakat, so sind sie eure Brüder im Glauben. Und Wir machen die Zeichen klar für ein wissendes Volk.
  12. Wenn sie aber nach ihrem Vertrag ihre Eide brechen und euren Glauben angreifen, dann bekämpfet die Führer des Unglaubens – sie halten ja keine Eide -, auf daß sie ablassen.
  13. Wollt ihr nicht kämpfen wider ein Volk, das seine Eide gebrochen hat und das den Gesandten zu vertreiben plante – und sie waren es, die zuerst (den Streit) wider euch begannen? Fürchtet ihr sie etwa? Allah ist würdiger, daß ihr Ihn fürchtet, wenn ihr Gläubige seid.
  14. Bekämpfet sie; Allah wird sie strafen durch eure Hand und sie demütigen und euch verhelfen wider sie und Heilung bringen den Herzen eines gläubigen Volks;
  15. Und Er wird den Zorn aus ihren Herzen bannen. Denn Allah kehrt Sich gnädig dem zu, den Er will. Und Allah ist allwissend, allweise.
  16. Wähnt ihr etwa, ihr würdet verlassen sein, während Allah noch nicht jene von euch bezeichnet hat, die (in Seiner Sache) streiten und sich keinen zum vertrauten Freund nehmen außer Allah und Seinem Gesandten und den Gläubigen? Und Allah ist recht wohl dessen kundig, was ihr tut.
  17. Den Götzendienern steht es nicht zu, die Moscheen Allahs zu erhalten, solange sie gegen sich selbst zeugen durch den Unglauben. Sie sind es, deren Werke umsonst sein sollen und im Feuer müssen sie bleiben.
  18. Der allein vermag die Moscheen Allahs zu erhalten, der an Allah glaubt und an den Jüngsten Tag und das Gebet verrichtet und die Zakat zahlt und keinen fürchtet denn Allah: diese also mögen unter denen sein, welche den rechten Weg finden.
  19. Wollt ihr etwa die Tränkung der Pilger und die Erhaltung der Heiligen Moschee (den Werken) dessen gleichsetzen, der an Allah und an den Jüngsten Tag glaubt und in Allahs Pfad streitet? Vor Allah sind sie nicht gleich. Und Allah weist nicht dem sündigen Volk den Weg.
  20. Die, welche glauben und auswandern und mit ihrem Gut und ihrem Blut kämpfen für Allahs Sache, die nehmen den höchsten Rang ein bei Allah, und sie sind es, die Erfolg haben.
  21. Ihr Herr verheißt ihnen Barmherzigkeit und Sein Wohl gefallen und Gärten, worin ewige Wonne ihr sein wird.
  22. Dort werden sie ewig und immerdar weilen. Wahrlich, bei Allah ist großer Lohn.
  23. O die ihr glaubt, nehmt nicht eure Väter und eure Brüder zu Freunden, wenn sie den Unglauben dem Glauben vorziehen. Und die von euch sie zu Freunden nehmen – das sind die Ungerechten.
  24. Sprich: «Wenn eure Väter und eure Söhne und eure Brüder und eure Frauen und eure Verwandten und das Vermögen, das ihr euch erworben, und der Handel dessen Niedergang ihr fürchtet, und die Wohnstätten, die ihr liebt, euch teurer sind als Allah und Sein Gesandter und das Streiten für Seine Sache, dann wartet, bis Allah mit Seinem Urteil kommt; und Allah weist dem ungehorsamen Volk nicht den Weg.»
  25. Wahrlich, Allah half euch schon auf so manchem Schlachtfeld, und am Tage von Hunän, als eure große Zahl euch stolz machte – allein sie frommte euch nichts, und die Erde, in ihrer Weite, wurde euch eng; da wandtet ihr euch zur Flucht.
  26. Dann senkte Allah Seinen Frieden auf Seinen Gesandten und auf die Gläubigen und sandte Heerscharen hernieder, die ihr nicht sahet, und strafte jene, die ungläubig waren. Das ist der Lohn der Ungläubigen.
  27. Doch hernach kehrt Sich Allah gnädig dem zu, dem Er gewogen; und Allah ist allverzeihend, barmherzig.
  28. O die ihr glaubt! wahrlich, die Götzendiener sind unrein. Drum sollen sie nach diesem ihrem Jahr sich der Heiligen Moschee nicht nähern. Und falls ihr Armut befürchtet, so wird euch Allah gewiß aus Seiner Fülle reich machen, wenn Er will. Wahrlich, Allah ist allwissend, allweise.
  29. Kämpfet wider diejenigen aus dem Volk der Schrift, die nicht an Allah und an den Jüngsten Tag glauben und die nicht als unerlaubt erachten, was Allah und Sein Gesandter als unerlaubt erklärt haben, und die nicht dem wahren Bekenntnis folgen, bis sie aus freien Stücken den Tribut entrichten und ihre Unterwerfung anerkennen.
  30. Die Juden sagen, Esra sei Allahs Sohn, und die Christen sagen, der Messias sei Allahs Sohn. Das ist das Wort ihres Mundes. Sie ahmen die Rede derer nach, die vordem ungläubig waren. Allahs Fluch über sie! Wie sind sie irregeleitet!
  31. Sie haben sich ihre Schriftgelehrten und Mönche zu Herren genommen neben Allah und den Messias, den Sohn der Maria. Und doch war ihnen geboten, allein den Einigen Gott anzubeten. Es ist kein Gott außer Ihm. Allzu heilig ist Er für das, was sie (Ihm) zur Seite stellen!
  32. Sie möchten gern Allahs Licht auslöschen mit ihrem Munde; jedoch Allah will nichts anderes, als Sein Licht vollkommen machen, mag es den Ungläubigen auch zuwider sein.
  33. Er ist es, Der Seinen Gesandten geschickt hat mit der Führung und dem wahren Glauben, auf daß Er ihn obsiegen lasse über alle (andern) Glaubensbekenntnisse, mag es den Götzendienern auch zuwider sein.
  34. O die ihr glaubt, wahrlich, viele der Schriftgelehrten und Mönche verzehren das Gut der Menschen durch Falsches und machen abwendig von Allahs Weg. Und jene, die Gold und Silber anhäufen und es nicht aufwenden auf Allahs Weg – ihnen verheiße schmerzliche Strafe.
  35. An dem Tage, wo es erhitzt wird im Feuer der Hölle, und ihre Stirnen und ihre Seiten und ihre Rücken damit gebrandmarkt werden: «Dies ist, was ihr angehäuft habt für euch selber; kostet nun, was ihr anzuhäufen pflegtet.»
  36. Siehe, die Anzahl der Monate bei Allah ist zwölf Monate nach dem Gesetz Allahs seit dem Tage, da Er die Himmel und die Erde erschuf. Von diesen sind vier heilig. Das ist der beständige Glaube. Drum versündigt euch nicht in ihnen. Und bekämpfet die Götzendiener insgesamt, wie sie euch bekämpfen insgesamt; und wisset, daß Allah mit den Gottesfürchtigen ist.
  37. Das Verschieben (eines Heiligen Monats) ist nur eine Mehrung des Unglaubens. Die Ungläubigen werden dadurch irregeführt. Sie erlauben es im einen Jahr und verbieten es in einem andern Jahr, damit sie in der Anzahl (der Monate), die Allah heilig gemacht hat, übereinstimmen und so erlaubt machen, was Allah verwehrt hat. Das Böse ihrer Taten wird ihnen schön gemacht. Doch Allah weist dem ungläubigen Volk nicht den Weg.
  38. O die ihr glaubt, was ist mit euch, daß ihr euch schwer zur Erde sinken lasset, wenn euch gesagt wird: «Ziehet aus auf Allahs Weg»? Würdet ihr euch denn mit dem Leben hienieden, statt mit jenem des Jenseits, zufrieden geben? Doch der Genuß des irdischen Lebens ist gar klein, verglichen mit dem künftigen.
  39. Wenn ihr nicht auszieht, wird Er euch strafen mit schmerzlicher Strafe und wird an eurer Stelle ein anderes Volk erwählen, und ihr werdet Ihm gewiß keinen Schaden tun. Und Allah hat Macht über alle Dinge.
  40. Wenn ihr ihm nicht helfet, so (wisset, daß) Allah ihm auch damals half, als die Ungläubigen ihn zu entweichen zwangen selbander – wie sie da beide in der Höhle waren, und er sprach zu seinem Begleiter: «Traure nicht, denn Allah ist mit uns.» Da senkte Allah Seinen Frieden auf ihn und stärkte ihn mit Heerscharen, die ihr nicht saht, und erniedrigte das Wort der Ungläubigen, und es ist Allahs Wort allein das höchste. Und Allah ist allmächtig, allweise.
  41. Ziehet aus, leicht und schwer, und streitet mit eurem Gut und eurem Blut für Allahs Sache! Das ist besser für euch, wenn ihr es nur wüßtet!
  42. Hätte es sich um einen nahen Gewinn und um eine kurze Reise gehandelt, sie wären dir gewiß gefolgt, doch die schwere Reise schien ihnen zu lang. Und doch werden sie bei Allah schwören: «Hätten wir es vermocht, wir wären sicherlich mit euch ausgezogen» Sie verderben ihre Seelen; und Allah weiß, daß sie Lügner sind.
  43. Allah nehme deine (Sorgen) von dir! Warum erlaubtest du ihnen (zurückzubleiben), bis die, welche die Wahrheit sprachen, dir bekannt wurden und du die Lügner erkanntest?
  44. Die an Allah und an den Jüngsten Tag glauben, bitten dich nicht um Erlaubnis, nicht zu streiten mit ihrem Gut und ihrem Blut; und Allah kennt recht wohl die Gottesfürchtigen.
  45. Nur die werden dich um Erlaubnis bitten, die nicht an Allah und an den Jüngsten Tag glauben und deren Herzen voll des Zweifels sind; und in ihrem Zweifel schwanken sie.
  46. Wären sie aber zum Ausmarsch entschlossen gewesen, sie hätten doch gewiß für ihn gerüstet; doch Allah war ihrem Ausziehen abgeneigt. So hielt Er sie zurück, und es ward gesagt: «Sitzet (daheim) mit den Sitzenden.»
  47. Wären sie mit euch ausgezogen, sie hätten nur eure Sorgen gemehrt und wären hin und hergelaufen in eurer Mitte, Zwietracht unter euch erregend. Und unter euch sind manche, die auf sie gehört hätten, aber Allah kennt die Frevler wohl.
  48. Schon vorher trachteten sie nach Unordnung und schmiedeten Ränke wider dich, bis die Wahrheit kam und die Absicht Allahs obsiegte, wiewohl es ihnen zuwider war.
  49. Unter ihnen ist so mancher, der spricht: «Erlaube mir (zurückzubleiben), und stelle mich nicht auf die Probe.» Höret! ihre Probe hat sie ja schon ereilt. Und fürwahr, die Hölle wird die Ungläubigen einschließen.
  50. Trifft dich ein Heil, so betrübt es sie; doch wenn dich ein Unheil trifft, sagen sie: «Wir hatten uns ja schon vorher gesichert.» Und sie wenden sich ab und freuen sich.
  51. Sprich: «Nichts kann uns treffen als das, was Allah uns bestimmt hat. Er ist unser Beschützer. Und auf Allah sollten die Gläubigen vertrauen.»
  52. Sprich: «Ihr erwartet für uns nur eines der beiden guten Dinge, während wir, was euch betrifft, erwarten, daß Allah euch mit einer Strafe treffen wird, entweder durch Ihn Selbst oder durch unsere Hand. Wartet denn; wir warten mit euch.»
  53. Sprich: «Spendet nur, willig oder unwillig, es wird von euch doch nicht angenommen. Denn wahrlich, ihr seid ein ungehorsames Volk.»
  54. Nichts anderes verhindert die Annahme ihrer Spenden, als daß sie nicht an Allah und an Seinen Gesandten glauben und nur mit Trägheit zum Gebet kommen und ihre Spenden nur widerwillig geben.
  55. Wundere dich weder über ihr Gut noch über ihre Kinder. Allah will sie damit nur strafen im irdischen Leben, und ihre Seelen sollen abscheiden, während sie Ungläubige sind.
  56. Und sie schwören bei Allah, daß sie wahrhaftig zu euch gehören, doch sie gehören nicht zu euch, sondern sie sind ein Volk von Furchtsamen.
  57. Könnten sie nur einen Zufluchtsort finden oder Höhlen oder ein Schlupfloch, sie würden sich gewiß in wilder Hast dorthin wenden.
  58. Unter ihnen sind jene, die dir wegen der Almosen Vorwürfe machen. Erhalten sie davon, so sind sie zufrieden; erhalten sie aber nicht davon, siehe, dann sind sie verdrossen.
  59. Wären sie mit dem zufrieden gewesen, was Allah und Sein Gesandter ihnen gegeben, und hätten sie nur gesagt: «Unsere Genüge ist Allah: Allah wird uns geben aus Seiner Fülle, und ebenso Sein Gesandter. Zu Allah kehren wir uns als Bittende»!
  60. Die Almosen sind nur für die Armen und Bedürftigen und für die mit ihrer Verwaltung Beauftragten und für die, deren Herzen versöhnt werden sollen, für die (Befreiung von) Sklaven und für die Schuldner, für die Sache Allahs und für den Wanderer: eine Vorschrift von Allah. Und Allah ist allwissend, allweise.
  61. Und unter ihnen sind jene, die den Propheten kränken und sagen: «Er ist ein Ohr.» Sprich: «Ein Ohr euch zum Guten: er glaubt an Allah und glaubt den Gläubigen und ist eine Barmherzigkeit denen unter euch, die gläubig sind.» Und die den Gesandten Allahs kränken, denen wird schmerzliche Strafe.
  62. Sie schwören euch bei Allah, um euch zu gefallen; jedoch Allah und Sein Gesandter sind würdiger, so daß sie Ihm gefallen sollten, wenn sie Gläubige sind.
  63. Wissen sie denn nicht, daß für den, der Allah trotzt und Seinem Gesandten, das Feuer der Hölle ist, darin er bleiben muß? Das ist die tiefste Demütigung.
  64. Die Heuchler fürchten, es könnte gegen sie eine Sura herabgesandt werden, die ihnen ankündet, was in ihren Herzen ist. Sprich: «Spottet nur! Allah wird es alles ans Licht bringen, wovor ihr euch fürchtet.»
  65. Und wenn du sie fragst, so werden sie ganz gewiß sagen: «Wir plauderten nur und scherzten.» Sprich: «Galt euer Spott etwa Allah und Seinen Zeichen und Seinem Gesandten?
  66. Versucht euch nicht zu entschuldigen. Ihr seid ungläubig geworden, nachdem ihr geglaubt. Wenn Wir einem Teile von euch vergeben und den anderen strafen, dann darum, weil sie schuldig waren.»
  67. Die Heuchler und die Heuchlerinnen, sie halten zusammen. Sie gebieten das Böse und verbieten das Gute, und ihre Hände bleiben geschlossen. Sie haben Allah vergessen, so hat Er sie vergessen. Wahrlich, die Heuchler, das sind die Ungehorsamen.
  68. Allah hat den Heuchlern und Heuchlerinnen und den Ungläubigen das Feuer der Hölle verheißen, darin sie bleiben müssen. Das wird genug für sie sein. Allah hat sie verflucht, und ihnen wird eine dauernde Strafe:
  69. Wie jenen, die vor euch waren. Sie waren mächtiger als ihr an Kraft und reicher an Gut und Kindern. Sie erfreuten sich ihres Loses; auch ihr habt euch eures Loses erfreut, gerade so wie jene vor euch sich ihres Loses erfreuten. Und ihr ergötztet euch an müßiger Rede, wie jene sich an müßiger Rede ergötzten. Ihre Werke sollen ihnen nichts fruchten, weder in dieser Welt noch in der künftigen. Und sie sind die Verlorenen.
  70. Hat sie nicht die Kunde erreicht von denen, die vor ihnen waren – vom Volke Noahs, und Àds, und Thamüds, und vom Volke Abrahams, und den Bewohnern Midians und der umgestürzten Städte? Ihre Gesandten kamen zu ihnen mit deutlichen Zeichen. Allah also wollte ihnen kein Unrecht tun, doch sie taten sich selber Unrecht.
  71. Die gläubigen Männer und die gläubigen Frauen sind einer des andern Freund. Sie gebieten das Gute und verbieten das Böse und verrichten das Gebet und zahlen die Zakat und gehorchen Allah und Seinem Gesandten. Sie sind es, deren Allah Sich erbarmen wird. Wahrlich, Allah ist allmächtig, allweise.
  72. Allah hat den gläubigen Männern und den gläubigen Frauen Gärten verheißen, die von Strömen durchflossen werden, immerdar darin zu weilen, und herrliche Wohnstätten in den Gärten der Ewigkeit. Allahs Wohlgefallen aber ist das größte. Das ist die höchste Glückseligkeit.
  73. O Prophet, streite gegen die Ungläubigen und die Heuchler. Und sei streng mit ihnen. Ihr Aufenthalt ist die Hölle, und schlimm ist die Bestimmung!
  74. Sie schwören bei Allah, daß sie nichts gesagt haben, doch sie führten unzweifelhaft lästerliche Rede und fielen in Unglauben zurück, nachdem sie den Islam angenommen hatten. Sie sannen auf das, was sie nicht erreichen konnten. Und sie nährten nur darum Haß, weil Allah und Sein Gesandter sie reich gemacht hatten aus Seiner Huld. Wenn sie nun bereuen, so wird es besser für sie sein; wenden sie sich jedoch ab, so wird Allah sie strafen mit schmerzlicher Strafe in dieser Welt und im Jenseits, und sie sollen auf Erden weder Freund noch Helfer finden.
  75. Unter ihnen sind so manche, die Allah versprachen: «Wenn Er uns aus Seiner Fülle gibt, dann wollen wir bestimmt Almosen geben und dann wollen wir rechtschaffen sein.»
  76. Doch als Er ihnen dann aus Seiner Fülle gab, da wurden sie damit geizig und wandten sich weg in Abneigung.
  77. So vergalt Er ihnen mit Heuchelei in ihren Herzen bis zum Tage, an dem sie Ihm begegnen werden, weil sie Allah nicht gehalten, was sie Ihm versprochen hatten, und weil sie logen.
  78. Wußten sie denn nicht, daß Allah ihre Geheimnisse kennt und ihre vertraulichen Beratungen und daß Allah der beste Kenner des Verborgenen ist?
  79. Die da jene Gläubigen schelten, die freiwillig Almosen geben, wie auch jene, die nichts (zu geben) finden als (den Ertrag) ihrer Arbeit – und sie deswegen verhöhnen -, Allah wird ihnen ihren Hohn vergelten, und ihnen wird schmerzliche Strafe.
  80. Bitte für sie um Verzeihung oder bitte nicht um Verzeihung für sie; ob du auch siebzigmal für sie um Verzeihung bittest, Allah wird ihnen niemals verzeihen. Dies, weil sie nicht an Allah und an Seinen Gesandten glaubten. Und Allah weist dem treulosen Volk nicht den Weg.
  81. Jene, die zurückgelassen worden waren, freuten sich ihres Daheimsitzens hinter dem (Rücken des) Gesandten Allahs und waren nicht geneigt, mit ihrem Gut und ihrem Blut für Allahs Sache zu streiten. Sie sprachen: «Zieht doch nicht aus in der Hitze.» Sprich: «Das Feuer der Hölle ist stärker an Hitze.» Wollten sie es doch verstehen!
  82. Sie sollten wenig lachen und viel weinen über das, was sie sich erwarben.
  83. Und wenn Allah dich heimkehren läßt zu einer Anzahl von ihnen und sie bitten dich um Erlaubnis, auszuziehen, dann sprich: «Nie soll ihr mit mir ausziehen und nie einen Feind bekämpfen an meiner Seite. Es gefiel euch, daheim zu sitzen das erste Mal, so sitzet nun mit denen, die zurückbleiben.»
  84. Und bete nie für einen von ihnen, der stirbt, noch stehe an seinem Grabe; sie glaubten nicht an Allah und Seinen Gesandten, und sie starben im Ungehorsam.
  85. Wundere dich weder über ihr Gut noch über ihre Kinder; Allah will sie damit nur strafen in dieser Welt, und ihre Seelen sollen abscheiden, während sie Ungläubige sind.
  86. Und wenn eine Sura hinabgesandt wird: «Glaubet an Allah und streitet an der Seite Seines Gesandten», dann bitten dich die Reichen unter ihnen um Erlaubnis und sagen: «Laß uns mit denen sein, die daheim sitzen.»
  87. Sie sind es zufrieden, mit den zurückbleibenden (Stämmen) zu sein, und ihre Herzen sind versiegelt, so daß sie nicht begreifen.
  88. Jedoch der Gesandte und die Gläubigen mit ihm, die mit ihrem Gut und ihrem Blut streiten, sie sind es, denen Gutes zuteil werden soll, und sie sind es, die Erfolg haben werden.
  89. Allah hat Gärten für sie bereitet, durch welche Ströme fließen; darin sollen sie ewig weilen. Das ist die höchste Glückseligkeit.
  90. Und es kamen solche Wüstenaraber, die Ausflüchte machten, daß sie ausgenommen würden; und jene, die falsch waren gegen Allah und Seinen Gesandten, blieben (daheim). Wahrlich, eine schmerzliche Strafe wird die unter ihnen ereilen, die ungläubig sind.
  91. Kein Tadel trifft die Schwachen und die Kranken und diejenigen, die nichts zum Ausgeben finden, wenn sie nur gegen Allah und Seinen Gesandten aufrichtig sind. Kein Vorwurf trifft jene, die Gutes tun – und Allah ist allverzeihend, barmherzig -,
  92. Noch jene, die zu dir kamen, daß du sie beritten machen möchtest, und (zu denen) du sprachest: «Ich kann nichts finden, womit ich euch beritten machen könnte.» Da kehrten sie um, während ihre Augen von Tränen überflossen aus Kummer darüber, daß sie nichts fanden, was sie hätten ausgeben können.
  93. Vorwurf trifft nur jene, die dich um Erlaubnis bitten, wiewohl sie reich sind. Sie sind es zufrieden, mit den zurückbleibenden (Stämmen) zu sein. Allah hat ein Siegel auf ihre Herzen gelegt, so daß sie nicht wissen.
  94. Sie werden euch Entschuld gungen vorbringen, wenn ihr zu ihnen zurückkehrt. Sprich: «Bringt keine Entschuldigungen vor; wir glauben euch doch nicht. Allah hat uns schon über eure Angelegenheit belehrt. Schauen wird Allah und Sein Gesandter auf euer Tun; dann werdet ihr zu dem Kenner des Verborgenen und des Offenbaren zurückgebracht werden, und Er wird euch alles verkünden, was ihr zu tun pflegtet.»
  95. Sie werden euch bei Allah schwören, wenn ihr zu ihnen zurückkehrt, daß ihr sie sich selbst überlassen sollt. Überlasset sie also sich selbst. Sie sind ein Abscheu, und ihr Aufenthalt ist die Hölle, ein Entgelt für das, was sie sich selbst erwarben.
  96. Sie werden euch schwören, daß ihr mit ihnen wohl zufrieden sein könnt. Doch wäret ihr auch mit ihnen zufrieden, Allah würde doch nicht zufrieden sein mit einem Volk von Frevlern.
  97. Die Wüstenaraber sind die allerverstocktesten in Unglauben und Heuchelei und sind eher dazu geneigt, die Vorschriften nicht zu kennen, die Allah Seinem Gesandten offenbart hat. Und Allah ist allwissend, allweise.
  98. Und unter den Wüstenarabern sind so manche, die das, was sie spenden, als eine erzwungene Buße ansehen und sie warten nur auf Mißgeschicke wider euch. Allein sie selbst wird ein unheilvolles Mißgeschick treffen. Und Allah ist allhörend, allwissend.
  99. Doch unter den Wüstenarabern sind auch solche, die an Allah und an den Jüngsten Tag glauben und die das, was sie spenden, als ein Mittel betrachten, sich Allah zu nähern und die Segnungen des Propheten (zu empfangen). Wahrlich, für sie ist es ein Mittel der Annäherung. Allah wird sie bald in Seine Barmherzigkeit einführen. Wahrlich, Allah ist allverzeihend, barmherzig.
  100. Die Vordersten, die ersten der Auswanderer (aus Mekka) und der Helfer (in Medina), und jene, die ihnen auf die beste Art gefolgt sind, mit ihnen ist Allah wohl zufrieden und sie sind wohl zufrieden mit Ihm; und Er hat ihnen Gärten bereitet, durch welche Ströme fließen. Darin sollen sie weilen ewig und immerdar. Das ist die höchste Glückseligkeit.
  101. Unter den Wüstenarabern, die um euch wohnen, gibt es auch Heuchler, wie unter dem Volk von Medina. Sie sind verstockt in der Heuchelei. Du kennst sie nicht; Wir aber kennen sie. Wir werden sie zwiefach strafen; dann sollen sie einer schweren Pein überantwortet werden.
  102. Und es sind andere, die ihre Schuld bekannten. Sie vermischten eine gute Tat mit einer anderen, schlechten. Bald wird Allah Sich mit Erbarmen zu ihnen wenden; Allah ist Allverzeihend, barmherzig.
  103. Nimm Almosen von ihrem Besitz, auf daß du sie dadurch reinigen und läutern mögest. Und bete für sie, denn dein Gebet ist ihnen Beruhigung. Und Allah ist allhörend, allwissend.
  104. Wissen sie denn nicht, daß Allah allein es ist, Der von Seinen Dienern Reue annimmt und Almosen entgegennimmt, und daß Allah der Allvergebende, der Barmherzige ist?
  105. Und sprich:«Wirket! Allah wird euer Werk schauen, und so Sein Gesandter und die Gläubigen. Und zurück sollt ihr gebracht werden zu dem Kenner des Verborgenen und des Offenbaren; dann wird Er euch verkünden, was ihr zu tun pflegtet.»
  106. Und es sind andere, die auf Allahs Entscheid warten müssen. Er mag sie bestrafen, oder Er mag Sich zu ihnen wenden mit Erbarmen; denn Allah ist allwissend, allweise.
  107. Und jene, die eine Moschee erbaut haben, um Unheil, Unglauben und Spaltung unter den Gläubigen anzustiften, und als einen Hinterhalt für den, der zuvor gegen Allah und Seinen Gesandten Krieg führte. Und sie werden sicherlich schwören: «Wir bezweckten nur Gutes»; doch Allah ist Zeuge, daß sie bloß Lügner sind.
  108. Stehe nie darin (zum Gebet). Eine Moschee, die auf Frömmigkeit gegründet ward vom allerersten Tag an, ist wahrlich würdiger, daß du darin stehen solltest. In ihr sind Leute, die sich gerne reinigen, und Allah liebt die sich Reinigenden.
  109. Ist nun dieser besser, der sein Gebäude auf Allahs Furcht und Wohlgefallen gegründet hat, oder jener, der sein Gebäude auf den Rand einer wankenden, unterspülten Sandbank gründete, die mit ihm in das Feuer der Hölle gestürzt ist? Und Allah weist nicht dem frevelhaften Volk den Weg.
  110. Ihr Gebäude, das sie sich errichtet, wird nicht aufhören, Zweifel in ihren Herzen zu erregen, bis ihre Herzen in Stücke gerissen sind. Und Allah ist allwissend, allweise.
  111. Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für den Garten erkauft: sie kämpfen für Allahs Sache, sie töten und fallen – eine Verheißung, bindend für Ihn, in der Thora und im Evangelium und im Koran. Und wer hält seine Verheißung getreuer als Allah? So freut euch eures Handels mit Ihm; denn dies fürwahr ist die höchste Glückseligkeit.
  112. Die sich in Reue (zu Gott) wenden, (Ihn) anbeten, (Ihn) lobpreisen, die (in Seiner Sache) wandern, die sich beugen und niederwerfen, die das Gute gebieten und das Böse verbieten, und die Schranken Allahs achten – verkünde (diesen) Gläubigen frohe Botschaft.
  113. Es kommt dem Propheten und den Gläubigen nicht zu, daß sie (von Gott) für die Götzendiener Verzeihung erflehen sollten, und wären es selbst ihre nächsten Angehörigen, nachdem ihnen deutlich kund geworden, daß jene der Hölle Bewohner sind.
  114. Daß Abraham für seinen Vater um Verzeihung bat, war nur wegen eines Versprechens, das er ihm gegeben hatte, doch als ihm klar wurde, daß jener ein Feind Allahs sei, sagte er sich von ihm los. Abraham war doch gewiß zärtlichen Herzens, sanftmütig.
  115. Es ist nicht Allahs Weise, ein Volk irregehen zu lassen, nachdem Er ihm der Weg gewiesen hat, Er hätte ihm denn zuvor klar gemacht, wovor es sich zu hüten habe. Wahrlich, Allah weiß alle Dinge wohl.
  116. Allah ist es, Dem das Königreich der Himmel und der Erde gehört. Er gibt Leben und sendet Tod. Und ihr habt keinen Freund noch Helfer außer Allah.
  117. Allah hat Sich wahrlich gnadenvoll dem Propheten zugewandt und den Ausawanderern (aus Mekka) und Helfern (in Medina), die ihm in der Stunde der Not a gefolgt sind, nachdem die Herzen eines Teils von ihnen fast gewankt hätten. Er aber wandte Sich ihnen abermals mit Erbarmen zu. Wahrlich. Er ist gegen sie gütig, barmherzig.
  118. Und auch den dreien, die zurückgeblieben waren, bis die Erde ihnen zu eng wurde in ihrer Weite und ihre Seelen ihnen zu eng wurden und sie wußten, daß es keine Zuflucht gibt vor Allah, es sei denn zu Ihm. Da kehrte Er Sich ihnen mit Erbarmen zu, auf daß sie sich bekehren möchten. Wahrlich, Allah ist der langmütig Vergebende, der Barmherzige.
  119. O die ihr glaubt, fürchtet Allah und seid mit den Wahrhaftigen.
  120. Es ziemte sich nicht für die Bewohner von Medina noch für die um sie wohnenden Wüstenaraber, daß sie hinter dem Gesandten Allahs zurückbleiben und ihr Leben dem seinigen vorziehen sollten. Dies, weil weder Durst noch Mühsal noch Hunger sie auf Allahs Weg bedrängt, noch betreten sie einen Pfad, der die Ungläubigen erzürnt, noch fügen sie einem Feinde Leid zu, wofür ihnen nicht ein verdienstliches Werk angeschrieben würde. Allah läßt den Lohn derer, die Gutes tun, nicht verloren gehen.
  121. Und sie spenden keine Summe, sei sie groß oder klein, und sie durchziehen kein Tal, ohne daß es ihnen angeschrieben würde, auf daß Allah ihnen den besten Lohn gebe für das, was sie getan.
  122. Es ist für die Gläubigen nicht möglich, alle zusammen auszuziehen. Warum zieht denn nicht aus ihrer jeder Schar eine Gruppe aus, auf daß sie wohl bewandert würden in Glaubensdingen und nach ihrer Rückkehr zu ihrem Volk es warnen könnten, daß es sich vor Übel hüten mag?
  123. O die ihr glaubt, kämpfet wider jene der Ungläubigen, die euch benachbart sind, und laßt sie in euch Härte finden; und wisset, daß Allah mit den Gottesfürchtigen ist.
  124. Sooft eine Sura herabgesandt wird, gibt es unter ihnen welche, die sprechen: «Wen von euch hat sie im Glauben bestärkt?» Die aber gläubig sind, die stärkt sie in ihrem Glauben, und sie freuen sich dessen.
  125. Jenen aber, in deren Herzen Krankheit ist, fügt sie ihrem Schmutz nur Schmutz hinzu, und sie sterben als Ungläubige.
  126. Sehen sie denn nicht, daß sie in jedem Jahr einmal, zweimal geprüft werden? Dennoch bereuen sie nicht und lassen sich nicht mahnen.
  127. Und sooft eine Sura herabgesandt wird, schauen sie einander an: «Sieht euch jemand?» Dann wenden sie sich ab. Allah hat ihre Herzen abwendig gemacht, weil sie ein Volk sind, das nicht begreifen will.
  128. Wahrlich, ein Gesandter ist zu euch gekommen aus eurer Mitte; schmerzlich ist es ihm, daß ihr in Unheil geraten solltet; eure Wohlfahrt begehrt er eifrig; gegen die Gläubigen ist er gütig, barmherzig.
  129. Doch wenn sie sich abwenden, so sprich: «Allah ist meine Genüge. Es gibt keinen Gott außer Ihm. Auf Ihn vertraue ich, und Er ist der Herr des mächtigen Throns.»

Visits: 210

Der Kampf Klimaschutz – Energie

Es ist richtig, wenn Kohle-, Gaskraftwerke und Kernkraftwerke weiter laufen und evtl. #Nordstream 2 geöffnet wird.

Wer im Winter genug Gas haben will, sollte den Gasproduzenten nicht boykottieren.

Ohne Nordstream 2, ohne Kernkraft, ohne fossile Energieträger gibt es nichts zum Energiesparen. Es wäre zum Lachen, wenn es nicht zum Weinen wäre.

Ich hoffe, dass es nicht zu spät ist, wenn Deutschland sich daran halten will.

Die Menschen wurden über 900 Jahre alt. Das kann mit dem #Klima zusammenhängen. Es könnte auch sein, dass die #Gene noch besser waren.

Wenn man nicht auf #fossileEnergieträger zurückgreift, sieht es düster aus!

Die #Solarenergie wird einfach überschätzt. Vielleicht wird auf ein Wunder gewartet: #Superakku, Supermaschine zur Umwandlung von Sonnenstrahlen in Elektrizität.

Kann die Welt gerettet werden?

Wer im Winter genug Gas haben will, sollte den Gasproduzenten nicht boykottieren.

köstlich, beängstigend: Die Sanktionen gegen Russland stocken, da hilft Putin ein bisschen nach.

Wollt Ihr Helden sein? Dann wagt das Experiment.

So hat Gott es eingerichtet. Der Mensch überschätzt sich, wenn er meint, er könne diese Ordnung beherrschen .

Vers 21 Weh denen, die weise sind in ihren eigenen Augen und halten sich selbst für klug!

Willstdu #freigesprochen-werden ? #JesusChristus #vertrittdich #DieBibel zeigt dir, wie du #freigesprochenwirst

Visits: 177

Vertrauen ist Glaube praktisch

1.Wenn ich an Gott glaube, vertraue ich, dass die Bibel das wahre Wort Gottes ist, dass er darauf geachtet hat, dass sie nicht verändert wurde.

2.Wenn ich glaube, vertraue ich, dass Gott der Allmächtige ist, dass er das Universum mit dem Menschen geschaffen hat. Dann glaube ich, dass er heilig und gerecht ist, dass er keine Sünde duldet. Dann glaube ich, dass er die Menschen liebt und durch seinen Sohn Jesus Christus die Möglichkeit gibt, dass sie von ihrer Schuld frei werden.

3.Wenn ich glaube, weiß ich, dass ich und jeder Mensch Sünder ist und nicht von Gott angenommen werden könnte

4.Wenn ich glaube, werde ich immer wieder prüfen, ob ich nach dem Evangelium lebe.

5.Wenn ich glaube, vertraue ich, dass Gott mir ein neues Leben gegeben hat, dass sein Heiliger Geist in mir ist.

6. Wenn ich glaube, vertraue ich, dass Gott mir eine neue Gesinnung gegeben hat.

Vertrauen geschieht praktisch in meinem persönlichen Leben. Es gibt da ein Beispiel von einem Hochseilartisten, der mit einer Schubkarre über ein Hochseil gehen will. Er fragt dich: glaubst du, dass ich dich sicher über das Seil bringen kann. Wenn ja, dann steige ein.

Wenn du einsteigst, ist der Glaube zum Vertrauen geworden.

Wenn du in der Bibel nachsiehst, findest du bestimmt noch andere Vertrauensangaben, die den Glauben an Jesus Christus beschreiben.

Visits: 168

Sinn der Coronaimpfung

warum hat sich das geändert?
Viele Kommentare sind Aufrufe zum Impfzwang.
So war es bisher
So sieht für manche die Freiheit aus
den wahren Gott, den Schöpfer
2.Chronik 16, 12 Und Asa wurde krank an seinen Füßen im neununddreißigsten Jahr seiner Herrschaft, und seine Krankheit nahm sehr zu; und er suchte auch in seiner Krankheit nicht den HERRN, sondern die Ärzte.
Wenn jemand benachteiligt wird für etwas, wozu er nichts kann, dann ist das zu verurteilen.

Covid:

Es gibt Gründe für und gegen das Impfen.

Gründe dafür:

Wenn ich jemand im Krankenhaus oder Altenheim besuchen müsste. Wer geimpft ist, bei dem soll der Krankheitsverlauf nicht so gefährlich sein. Allerdings warum wird der krank, der geimpft ist? Man fühlt sich sicherer. Corona könnte durch das Impfen ausgerottet werden.

Für mich persönlich überwiegen die Argumente dagegen.

Argumente gegen Impfen:

Mein Immunsystem ist gut genug. Gott bestimmt, welche Krankheiten ich bekomme und an welcher Krankheit ich sterben werde. Wenn ich krank bin, kann ich die Hilfe der Ärzte in Anspruch nehmen, es sei denn Gott macht mir klar, dass ich das nicht soll. Wenn ich gesund bin kann ich mich auf das Immunsystem verlassen, das Gott mir gegeben hat. Sprüche 3,5.6

Mein Lebensende ist von Gott vorherbestimmt. Ich vertraue ihm ganz. Wahrscheinlich sterbe ich aus einem anderen Grund.

Prediger 8, 8 Der Mensch hat keine Macht, den Wind aufzuhalten, und hat keine Macht über den Tag des Todes, und keiner bleibt verschont im Krieg, und das gottlose Treiben rettet den Gottlosen nicht.

Das Risiko ist mir mit meinen Vorerkrankungen zu hoch. Es starben Geimpfte an ihren Vorerkrankungen.

Die Langzeitwirkung des Impfstoffes ist nicht getestet. Es ist egal, ob ich geimpft bin oder nicht. Aber wegen meines Alters ist die Langzeitwirkung nicht so wichtig. Mein Immunsystem hat sich bewährt in Jahrzehnten vor sämtlichen Grippevarianten und seit 2 1/2 Jahr vor allen Covidvarianten als die Ansteckungsgefahr viel größer war als jetzt. Jetzt werden viele dauernd getestet. Wer positiv ist, kommt in Quarantäne. Wo soll man sich noch anstecken?

Ich bin auf die Ewigkeit vorbereitet.

Ich bin bereit, auch jetzt zu sterben.

Wie ist das mit Gentechnik am Menschen? Das Immunsystem wird gentechnisch geändert. Was sich bewährt hat braucht nicht geändert zu werden. Die Langzeitwirkung des Impfstoffs ist nicht getestet.

Ich bin bereit, auf Dinge zu verzichten, die ohne Impfung verboten werden würden.

Der Staat bringt immer mehr Gesetze durch, die gegen Gottes gute Gebote verstoßen. Wie soll ich ihm vertrauen?

Ist die Impfung irreversibel?

Ich bin auch nicht gegen Grippe geimpft und finde Corona nicht wirklich viel gefährlicher

Für das Impfen wird alles versucht zu überzeugen, es als unbedingt notwendig hinzustellen.

In Israel wurde festgestellt, dass der Impfstoff nur zu ca 65% vor Ansteckung schützt (Variante Delta).

Es wurde veröffentlicht: 40% wissen nicht, dass sie infiziert sind. Sie sind also nicht krank. Sind sie Genesene?  Es wir Angst gemacht, dass diese andere anstecken. Wenn das so wäre, gäbe es fast keinen, der sich nicht von allen Infizierten bereits angesteckt hätte. Das natürliche Immunsystem sorgt dafür, dass das nicht so ist.

Erst mit der Klimakrise und jetzt mit der Coronakrise wird Angst gemacht vor dem Weltuntergang und vor dem Tod. Vor beiden brauche ich keine Angst zu haben. Der Mensch meint er braucht Gott nicht und könnte mit allen Problemen selbst fertig werden. Was ist der Mensch so klein in den Weiten des Weltalls, das  der allmächtige Gott geschaffen hat. Es hat schon viele Menschen und Systeme gegeben, die die Menschheit retten wollten. Sie haben viele Tote hinterlassen.

Die Krisen können Strafen Gottes sein oder auch nur um die Menschen aufzuwecken, damit sie Buße (Umkehr) tun. Gottes große Geduld kann auch mal ein Ende haben, so dass er sich nicht verspotten lässt.

Ein Beispiel, wie Grundrechte bewusst ausser Kraft gesetzt werden. Erst wurden nur Menschen mit Symtomen getestet. Dann immer mehr auch Gesunde. Das folgende Bild habe ich am 7.3.21 auf Twitter und facebook gepostet:

logisch

Willkürlich wurden die Grenzen für verschiedene Grundrechte festgelegt. So stieg der Inzidenzwert auf über 200. Das Wiedererlangen der Grundrechte ist etwas schwieriger. Sind in der Vergangenheit auch Gesunde auf Grippe getestet worden? Ich wüsste nicht. Getestete sind höher geachtet, denn seit  9.5.21 werden Genesene und vollständig Geimpfte mit Getesteten gleichgesetzt.

4 mal Geimpfte stecken sich an (sogar 2 mal) und stecken andere an. Sie werden krank (auch schwer krank) und sterben wahrscheinlich auch. Immer mehr Nebenwirkungen kommen zum Vorschein. Mit bestem Willen sehe ich keinen Sinn der Impfung.

Visits: 214

Schöpfung schlägt Evolution

Jeder kann unterscheiden, was der Mensch gemacht hat oder durch natürliche Einflüsse entstanden ist. Bei der natürlichen Entstehung spielt der Zufall eine Rolle.

Da ist eindeutig
Glaubst du das?
Es muss geglaubt werden
Entweder gab es vorher Materie oder den Ewigen Gott
Das ist logisch
Das ist gut bezeugt
Aber die Wissenschaft weiß nicht wie und warum.
Alles hat einen geistlichen Ursprung
Man kann nicht einfach interpolieren.
Die Menschen wurden erheblich älter
Lichtjahre sind nur Entfernungsangaben, keine Zeiteinheiten
Vielleicht findet die Wissenschaft noch ein Naturgesetz zur Umwandlung von Sonnenstrahlen zu elektrischer Energie
Der Schöpfer muss das intelligenteste, mächtigste, größte Wesen sein.
Das ist eine geistige Fähigkeit, die nur von einem geistigen Wesen eingegeben sein kann.
Glaubst du das?

Visits: 222

Projekt Überrascht von Furcht

Wir haben in der FeG Breitscheid eine Einrichtung “Mein Projekt”. Dieses Jahr konnten wieder neue Projekte vorgeschlagen werden. Ich schlug vor, dieses Buch gemeinsam durchzunehmen. Am 16.05.22 war das erste Treffen mit 3 Personen. Folgendes habe ich vorgetragen:

“Warum gibt es dieses Projekt: Ziel ist ja, dass Alte und Junge sich kennenlernen und sich besser verstehen lernen. Junge Leute haben neue, interessante Gedanken über wichtige Themen. Die Alten haben auch früher neue Gedanken gehabt. Sie haben aber auch Erfahrungen damit gemacht und gesehen, dass manches praktisch nicht oder nur ganz anders gelebt werden kann.

Wir können uns in einer Runde kurz vorstellen: Name, Eltern, Hintergrund(welche Erfahrung mit welchem Glauben), der Grund hier teilzunehmen.

Der Schlüssel um wirklich mit Gott zu leben
Wenn du wenig Zeit hast
Dieses Buch ist nichts für mich, wenn ….
Dieses Buch ist etwas für dich, wenn …
Dieses Buch ist etwas für dich, wenn …

Ich finde die Frage wichtig: Habe ich Heilsgewissheit. Wenn ich eine falsche hätte, wäre mein ganzes Christsein für die Katz. Das wäre für jeden schade, der sich falsche Hoffnungen macht.

Matt.7, 22 Es werden viele zu mir sagen an jenem Tage: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt? Haben wir nicht in deinem Namen Dämonen ausgetrieben? Haben wir nicht in deinem Namen viele Machttaten getan?

23 Dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch nie gekannt; weicht von mir, die ihr das Gesetz übertretet!

Bei dem Pharisäer und Zöllner zählt der Pharisäer seine guten Taten auf und ist sich sicher, dass er von Gott angenommen wird. Der Zöllner gibt nur zu, dass er ein Sünder ist  und bittet um Gnade. Er wird angenommen. (luk.18)

Der Verstand sagt uns in diesem Fall das Gegenteil

ps.103, 11 Denn so hoch der Himmel über der Erde ist, lässt er seine Gnade walten über denen, die ihn fürchten.

In erster Linie will der Heilige, Gerechte Gott gefürchtet und geliebt werden. Er will als der Schöpfer des riesigen Universums anerkannt werden und verhindern, dass die Menschen sich mit ihm vergleichen.

Wir wollen Alles an der Bibel prüfen.

Was ist für unsere Gemeide wichtig. Ist-Zustand. Was ist gut, was nicht. Was sollte geändert werden? Wie könnte es geändert werden: Vorschläge

Was ist für mich wichtig

Immer mehr Gemeinden legen Wert auf Ansehen in der Welt, passen sich dem Zeitgeist an. Da ein Christ nicht sündigt, kommt es automatisch zur Heuchelei, auch bei mir.

Als Christ lebt man in einer Spannung. a)Auf der einen Seite findet man in der Bibel viele stellen “füchtet euch nicht” Auf der anderen Seite sollen wir den Herrn fürchten. b)1.Joh.3,6.9; 5,18 Ein Christ sündigt nicht. 1.Joh. 1,10 Wenn wir sagen wir haben keine Sünde… Allein Jesus war ohne Sünde.

Wie sieht es in meinem Leben aus. Eine Beziehung mit Gott habe ich durch Gespräche mit ihm im Gebet. Durch Bibellesen bekomme ich Antworten.

Ich war früher Alkoholiker. Dazu kam ich, weil mir des Reden so schwer viel, auch heute noch. In Gemeinschaft beten fällt mir auch schwer, das brachte mich oft zum Zweifeln an meinem Christsein. Jetzt kann ich es akzeptieren. Pornografie wird in dem Buch auch angesprochen. Ich muss gestehen, das gab es auch früher schon. Um 1970 habe ich mir in Bars in der Umgebung Sexfilme angesehen. Das war Pornografie. Davon  hat mich Jesus auch befreit. Weniger Probleme hatte ich mit dem Geld, Mammon.

Ich nehme an, wir wollen den wahren Gott kennenlernen. Alle nehmen an, dass er ein Gott der Liebe ist. Aber im AT sehen wir, wie er wirklich ist und wie er mit den Menschen umgeht.

Aus der Rotte Korach beanspruchten 250 Männer  das Priestertum.Die Erde tat ihren Mund auf und verschlang diese mit allen ihren Familien (4.Mose 16)

Oder Usa hielt die Bundeslade fest als die Rinder ausglitten. Gott tötete ihn deshalb. (1.Chr.13)(2.Sam.6)

 Bei der Erhöhung der Schlange in der Wüste (4.Mose 21,4-9) sehen wir, dass Gott unbarmherzig straft, so dass man denkt, das ist doch nicht gerecht. Die Israeliten beschwerten sich über die magere Speise. Gott schickte feurige Schlangen und viele starben. Aber Gott zeigt seine Gnade, dass er jeden rettet, der sich an den Erhöhten wendet.

apg.5,1 Hananias und Saphira mussten sterben, nur weil sie nicht alles angegeben hatten

1.sam.6,19.20 Die Söhne Jechonias freuten sich nicht über die Bundeslade. 70 wurden getötet.

1.sam.15  Saul soll den Bann an Amalek vollstrecken und alle Männder, Frauen, Kinder, Säuglinge, Rinder und Schafe, Kamele und Esel töten. Saul war nicht gehorsam, deshalb wurde er von Gott verstoßen. V.22 Gehorsam ist besser als Opfer.

Warum ist Gott so?

Ich stelle mir das so vor, wie sieht das ewige Leben aus? Wenn die kleinste Sünde vorkommen würde, wäre das Ende nicht aufzuhalten. Jede Sünde gebiert neue. Also nur wer Gott liebt und den Nächsten wie sich selbst, kann in dem ewigen Reich bestehen. Gott hätte es ja so einrichten können, dass alle ewiges Leben bekommen, dass jeder automatisch Gottes Gebote hält. Dann wären wir Marionetten. Es kommt auf unsere Entscheidung in diesem Leben an. Gott hat den Durchblick, wer dazu bereit ist.

Wenn ich durch dieses Projekt erkenne, dass ich in meinem Leben etwas ändern soll, dann will ich bereit sein, das auch zu ändern mit Gottes Hilfe. Das Projekt ist für Junge um zu erkennen, was in meiner Gemeinde gut ist, was nicht.

Es ist für Ältere, damit sie erkennen, was falsch gemacht wurde, was gut ist

Das Buch ist für junge Leute geschrieben. Ich würde mich freuen, wenn jüngere die weitere Leitung übernehmen würden

Regeln:

Seid ihr einverstanden, dass wir Schweigepflicht haben. D.h. Keiner sagt etwas über einen anderen weiter. Über sich selbst kann jeder alles weitersagen.

Jeder kann jederzeit aussteigen. Jeder kann jederzeit einsteigen.Alles ist freiwillig. Hilfsmittel: dieses Buch, Bibel, Konkordanz, Bibelapp

WhatsApp Gruppe

Zu jedem Kapitel könnten wir zu Hause überlegen:

  1. Ist das Beispiel passend?
  2. Eigene Erfahrungen dazu
  3. Welche Bibelverse helfen zum Verständnis
  4. Welche Fragen habe ich dazu?
  5. Was würde ich anders erklären?”

Ich würde mir wünschen, dass noch einige Leute an diesem Projekt teilnehmen und lade alle aus Breitscheid in Hessen dazu ein. Hier kannst du dich anmelden

Für alle anderen Orte würde ich mir wünschen, dass dort auch solche Gruppen entstehen mit den Leuten Jung und Alt, die Gott angesprochen hat. / Gerhard

Das Buch ist von:

Buchvorstellung

Visits: 278

Warum lässt Gott Leiden zu (2)

Lieber WW, Sie schreiben: 05.01.22 zum Anfang

Sie sind wirklich ein Kämpfer für Ihren Gott. Das muss man sagen.

Sie stellen Gott folgendermaßen dar: Sie schreiben: „Gott ist souverän. Er ist kein Automat. Er hat seinen Gründe, ob er antwortet oder nicht.“

Das klingt für mich so: Gott ist der Diktator (Diktator und Souverän sind ähnliche Begriffe) Er ist unberechenbar. Er handelt willkürlich ohne uns über seine Gründe zu informieren.

Als Schöpfer hat man das Recht, Souverän und Diktator zu sein. Er handelt nicht willkürlich. Er hält treu, was er verspricht, das ist gerecht. Seine Gründe sind Liebe und Gerechtigkeit die ewig tauglich sind.

Gott sagt „Wenn du davon isst, wirst du sterben.“

Gott zwingt mich dazu, seinen Willen zu erfüllen, weil er mit dem Tod droht. Bei Gewaltandrohung ist man nicht frei. Wer das behauptet, ist ein Zyniker.

Er zwingt nicht. Er lässt die freie Entscheidung. Auch wenn man sich gegen ihn entscheidet. Bei jeder Entscheidung muss man natürlich an die Folgen denken.

Markus10,22 „Er aber wurde betrübt über das Wort und ging traurig davon; denn er hatte viele Güter. 23 Und Jesus sah um sich und sprach zu seinen Jüngern: Wie schwer werden die Reichen in das Reich Gottes kommen!“ Der Reiche hat sich gegen Jesus entschieden. Jesus ließ ihn frei gehen und ging ihm nicht nach.

Sie schreiben: „Gott straft, weil er gerecht ist.“

Gott legt selbst fest, was „gerecht“ ist und danach straft er. Das ist Diktatur in Reinkultur. Hier gibt es Null Freiheit. Das ist wie bei Hitler: Er legte selbst fest, was „gerecht“ ist, verteilte Strafen, wenn man seine „Gerechtigkeit“ nicht anerkannte. Ihr Gott ist genauso.

In einer Demokratie legt das Volk fest, was „gerecht“ ist. Hier gibt es wenigstens ein wenig Freiheit. Aber bei Ihrem Gott gibt es überhaupt keine Freiheit, wie das in totalitären Staaten auch der Fall ist.

Nochmal, als Schöpfer des Menschen will er, dass der Mensch ewig leben soll. Hitler hat den Menschen nicht geschaffen. Er wollte sein wie Gott. Er wollte als Gott angebetet werden durch Heil Hitler. Gottes Gerechtigkeit ist, dass dieses Ziel (ewiges Leben) erreicht wird. Er ist nicht nur mein Gott, sondern auch der Gott für Sie. Er will auch, dass Sie ewig leben. Sie können sich auch gegen ihn entscheiden. Bei Gott kann es keine Demokratie geben, sonst wäre das Ende schon abzusehen. Eine gute Monarchie muss es sein.

Zu behaupten, das stünde so in der Bibel, ist Unsinn, weil jeder sich seine eigene Interpretation der Bibel zurecht legt.

Die meisten Angaben in der Bibel sind klar verständlich. Man kann sie so verstehen, wie sie da stehen. Man muss sie allerdings im Zusammenhang sehen. Nur wer eine Vormeinung, Vorurteil hat, legt die Bibel für sich passend aus.

Sie schreiben: „Wenn ein Vater seinem Kind droht, dass es nicht in das Feuer fassen soll. Ist das dann Zwang?“ Ja, lieber Gerhard, dass ist Zwang und zwar Sachzwang, denn es ist ein Naturgesetz, dass man sich dann verbrennt. Aber beim Baum der Erkenntnis von Gut und Böse gab es noch nicht einmal einen Sachzwang, weil er gar nicht giftig war. Es war reine Willkür von Gott, diesen Baum zu verbieten. Und dann kommt noch dazu, dass er diesen Diebstahl des Apfels unter Todesstrafe stellte. Das ist auch noch völlig überzogen.

Sünde ist nun mal tödlich. Sie beginnt in Gedanken, fängt klein an, wird immer größer bis sich die Menschen gegenseitig umbringen.

Sie schreiben: „Durch den Baum konnte Gott feststellen, ob der Mensch Gott vertraute….“ Bitte beantworten Sie mir die Frage, woher das „Vertrauen“ kommen sollte? Wenn jemand Ihnen mit dem Tod droht, „vertrauen“ Sie dann oder haben einfach Angst? Sie schreiben: „Adam konnte erkennen, dass die Schlange lügte.“ Das konnte Adam nur erkennen, wenn er Gott vertraute. Jemandem, der ihm mit dem Tod drohte, konnte er nicht vertrauen. Einem Diktator vertraut man nicht. Man hat nur Angst vor ihm. Adam hatte offenbar Angst vor Gott, sonst hätte er ihn gefragt, was die Aussage der Schlange zu bedeuten hatte.

Adam hat der Schlange vertraut, obwohl sie gelogen hat. 2.Mose 3,5 „Er sprach: Tritt nicht herzu, zieh deine Schuhe von deinen Füßen; denn der Ort, darauf du stehst, ist heiliges Land!
6 Und er sprach weiter: Ich bin der Gott deines Vaters, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks und der Gott Jakobs. Und Mose verhüllte sein Angesicht; denn er fürchtete sich, Gott anzuschauen.“ Hier zeigt Gott, dass er zu fürchten ist. Ein selbst ausgedachter Gott ist nicht zu fürchten. Mit ihm kann man machen, was man will.

Lesen Sie Hiob Kapitel 38 – 42. 38, 4„Wo warst du, als ich die Erde gründete? Sage mir’s, wenn du so klug bist!“

Liebe Grüße, Gerhard

________________________________________________________________________


Lieber Gerhard, 07.01.22

es ist wirklich eine mutige Aussage von Ihnen: „Als Schöpfer hat man das Recht, Souverän und Diktator zu sein.“ Sie sind der erste, der unumwunden zugibt, dass Gott ein Diktator ist und dass er ein Recht darauf hat. Das ist ein Fortschritt in unserer Unterhaltung. (Es ist natürlich einfach, sich auf „das Recht“ zu beziehen, wenn man das „Recht“ selbst gestrickt hat.) Sie sagen: „Er zwingt nicht.“ Adam wurde gesagt, dass er sterben würde, wenn er vom Baum isst. Ich weiß jetzt nicht, wie Sie „Zwang“ definieren, aber die Aussage „Du wirst sterben.“ ist nach meinem Empfinden Zwang. Es ist eine Todesdrohung. Warum ist das für Sie kein Zwang? (Gott hätte überhaupt nicht vor dem Baum warnen brauchen, weil er nicht giftig war. Warum hat er es denn trotzdem getan?) Was verstehen Sie unter „freie Entscheidung“? Ich verstehe das nicht ganz: „Frei“ heißt für mich, dass ich frei bin von Zwang. Das war Adam nicht. Also hatte er auch keine „freie Entscheidung“. Wie wollen Sie denn die Todesdrohung weg diskutieren? Der Baum war nicht giftig. Wozu die Todesdrohung?

Ich stimme Ihnen zu: Gott will, dass wir ewig leben.

Folgenden Satz könnten Sie sich sparen: „Nur wer eine Vormeinung, Vorurteil hat, legt die Bibel für sich passend aus.“ Sie haben doch auch eine „Vormeinung“. Also was soll der Satz?! Sie sagen: „Sünde ist nun mal tödlich.“ Das hilft mir nicht weiter, weil Sie mir nicht gesagt haben, was „Sünde“ ist. Sie sagen: „Adam hat der Schlange vertraut, obwohl sie gelogen hat.“ Woher wusste Adam, dass die Schlange „gelogen“ hat? Es stand Aussage gegen Aussage. Gott konnte Recht haben aber auch die Schlange. Wie sollte Adam entscheiden?

Lieber Gerhard, es gibt bei mir noch einige offene Fragen. Ich würde mich freuen, wenn Sie mir diese beantworten könnten.

Liebe Grüße, WW

_____________________________________________________________

Lieber WW, 08.01.22

Sie schrieben:

Zu behaupten, das stünde so in der Bibel, ist Unsinn, weil jeder sich seine eigene Interpretation der Bibel zurecht legt.

Die meisten Angaben in der Bibel sind klar verständlich. Man kann sie so verstehen, wie sie da stehen. Man muss sie allerdings im Zusammenhang sehen. Nur wer eine Vormeinung, Vorurteil hat, legt die Bibel für sich passend aus.

Diese Bibelstelle zeigt das Problem, mit dem wir es hier zu tun haben:

1.Korinther 15, 13“Gibt es keine Auferstehung der Toten, so ist auch Christus nicht auferweckt worden.
14 Ist aber Christus nicht auferweckt worden, so ist unsre Predigt vergeblich, so ist auch euer Glaube vergeblich.“

Wenn man Gott nicht so anerkennt, wie er sich selbst in der Bibel offenbart hat, dann erklärt man ihn zum Lügner. Er sagt uns aber in Jesus, dass er die Wahrheit ist. Gott ist der Autor der Bibel. Er ist Dimensionen höher als der Mensch. Dem Menschen ist es nicht möglich, in seine Dimension einzudringen. Ein Gott, der dem menschlichen Geist entspringt, ist zu verstehen. Also lesen Sie die Bibel als wahres Wort Gottes. Nehmen Sie eine Beziehung zu diesem wunderbaren Gott auf, dann werden Sie erkennen, wonach Sie gesucht haben.

Herzliche Grüße

Gerhard

____________________________________________________________________

zum Anfang

Visits: 267

40 Tage Starkregen

In Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz hat es einige Tage stark geregnet. Das war eine Katastrophe und hat viel Leid gebracht mit über 100 Toten. Ich denke, das lässt keinen kalt, der das in den Nachrichten verfolgt hat. Jeder leidet mit den Betroffenen. Ich bete für sie und die Angehörigen, dass Gott-Jesus sich um sie kümmert.

Stellen wir uns vor

Stellen wir uns vor, es würde 40 Tage regnen. Wie würde unsere Erde dann aussehen? In den Meeren ist genug Wasser. Die Regenwolken ziehen 40 Tage über die ganzeErde.

Im “Studium Integrale Journal” vom November 10 haben wir einen Beitrag über die Bildung eines Canyons am Canyon Lake in Texas. Im Sommer 2002 entstand in 3 Tagen ein 2,2 km langer und 7 m tiefer Canyon.
Es wird auf weitere Katastrophen hingewiesen:
Auch im Jahr 2002 die “Jahrhundert-Flut” in Sachsen. Es wurde eine ca. 60-100cm mächtige Sandlage innerhalb weniger Stunden abgesetzt. 1931 hinterließ eine Flut in China 145000 Tote. Am 19. August erreichte der Pegel bei Hankou in Wuhan 16 Meter über Normal.

Vulkan Mt.St.Helens


1982 wurde nach einem weiteren Ausbruch des Vulkans Mt.St.Helens beobachtet, wie sich innerhalb von wenigen Stunden ein Schlammstrom bildete, der die Landschaft eben schliff, der den Untergrund aus Festgestein bis zu 30 m tiefaushobelte, so dass der “Little Grand Canyon” entstand.

Bei der Missoula-Flut (Ernst & Kotulla 2007) wurden innerhalb weniger Tage Täler mit bis zu 300 Meter hohen senkrechten Wänden aus den harten Basalten und den Channeled Scablands des Columbia-Plateaus wie mit einem übergroßen Sandstrahlgebläse herausgefräst.
Beim Tsunami 2004 wurden innerhalb weniger Stunden ganze Küstenlinien erodiert und neu gestaltet.
Man kann sich fragen, wie der 1,8 km tiefe und 450 km lange Grand Canyon entstanden ist.

Was sind ein paar Tage gegen 40 Tage Regen. Laut Bibel hat es bei der Sintflut 40 Tage geregnet. Warum können sich die heutigen Menschen nicht vorstellen, dass bei der Sintflut und den davon abhängigen nachfolgenden Katastrophen die Gesteinsschichten entstanden sind, und das in kurzer Zeit?

Computermodell der Sintflut

Die Bibel ist das einzige Buch, in dem Prophezeiungen stehen, die sich buchstäblich erfüllt haben. Daraus kann man schließen, dass die Berichte über vergangene Ereignisse auch stimmen.
Die Wissenschaftler sollten doch einfach mal annehmen, dass die Sintflut stattgefunden hat und in ihre Forschungen mit einbeziehen. Es gibt ja keinen Beweis, dass sie nicht stattgefunden hat. Die Wissenschaft erforscht alles Mögliche, Sinnloses und Sinnvolles.
Warum nicht die Sintflut vor und zurück simulieren? Lokale “Sintfluten” traten dabei natürlich auch auf.

Der Regen kam vom Wasser über der Feste, was heißt das? Könnten sich in der Atmosphäre große Mengen Wasser halten?

Wenn man in das Computermodell Starkregen von 400 mm/Stunde (wie damals in China) eingeben würde ( 401/Stunde 401x24x40=384 Meter), steigt das Wasser in 40 Tagen zwar nur 385 Meter. Trotzdem geschähen gewaltige Katastrophen. Nach

nur einem Tag weltweitem, gleichmäßigem Regen würden sämtliche Flüsse und Bäche über die Ufer treten. Dazu müssten die Quellen aus der Tiefe in irgendeiner Form in das Modell eingegeben werden. Was passierte am 1. Tag Regen, am 2. Tag, am 3. …… am 40. Tag? Vielleicht gab es noch keine Erdverschiebung- faltung, deshalb waren die Berge wahrscheinlich noch nicht hoch. Erst durch die Wassermassen bewegte sich wahrscheinlich der Erdmantel. Dazu kamen die Brunnen der großen Tiefe, die sich auftaten. Wer weiß, wieviel Wasser im Innern der Erde vorhanden war?

Es sind natürlich viele Unbekannte zu berücksichtigen. Sie lassen sich mit verschiedenen Parametern durchrechnen. Auf jeden Fall wäre das ein sehr spannendes Modell. Ich würde es gerne erstellen, wenn ich nur die Fähigkeiten und Möglichkeiten dazu hätte.

(Wasser über und unter der Feste)

1.Mose1, 2 Und die Erde war wüst und leer, und es war finster auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte auf dem Wasser. 6 Und Gott sprach: Es werde eine Feste zwischen den Wassern, die da scheide zwischen den Wassern. 7 Da machte Gott die Feste und schied das Wasser unter der Feste von dem Wasser über der Feste. Und es geschah so. 8 Und Gott nannte die Feste Himmel. Da ward aus Abend und Morgen der zweite Tag. 9 Und Gott sprach: Es sammle sich das Wasser unter dem Himmel an besondere Orte, dass man das Trockene sehe. Und es geschah so. 10 Und Gott nannte das Trockene Erde, und die Sammlung der Wasser nannte er Meer. Und Gott sah, dass es gut war.

(40 Tage Regen und Brunnen der großen Tiefe)

1.Mose 7, 11 In dem sechshundertsten Lebensjahr Noahs am siebzehnten Tag des zweiten Monats, an diesem Tag brachen alle Brunnen der großen Tiefe auf und taten sich die Fenster des Himmels auf, 12 und ein Regen kam auf Erden vierzig Tage und vierzig Nächte. 17 Und die Sintflut war vierzig Tage auf Erden, und die Wasser wuchsen und hoben die Arche auf und trugen sie empor über die Erde. 18 Und die Wasser nahmen überhand und wuchsen sehr auf Erden, und die Arche fuhr auf den Wassern. 19 Und die Wasser nahmen überhand und wuchsen so sehr auf Erden, dass alle hohen Berge unter dem ganzen Himmel bedeckt wurden. 20 Fünfzehn Ellen hoch gingen die Wasser über die Berge, sodass sie ganz bedeckt wurden. 21 Da ging alles Fleisch unter, das sich auf Erden regte, an Vögeln, an Vieh, an wildem Getier und an allem, was da wimmelte auf Erden, und alle Menschen. 22 Alles, was Odem des Lebens hatte auf dem Trockenen, das starb. 23 So wurde vertilgt alles, was auf dem Erdboden war, vom Menschen an bis hin zum Vieh und zum Gewürm und zu den Vögeln unter dem Himmel; das wurde alles von der Erde vertilgt. Allein Noah blieb übrig und was mit ihm in der Arche war. 24 Und die Wasser wuchsen gewaltig auf Erden hundertundfünfzig Tage.

Sintflut = Sündflut

Vor der Sintflut waren die Menschen verderbt und voller Frevel. Ich nehme mal an sie waren egoistisch und machten, was sie wollten. Hätte Gott der Schöpfer das weiter zugelassen, hätten die Menschen sich gegenseitig ausgelöscht. So hätten sie auf jeden Fall nie ewiges Leben haben können. Deshalb beschloss Gott, sie zu vernichten durch eine Flut. Noah lebte nach Gottes Willen. Er und seine Familie hatten Gnade bei Gott gefunden. Er sollte eine Arche zur Rettung bauen auf trockenem Land. Die Leute haben sich bestimmt über ihn lustig gemacht. Aber Noah war Gott gehorsam und baute und baute. Die Bibel sagt nicht, wie lange Noah an der Arche gebaut hatte. 1.Mose 6, 3 spricht von einer Gnadenfrist von 120 Jahren. Das könnte die Bauzeit gewesen sein. Jedenfalls hat er lange ohne die heutigen Werkzeuge an dem Schiff gebaut.

die Arche 135 m lang

Es war 135 m lang. Die Leute sind bestimmt aus der ganzen Welt zu ihm gekommen und haben ihn gefragt, warum und was er da mache. Er musste ihnen sagen, dass sie so schlecht sind, dass Gott sie durch eine Flut bestrafen wird. Er hat ihnen bestimmt auch gesagt, dass Gott sie nicht vernichten will, sondern das Beste für sie will und sie eigentlich liebt. Er hat sie bestimmt auch aufgefordert, Schiffe zu bauen. Sie konnten Gott beim Wort nehmen oder ihn ignorieren und sich über Noah lustig machen.

Wie ist es heute?

Auch heute wird Gott und sein Wort nicht ernst genommen. Die Leute sind verdorben. Die Menschheit wird sich umbringen, wenn Gott nichts dagegen tun würde. Bis Jesus wieder auf die Erde kommt ist Gnadenzeit. Jeder hat die Möglichkeit ewig zu leben. Nicht die Medizin bzw. Wissenschaft bekommt das hin. Gott will, dass wir Buße tun (von dem bösen Denken umkehren). Er kann auch jetzt noch bestrafen. Aber er lässt Katastrophen kommen, damit die Menschen ins Nachdenken kommen und umkehren.

Wie könnte ewiges Leben aussehen

In der Bergpredigt finden wir Verhaltensregeln für das Leben bei Gott (Matthäus 5 67) Zusammengefasst sind sie in den 2 wichtigsten Geboten: Liebe Gott von ganzem Herzen und deinen Nächsten (Markus 12,28) Wenn alle Nächstenliebe üben, bringt keiner den anderen um.

Jesus Christus ist als Mensch auf die Erde gekommen um unsere Strafe zu tragen, die wir verdient haben. Das Neue Testament der Bibel kann jeder verstehen. Es ist so geschrieben, dass jeder verstehen kann, wie man ewiges Leben bekommen kann. Im umfangreicheren Alten Testament erfährt man, wie Gott ist und an Beispielen kann man sehen, dass es auf Jesus hinweist.

Wann kommt Jesus wieder

Bis Jesus wiederkommt haben wir Gnadenzeit. Das heißt, jeder Mensch kann umkehren. In Matthäus 24 ist aufgeführt, was noch geschehen muss bis Jesus wiederkommt. Auch in Lukas 21 und in Markus 13 kann man das nachlesen.

zum Teil von meinem Blog http://warum-ich.blogspot.com übertragen

Hier ein Vortrag über die Entstehung der Sintflut

4 | STUDIUM INTEGRALE JOURNALJAHRGANG 28 | 1-2021


Die Sintflut
Michael Kotulla
■ GEOWISSENSCHAFTEN / THEOLOGIE
Ist die Sintflut heute geologisch oder hydrologisch denkbar? Kann die Sintflut anhand von Indizien identifiziert und rekonstruiert werden wie es beispielsweise bei den spät- und nacheiszeitlichen Megafluten der Fall ist? – Es werden die jüngeren Entwicklungen zum Verständnis der Sintflut aufgezeigt, und es wird der Frage nach- gegangen, ob und gegebenenfalls wie und mit welchen Prämissen die Möglichkeit
einer wissenschaftlichen Erforschung der Sintflut gegeben ist. http://www.si-journal.de/jg28/heft1/sij281_4-28.pdf?fbclid=IwAR2i0sM0k5SRznD9ASJyAa6sv_n9uiXrCan0q81d5Kvym5eBWI7KlK4H5aI

https://www.ge-li.de/blog/ist-die-bibel-wahr/
Ist die Bibel wahr
https://www.ge-li.de/blog/sinn-des-lebens/
Sinn des Lebens

Visits: 692

Jesus kommt wieder

Die Verse über die Entrückung konnte ich oft nicht so sehen, dass sie vor der Trübsalzeit stattfinden soll.  Das war mir zu angenehm. Nichts wünschte ich mir mehr, aber was sagten die alten Propheten? Sie sagten, was dem König angenehm war. Jesus sagte, dass wir mit Schwierigkeiten zu rechnen haben. In den überwiegenden Videos über Entrückung wird eine solche vor der Trübsal angenommen. Auch ich als Nichttheologe soll ja in der Bibel „prüfen, ob sich´s so verhielte“. So habe ich mir die betreffenden Verse unvoreingenommen genauer angesehen.

Ist das heilsnotwendig?

Für die, die die Entrückung nach dem Antichristen erwarten, ist es nicht heilsnotwendig. Für die, die an die Lehre der Vorentrückung glauben ist es heilsnotwendig, denn falls der Antichrist kommt und sie dann nicht umdenken (umkehren) können, werden sie in Panik geraten. Wahrscheinlich werden sie nicht erkennen, was sie ablehnen müssen.

Wie ist Jesus aufgefahren?

Und als er das gesagt hatte, wurde er vor ihren Augen emporgehoben, und eine Wolke nahm ihn auf, weg vor ihren Augen. 10 Und als sie ihm nachsahen, wie er gen Himmel fuhr, siehe, da standen bei ihnen zwei Männer in weißen Gewändern. 11 Die sagten: Ihr Männer von Galiläa, was steht ihr da und seht gen Himmel? Dieser Jesus, der von euch weg gen Himmel aufgenommen wurde, wird so wiederkommen, wie ihr ihn habt gen Himmel fahren sehen. (Apg.1,9-11 LUT 2017)

Jesus wurde emporgehoben und eine Wolke nahm ihn auf. So wird er wiederkommen.

Von der Auferstehung der Toten 13 Wir wollen euch aber, Brüder und Schwestern, nicht im Ungewissen lassen über die, die da schlafen, damit ihr nicht traurig seid wie die andern, die keine Hoffnung haben. 14 Denn wenn wir glauben, dass Jesus gestorben und auferstanden ist, so wird Gott auch die, die da entschlafen sind, durch Jesus mit ihm führen. 15 Denn das sagen wir euch mit einem Wort des Herrn, dass wir, die wir leben und übrig bleiben bis zum Kommen des Herrn, denen nicht zuvorkommen werden, die entschlafen sind. 16 Denn er selbst, der Herr, wird, wenn der Ruf ertönt, wenn die Stimme des Erzengels und die Posaune Gottes erschallen, herabkommen vom Himmel, und die Toten werden in Christus auferstehen zuerst. 17 Danach werden wir, die wir leben und übrig bleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden auf den Wolken, dem Herrn entgegen in die Luft. Und so werden wir beim Herrn sein allezeit. 18 So tröstet euch mit diesen Worten untereinander. (1.Thess 4,13-18)

Hier sagt Paulus, dass die Gläubigen, die schon gestorben sind, vor denen, die bei Jesu Wiederkunft noch leben entrückt werden. Sie werden praktisch zur gleichen Zeit auf den Wolken zu Jesus in die Luft entrückt werden. Das wird dann sein, wenn Jesus vom Himmel herabkommt. Es geschieht, wenn der Ruf ertönt, wenn die Stimme des Erzengels und die Posaune Gottes erschallt.

Kein Mensch kann wissen, wann Jesus wiederkommt. Gott der Vater weiß es.

Lk 12,40 Seid auch ihr bereit! Denn der Menschensohn kommt zu einer Stunde, da ihr’s nicht meint.

Apg 1,7 Er sprach aber zu ihnen: Es gebührt euch nicht, Zeit oder Stunde zu wissen, die der Vater in seiner Macht bestimmt hat;

Der Widersacher Christi

1 Was aber das Kommen unseres Herrn Jesus Christus angeht und unsre Versammlung bei ihm, so bitten wir euch, 2 dass ihr nicht so schnell wankend werdet in eurem Sinn und dass ihr euch nicht erschrecken lasst, weder durch eine Weissagung noch durch ein Wort noch durch einen Brief, die von uns sein sollen und behaupten, der Tag des Herrn sei schon da. 3 Lasst euch von niemandem verführen, in keinerlei Weise; denn zuvor muss der Abfall kommen und der Mensch des Frevels offenbart werden, der Sohn des Verderbens. 4 Er ist der Widersacher, der sich erhebt über alles, was Gott oder Heiligtum heißt, sodass er sich in den Tempel Gottes setzt und vorgibt, er sei Gott. 5 Erinnert ihr euch nicht, dass ich euch dies sagte, als ich noch bei euch war? 6 Und jetzt wisst ihr, was ihn noch aufhält, bis er offenbart wird zu seiner Zeit. 7 Denn das Geheimnis des Frevels ist bereits wirksam; nur muss der, der es jetzt aufhält, erst hinweggetan werden; 8 und dann wird der Frevler offenbart werden. Ihn wird der Herr Jesus töten mit dem Hauch seines Mundes und wird ihm ein Ende machen durch seine Erscheinung, wenn er kommt. 9 Der Frevler aber wird kommen durch das Wirken des Satans mit großer Kraft und lügenhaften Zeichen und Wundern 10 und mit jeglicher Verführung zur Ungerechtigkeit bei denen, die verloren werden. Denn sie haben die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen, dass sie gerettet würden. 11 Und darum sendet ihnen Gott die Macht der Verführung, dass sie der Lüge glauben, 12 auf dass gerichtet werden alle, die der Wahrheit nicht glaubten, sondern Lust hatten an der Ungerechtigkeit. Mahnung zur Standfestigkeit 13 Wir aber müssen Gott allezeit für euch danken, vom Herrn geliebte Brüder und Schwestern, dass Gott euch als Erstlinge erwählt hat zur Seligkeit in der Heiligung durch den Geist und im Glauben an die Wahrheit, 14 wozu er euch auch berufen hat durch unser Evangelium, damit ihr die Herrlichkeit unseres Herrn Jesus Christus erlangt. 15 So steht nun fest und haltet euch an die Überlieferungen, in denen ihr durch uns unterwiesen worden seid, es sei durch Wort oder Brief von uns. 16 Er aber, unser Herr Jesus Christus, und Gott, unser Vater, der uns geliebt und uns einen ewigen Trost gegeben hat und eine gute Hoffnung durch Gnade, 17 der tröste eure Herzen und stärke euch in allem guten Werk und Wort. (2.Thess. 2,1-17)

Erst muss der Abfall kommen

Erst muss der Abfall kommen und der Sohn des Verderbens offenbar werden. Was ihn noch aufhält muss erst hinweg getan werden. Was muss erst hinweg getan werden? Wir wissen es nicht. Die Thessalonicher wussten es. Viele hochrangige und bekannte Ausleger meinen, es wäre der Heilige Geist, der in den Personen der Gemeinden wohnt. Kann das sein? Auch in der Trübsal werden Menschen durch den Heiligen Geist wiedergeboren. Der Heilige Geist ist derselbe. Er ist noch da. Man kann spekulieren. Der Frevler kommt durch das Wirken des Satans. Was also hält den Satan vorher auf? Satan ist ein Engel. Könnte er also von einem Engel aufgehalten werden? Michael ist der Erzengel, der für Israel zuständig ist. Vielleicht gibt Gott ihm in der Drangsal den Befehl, sich zurückzuziehen. Später:

Offb 12,7 Und es entbrannte ein Kampf im Himmel: Michael und seine Engel kämpften gegen den Drachen. Und der Drache kämpfte und seine Engel,

Aber das ist Spekulation. Vielleicht will Gott, dass wir nicht wissen wer es ist.

12 Denn wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit Mächtigen und Gewaltigen, mit den Herren der Welt, die über diese Finsternis herrschen, mit den bösen Geistern unter dem Himmel. 13 Deshalb ergreift die Waffenrüstung Gottes, damit ihr an dem bösen Tag Widerstand leisten und alles überwinden und das Feld behalten könnt. (eph.6,12)

Die Christen sollen bereit sein

Die Waffenrüstung Gottes werden die Gläubigen an dem bösen Tag benutzen müssen.

51 Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: Wir werden nicht alle entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden; 52 und das plötzlich, in einem Augenblick, zur Zeit der letzten Posaune. Denn es wird die Posaune erschallen und die Toten werden auferstehen unverweslich, und wir werden verwandelt werden. (1.Korinther 15,51-52)

Plötzlich zur Zeit der letzten Posaune beim 2. Kommen Jesu. Gibt es ein 3. Kommen?

9 Siehe, ich werde einige schicken aus der Versammlung des Satans, die sagen, sie seien Juden, und sind’s nicht, sondern lügen. Siehe, ich will sie dazu bringen, dass sie kommen sollen und zu deinen Füßen niederfallen und erkennen, dass ich dich geliebt habe. 10 Weil du mein Wort von der Geduld bewahrt hast, will auch ich dich bewahren vor der Stunde der Versuchung, die kommen wird über den ganzen Weltkreis, zu versuchen, die auf Erden wohnen. (Offb.3, 9-10)

10  οτι ετηρησας τον λογον της υπομονης μου καγω σε τηρησω εκ της ωρας του πειρασμου της μελλουσης ερχεσθαι επι της οικουμενης ολης πειρασαι τους κατοικουντας επι της γης

Ich bitte nicht, dass du sie aus der Welt nimmst, sondern dass du sie bewahrst vor dem Bösen.  (Joh.17,15)

15  ουκ ερωτω ινα αρης αυτους εκ του κοσμου αλλ ινα τηρησης αυτους εκ του πονηρου

Ek im Griechischen kann aus heißen. Dann muss man vorher drin gewesen sein. In der Stunde der Versuchung wird man bewahrt.

9 Um wie viel mehr werden wir nun durch ihn gerettet werden vor dem Zorn, nachdem wir jetzt durch sein Blut gerecht geworden sind. (Röm.5,9)

9  πολλω ουν μαλλον δικαιωθεντες νυν εν τω αιματι αυτου σωθησομεθα δι αυτου απο της οργης

Joh.6, 39 Das ist aber der Wille dessen, der mich gesandt hat, dass ich nichts verliere von allem, was er mir gegeben hat, sondern dass ich’s auferwecke am Jüngsten Tage.
40 Denn das ist der Wille meines Vaters, dass, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, das ewige Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.
41 Da murrten die Juden über ihn, weil er sagte: Ich bin das Brot, das vom Himmel gekommen ist,
42 und sprachen: Ist dieser nicht Jesus, Josefs Sohn, dessen Vater und Mutter wir kennen? Wie kann er jetzt sagen: Ich bin vom Himmel gekommen?
43 Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Murrt nicht untereinander.
44 Es kann niemand zu mir kommen, es sei denn, ihn ziehe der Vater, der mich gesandt hat, und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.

54 Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der hat das ewige Leben, und ich werde ihn am Jüngsten Tage auferwecken.

Johannes 6,39

Der Jüngste Tag ist, wenn Jesus in Herrlichkeit wiederkommt. Dann werden die Toten auferweckt. Die dann noch lebenden werden nicht vorher entrückt.

Marta spricht zu ihm: Ich weiß, dass er auferstehen wird bei der Auferstehung am Jüngsten Tage. Johannes 11,24

Marta war gewiss, dass Lazarus am Jüngsten Tag auferstehen wird.

Wer mich verachtet und nimmt meine Worte nicht an, der hat schon seinen Richter: Das Wort, das ich geredet habe, das wird ihn richten am Jüngsten Tage. Johannes 12,48

Das Gericht ist am Jüngsten Tag. Der Jüngste Tag scheint ein langer Tag zu sein, an dem Vieles geschieht.

Stunde der Versuchung

Ich nehme an, dass die „Stunde der Versuchung“ die gesamte Gnadenzeit ist. Alle, die auf Erden wohnen, werden versucht. Vor dem Bösen, vor dem Zorn werden nur die errettet, die das Wort von der Geduld bewahrt haben. Ob der Ausdruck εκ της nur „vor“ der Stunde der Versuchung bedeuten kann, muss geprüft werden.

Der Tag des Herrn1 Von den Zeiten aber und Stunden, Brüder und Schwestern, ist es nicht nötig, euch zu schreiben; 2 denn ihr selbst wisst genau, dass der Tag des Herrn kommt wie ein Dieb in der Nacht. 3 Wenn sie sagen: »Friede und Sicherheit«, dann überfällt sie schnell das Verderben wie die Wehen eine schwangere Frau, und sie werden nicht entrinnen. 4 Ihr aber seid nicht in der Finsternis, dass der Tag wie ein Dieb über euch komme. 5 Denn ihr alle seid Kinder des Lichtes und Kinder des Tages. Wir sind nicht von der Nacht noch von der Finsternis. 6 So lasst uns nun nicht schlafen wie die andern, sondern lasst uns wachen und nüchtern sein. 7 Denn die da schlafen, die schlafen des Nachts, und die da betrunken sind, die sind des Nachts betrunken. 8 Wir aber, die wir Kinder des Tages sind, wollen nüchtern sein, angetan mit dem Panzer des Glaubens und der Liebe und mit dem Helm der Hoffnung auf das Heil. 9 Denn Gott hat uns nicht bestimmt zum Zorn, sondern dazu, die Seligkeit zu besitzen durch unsern Herrn Jesus Christus, 10 der für uns gestorben ist, damit, ob wir wachen oder schlafen, wir zugleich mit ihm leben. 11 Darum tröstet euch untereinander und einer erbaue den andern, wie ihr auch tut.  (1.Thess. 5,1-11)

7 auf dass euer Glaube bewährt und viel kostbarer befunden werde als vergängliches Gold, das durchs Feuer geläutert wird, zu Lob, Preis und Ehre, wenn offenbart wird Jesus Christus. 1.Petrus 1,7

Jesus, der Weg zum Vater1 Euer Herz erschrecke nicht! Glaubt an Gott und glaubt an mich! 2 In meines Vaters Hause sind viele Wohnungen. Wenn’s nicht so wäre, hätte ich dann zu euch gesagt: Ich gehe hin, euch die Stätte zu bereiten? 3 Und wenn ich hingehe, euch die Stätte zu bereiten, will ich wiederkommen und euch zu mir nehmen, auf dass auch ihr seid, wo ich bin. (Joh.14,1-3)

Wohnungen im Himmel

Ich nehme an, seit der Himmelfahrt  bereitet Jesus unsere Wohnungen vor. Der Zeitpunkt, wann wir sie beziehen, liegt noch nicht fest.

Die heilsame Gnade11 Denn es ist erschienen die heilsame Gnade Gottes allen Menschen 12 und erzieht uns, dass wir absagen dem gottlosen Wesen und den weltlichen Begierden und besonnen, gerecht und fromm in dieser Welt leben 13 und warten auf die selige Hoffnung und Erscheinung der Herrlichkeit des großen Gottes und unseres Heilands, Jesus Christus, 14 der sich selbst für uns gegeben hat, damit er uns erlöste von aller Ungerechtigkeit und reinigte sich selbst ein Volk zum Eigentum, das eifrig wäre zu guten Werken.  (Titus 2,11-14)

7 Siehe, er kommt mit den Wolken, und es werden ihn sehen alle Augen und alle, die ihn durchbohrt haben, und es werden wehklagen um seinetwillen alle Stämme der Erde. Ja, Amen. (Offb.1,7)

Jesus kommt wieder

Wie kommt Jesus wieder

Jesus kommt und erscheint in Herrlichkeit und ihn werden alle Augen sehen

3 Und der HERR wird ausziehen und kämpfen gegen diese Völker, wie er zu kämpfen pflegt am Tage der Schlacht. 4 Und an jenem Tag werden seine Füße auf dem Ölberg stehen, der vor Jerusalem liegt nach Osten hin. Und der Ölberg wird sich in seiner Mitte spalten vom Osten bis zum Westen zu einem sehr weiten Tal, sodass die eine Hälfte des Berges nach Norden und die andere nach Süden weichen wird. 5 Und ihr werdet fliehen in das Tal zwischen meinen Bergen, denn das Tal zwischen den Bergen reicht nahe heran an Azal. Und ihr werdet fliehen, wie ihr vorzeiten geflohen seid vor dem Erdbeben zur Zeit Usijas, des Königs von Juda. Da wird dann kommen der HERR, mein Gott, und alle Heiligen mit ihm. 6 Und an jenem Tag wird kein Licht sein, sondern Kälte und Frost. 7 Und es wird ein einziger Tag sein – er ist dem HERRN bekannt! –, es wird nicht Tag und Nacht sein, und auch um den Abend wird es licht sein. 8 Und an jenem Tag werden lebendige Wasser aus Jerusalem fließen, die eine Hälfte zum Meer im Osten und die andere Hälfte zum Meer im Westen, und so wird es sein im Sommer und im Winter. 9 Und der HERR wird König sein über alle Lande. An jenem Tag wird der HERR der einzige sein und sein Name der einzige. (Sacharja 14,3-9)

Das Kommen des Menschensohns 29 Sogleich aber nach der Bedrängnis jener Tage wird die Sonne sich verfinstern und der Mond seinen Schein verlieren, und die Sterne werden vom Himmel fallen und die Kräfte der Himmel werden ins Wanken kommen. 30 Und dann wird erscheinen das Zeichen des Menschensohns am Himmel. Und dann werden wehklagen alle Stämme der Erde und werden sehen den Menschensohn kommen auf den Wolken des Himmels mit großer Kraft und Herrlichkeit. 31 Und er wird seine Engel senden mit hellen Posaunen, und sie werden seine Auserwählten sammeln von den vier Winden, von einem Ende des Himmels bis zum andern  (Matth.24, 29-31)

Seine Auserwählten werden erst an diesem Tag gesammelt.

36 Von dem Tage aber und von der Stunde weiß niemand, auch die Engel im Himmel nicht, auch der Sohn nicht, sondern allein der Vater. 37 Denn wie es in den Tagen Noahs war, so wird es sein beim Kommen des Menschensohns. 38 Denn wie sie waren in den Tagen vor der Sintflut – sie aßen, sie tranken, sie heirateten und ließen heiraten bis an den Tag, an dem Noah in die Arche hineinging; 39 und sie beachteten es nicht, bis die Sintflut kam und raffte sie alle dahin –, so wird es auch sein beim Kommen des Menschensohns. 40 Dann werden zwei auf dem Felde sein; der eine wird angenommen, der andere wird preisgegeben. 41 Zwei Frauen werden mahlen mit der Mühle; die eine wird angenommen, die andere wird preisgegeben. 42 Darum wachet; denn ihr wisst nicht, an welchem Tag euer Herr kommt. (Matth. 24, 36-42)

7 sondern in den Tagen, wenn der siebente Engel seine Stimme erheben und seine Posaune blasen wird, dann ist vollendet das Geheimnis Gottes, wie er es verkündigt hat seinen Knechten, den Propheten. (Offenb.10, 7)

Die siebente Posaune15 Und der siebente Engel blies seine Posaune; und es erhoben sich große Stimmen im Himmel, die sprachen: Nun gehört die Herrschaft über die Welt unserm Herrn und seinem Christus, und er wird regieren von Ewigkeit zu Ewigkeit. 16 Und die vierundzwanzig Ältesten, die vor Gott auf ihren Thronen saßen, fielen nieder auf ihr Angesicht und beteten Gott an 17 und sprachen: Wir danken dir, Herr, allmächtiger Gott, der du bist und der du warst, dass du deine große Macht an dich genommen und die Herrschaft ergriffen hast! 18 Und die Völker sind zornig geworden; und es ist gekommen dein Zorn und die Zeit, die Toten zu richten und den Lohn zu geben deinen Knechten, den Propheten und den Heiligen und denen, die deinen Namen fürchten – die Kleinen und die Großen –, und zu vernichten, die die Erde vernichten.  Die Frau und der Drache 19 Und der Tempel Gottes im Himmel wurde aufgetan, und die Lade seines Bundes wurde in seinem Tempel sichtbar; und es geschahen Blitze und Stimmen und Donner und Erdbeben und ein großer Hagel. (Offenb.11,15-19)

22 Und ihr werdet gehasst werden von jedermann um meines Namens willen. Wer aber bis an das Ende beharrt, der wird selig. (Matth.10, 22)

Bis an das Ende. Welches Ende ist gemeint. Kann das auch vorher sein?

Hebräer 9,28 so ist auch Christus einmal geopfert worden, die Sünden vieler wegzunehmen; zum zweiten Mal erscheint er nicht der Sünde wegen, sondern zur Rettung derer, die ihn erwarten.

Zum 2. Mal kommt Jesus nicht als Richter, sondern für die Gläubigen. Das könnte vor dem letzten Kommen Jesu sein. Wieviel vorher ist ungewiss, vielleicht am selben Tag.

17 und dass niemand kaufen oder verkaufen kann, wenn er nicht das Zeichen hat, nämlich den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens. (Offenbarung 13,17)

24 Aber in jenen Tagen, nach jener Bedrängnis, wird die Sonne sich verfinstern und der Mond seinen Schein verlieren,
25 und die Sterne werden vom Himmel fallen, und die Kräfte der Himmel werden ins Wanken kommen.
26 Und dann werden sie sehen den Menschensohn kommen in den Wolken mit großer Kraft und Herrlichkeit.
27 Und dann wird er die Engel senden und wird seine Auserwählten versammeln von den vier Winden, vom Ende der Erde bis zum Ende des Himmels. (Markus 13, 24-27)

Nach der Bedrängnis werden seine Auserwählten versammelt.

Das ganze Kapitel Daniel 12 widmet sich dem Thema

Daniel 12, 1 Zu jener Zeit wird Michael auftreten, der große Engelfürst, der für dein Volk einsteht. Denn es wird eine Zeit so großer Trübsal sein, wie sie nie gewesen ist, seitdem es Völker gibt, bis zu jener Zeit. Aber zu jener Zeit wird dein Volk errettet werden, alle, die im Buch geschrieben stehen.
2 Und viele, die im Staub der Erde schlafen, werden aufwachen, die einen zum ewigen Leben, die andern zu ewiger Schmach und Schande.
3 Und die Verständigen[1] werden leuchten wie des Himmels Glanz, und die viele zur Gerechtigkeit weisen, wie die Sterne immer und ewiglich.
4 Und du, Daniel, verbirg diese Worte und versiegle dies Buch bis auf die letzte Zeit. Viele werden herumirren, und die Bosheit wird zunehmen[2].
5 Und ich, Daniel, sah, und siehe, es standen zwei andere da, einer an diesem Ufer des Stroms, der andere an jenem Ufer.
6 Und er sprach zu dem Mann in leinenen Kleidern, der über den Wassern des Stroms stand: Wann kommt das Ende dieser großen Wunder?
7 Und ich hörte den Mann in leinenen Kleidern, der über den Wassern des Stroms stand. Er hob seine rechte und linke Hand auf gen Himmel und schwor bei dem, der ewiglich lebt, dass es eine Zeit und zwei Zeiten und eine halbe Zeit währen soll; und wenn der ein Ende hat, der die Macht des heiligen Volks zerschlägt, soll dies alles geschehen.
8 Und ich hörte es, aber ich verstand’s nicht und sprach: Mein Herr, was wird das Letzte davon sein?
9 Er aber sprach: Geh hin, Daniel; denn es ist verborgen und versiegelt bis auf die letzte Zeit.
10 Viele werden gereinigt, geläutert und geprüft werden, aber die Gottlosen werden gottlos handeln; alle Gottlosen werden’s nicht verstehen, aber die Verständigen werden’s verstehen.
11 Und von der Zeit an, da das tägliche Opfer abgeschafft und das Gräuelbild der Verwüstung aufgestellt wird, sind 1290 Tage.
12 Wohl dem, der da wartet und erreicht 1335 Tage!
13 Du aber, Daniel, geh dem Ende entgegen, und ruhe, bis du aufstehst zu deinem Erbteil am Ende der Tage![3]

Ohne Kommentar!

Sollten die Gläubigen wirklich keine Chance haben, das Zeichen des Tieres abzulehnen?

So ein wichtiges Ereignis wie die Vorentrückung müsste doch in der Bibel direkt erwähnt sein. Maria Himmelfahrt ist in der Bibel z.B. auch nicht erwähnt.

Ich nehme an, dass viele Christen wünschen, von der Drangsal und dem Antichristen verschont zu werden.
Ich frage ganz vorsichtig und in Liebe: Ist es das, warum die Leute sich Lehrer aufladen, die die Lehre der Vorentrückung lehren. Ich glaube, dass Christen, die sich bekehrt haben und durch den Heiligen Geist neu geboren sind, eher bereit sind zu sterben als Jesus zu verleugnen bzw. das Zeichen des Antichristen anzunehmen.

Die Einheit der Gemeinde aus Juden und Heiden11 Darum denkt daran, dass ihr, die ihr einst nach dem Fleisch Heiden wart und »Unbeschnittenheit« genannt wurdet von denen, die genannt sind »Beschneidung«, die am Fleisch mit der Hand geschieht,
12 dass ihr zu jener Zeit ohne Christus wart, ausgeschlossen vom Bürgerrecht Israels und den Bundesschlüssen der Verheißung fremd; daher hattet ihr keine Hoffnung und wart ohne Gott in der Welt.
13 Jetzt aber in Christus Jesus seid ihr, die ihr einst fern wart, nahe geworden durch das Blut Christi.
14 Denn er ist unser Friede, der aus beiden eins gemacht hat und hat den Zaun abgebrochen, der dazwischen war, indem er durch sein Fleisch die Feindschaft wegnahm.
15 Er hat das Gesetz, das in Gebote gefasst war, abgetan, damit er in sich selber aus den zweien einen neuen Menschen schaffe und Frieden mache
16 und die beiden versöhne mit Gott in einem Leib durch das Kreuz, indem er die Feindschaft tötete durch sich selbst.
17 Und er ist gekommen und hat im Evangelium Frieden verkündigt euch, die ihr fern wart, und Frieden denen, die nahe waren.
18 Denn durch ihn haben wir alle beide in einem Geist den Zugang zum Vater.
19 So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge, sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen,
20 erbaut auf den Grund der Apostel und Propheten, da Jesus Christus der Eckstein ist,
21 auf welchem der ganze Bau ineinandergefügt wächst zu einem heiligen Tempel in dem Herrn.
22 Durch ihn werdet auch ihr mit erbaut zu einer Wohnung Gottes im Geist. Epheser 2,11-22

Die Gemeinde besteht zuerst aus Judenchristen, dann kamen die Heidenchristen dazu. Die Juden, die sich erst bei Jesu Kommen bekehren, waren noch keine Christen. Welche Gemeinde sollte vor der Erscheinung des Antichristen entrückt werden?

Fazit

Keiner weiß, wann die Entrückung geschieht. Von einem Zeitpunkt vor der Drangsal bis am Ende der Drangsal, wenn Jesus sichtbar für alle wiederkommt, ist alles möglich. Die Vorhersagen werden eingehalten. Das Kommen 2a ist geheim. Wer annimmt, dass Jesus vor der Trübsal wiederkommt, will schon mehr wissen. Wenn der aber sieht, dass der Antichrist erscheint, verfällt er in Panik. Ich hoffe, es ist ihm dann noch möglich, umzudenken. Vielleicht kann er dann dem Antichristus noch widerstehen. Auf der sicheren Seite stehen alle Wiedergeborenen, die auch mit der Entrückung nach dem Erscheinen des Antichristus rechnen können. Ich persönlich rechne damit, dass Jesus jederzeit erscheinen kann. Nach der Drangsal scheint mir der richtige Zeitpunkt zu sein. Wer sich der Vorentrückung ganz sicher ist, sollte sein Testament ändern und mit seinem Besitz noch eine gute Tat tun.

Die Lehre der Vorentrückung gründet auf der Vermutung in einem einzigen Bibelvers. (2.Thessalonicher 2, 7)

Eine Frage
Wann wird Lazarus entrückt? Er ist ja wieder gestorben. Woher weiß Martha das? Warum hat Jesus Martha nicht berichtigt? Die Lebenden werden am Jüngsten Tag zugleich mit den Toten auferstehen.

Was sagte Wilhelm Busch ca. 1960 dazu. Über die Ratlosigkeit der Regierenden und das dreimalige Kommen Jesu Christi:

https://www.ge-li.de/blog/ist-die-bibel-wahr/
Ist die Bibel wahr
https://www.ge-li.de/blog/sinn-des-lebens/
Sinn des Lebens
https://www.ge-li.de/blog/warum-christ/
Warum bin ich Christ?

Visits: 536

Durch Selbstorganisation von “Nichts zu Nietzsche”

Nichts organisiert sich von selbst zu Materie. Geht nicht. Was sagt der Naturalismus dazu?: “Die Materie ist ewig und schuf alles”. Die Bibel sagt: “Gott ist ewig und schuf alles”.

Also nehmen wir einmal an,

“Die Materie ist ewig”. Kann Leben durch Selbstorganisation entstanden sein? Selbst ein Organisator kann durch Organisation nur Dinge zusammenbringen, die schon da sind. Im Rahmen der Naturgesetze können daraus Systeme zusammengebaut werden, die komplexer sind als die Einzelteile. Soll daraus ein aktives System entstehen (Maschine), dann ist Know-How erforderlich. Der Organisator muss entscheiden, wozu die Maschine dienen soll, welche Energie benutzt wird, wie die Energie zugeführt wird, wie die Energie wirkt, wie die “Abgase” beseitigt bzw. recycelt werden. Weiter muss ein System der Kraftübertragung organisiert werden. Zum Schluss muss noch festgelegt werden, wer den Ein-Aus-Schalter betätigt.
In einem lebenden System müssen viele solcher Systeme so organisiert werden, dass sie in einem höheren System zusammenarbeiten. Viele höhere Systeme müssen organisiert werden, damit z.B. eine lebende Zelle entsteht. Bis hierher hat ein Organisator gehandelt, der sich super auskennen muss in den verschiedenen Bereichen der Technik, Chemie und Physik.

Schwierig wird es,

wenn sich so ein höheres System von selbst organisieren muss. Nehmen wir an, es wäre geschehen. Eine

Selbstorganisation gezeigt an einem Klex

Mindestanforderung an ein lebendes System wäre die Fortpflanzungsfähigkeit. Wer oder was bringt das System dazu, sich zu teilen oder zu reproduzieren? Es kann nur etwas reproduziert werden, wenn ein Bauplan vorhanden ist. Der Bauplan muss zusätzlich enthalten, wie das System sich selbst fortpflanzt. Die Selbstorganisation solch eines Bauplanes mit Maßen, Anweisungen, Zeitangaben und vieles mehr ist meiner Meinung nach nicht möglich. Ein Mathematiker könnte die Wahrscheinlichkeit ausrechnen.

Ein Bauplan muss her

Mit den DNA, den Erbinformationen haben wir einen Bauplan für ein so komplexes System wie die Zelle selbst und zusätzlich für ein Lebewesen, das aus diesen Zellen entstehen soll. Dieses Lebewesen ist ein solch komplexes System, das sämtliche menschlichen Wissenschaftler nicht planen und herstellen können. In abgemildeter Form haben wir das Problem bei der Höherentwicklung von der Amöbe zu Goethe. Bei jedem Schritt der Höherentwicklung müssten völlig neue Teilbaupläne entwickelt und in den vorhandenen eingefügt werden. Andere Teile des Bauplanes müssten entfernt werden. Der neue Gesamtbauplan müsste gewährleisten, dass alle Änderungen mit den bestehenden Teilen perfekt zusammengreifen.

Was ist wahrscheinlich?

Auch wenn diese Probleme nur bei jedem größeren Schritt, z.B. bei der Bildung von neuen Organen, aufträte, verringerte sich die Wahrscheinlichkeit der Selbstorganisation zu einem Goethe um Dimensionen.

https://www.ge-li.de/blog/evolution-3/die-101-wichtigsten-fragen-evolution/
Die 101 wichtigsten Fragen Evolution
https://www.ge-li.de/blog/evolution-3/
Argumente gegen die Evolutionstheorie

Visits: 355

Kann kunst durch Evolution entstehen

Ist diese Kunst durch Evolution entstanden? In der Zeitschrift “Ethos” habe ich einen bemerkenswerten Artikel gefunden:

“Seit die Kunst nicht mehr die Nahrung der Besten ist, kann der Künstler seine Talente für alle Wandlungen und Launen seiner Phantasie verwenden. Alle Wege stehen einem intellektuellen Scharlatanismus offen. Das Volk findet in der Kunst weder Trost noch Erhebung. Aber die Raffinierten, die Reichen, die Nichtstuer und die Effekthascher suchen in ihr Neuheit, Seltsamkeit, Originalität, Verstiegenheit und Anstößigkeit. Seit dem Kubismus, ja schon früher, habe ich selbst alle diese Kritiker mit zahllosen Scherzen zufriedengestellt, die mir einfielen und die sie um so mehr bewunderten, je weniger sie ihnen verständlich waren. Durch diese Spielereien, diese Rätsel und Arabesken habe ich mich schnell berühmt gemacht. Und der Ruhm bedeutet für den Künstler: Verkauf, Vermögen, Reichtum. Ich bin heute nicht nur berühmt, sondern auch reich. Wenn ich aber allein mit mir bin, kann ich mich nicht als Künstler betrachten im großen Sinne des Wortes. Große Maler waren Giotto, Tizian, Rembrandt und Goya. Ich bin nur ein Spaßmacher, der seine Zeit verstanden hat und alles, was er konnte, herausgeholt hat aus der Dummheit, der Lüsternheit und Eitelkeit seiner Zeitgenossen.”

Picasso soll das am 2.Mai 1952 in Madrid in einer Rede gesagt haben.

An verschiedenen Stellen im Internet kann man diese Aussage lesen. Ob Picasso es war oder nicht, es muss jemand geschrieben haben, der sich auskennt. Ich halte Picasso für einen großen Künstler. Was Kunst ist, kann man nur schwer erklären, wenn überhaupt. Für viele Menschen ist Kunst Hobby. Für viele ist es Arbeit. Manche sehen einen Sinn darin, andere halten sie für überflüssig. Meistens wird ein Kunstwerk weniger geachtet als sein Wert ist. Wenige wechseln den Besitzer erheblich überbezahlt.

Überzogene Liebhaberpreise werden für alle möglichen Gegenstände bezahlt. Man will den Gegenstand unbedingt haben, man meint, er sei soviel Wert, man ist überzeugt, dass er noch wertvoller wird. Man ist von dem Schöpfer so beeindruckt, das alles, was von ihm ist, wertvoll sein muss. Diese Kunst muss einen Schöpfer habenIch habe mir öfter Gedanken darüber gemacht, dass ein Objekt, das über Wert gekauft wird, eine sehr unsichere Sache ist. Lässt das Interesse danach ab, kann es plötzlich ohne Wert sein, es sei denn, der Erwerber behält es in seinem Besitz und hält es weiter für wertvoll.

Ein paar Kleckse auf einer Leinwand können sehr wertvoll sein, wenn es Leute gibt, die diese Kleckse als Kunst verstehen. Sind die Kleckse erst einmal als Kunst angesehen, dann will sich keiner damit outen, dass er zugibt, den Wert nicht zu erkennen. Irgendwie scheint mir das ähnlich zu sein wie das Verhalten gerade auch der intelligenten Menschen gegenüber der Evolution (Höherentwicklung). Man will nicht als unwissend oder als nicht mit der Zeit gehend gelten. Da kann es schon mal vorkommen, dass man eine Meinung übernimmt, von der man nicht vollkommen überzeugt ist, oder von der man zu wenig weiß, um sich dagegen zu stellen.

Keiner weiß, wie Leben wirklich entstanden sein könnte. Viele glauben aber, dass es durch Evolution entstanden ist. Sogar die Wissenschaft traut sich nicht, öffentlich über Alternativen nachzudenken. Deshalb glaubt die Öffentlichkeit: Evolution (Höherentwicklung) ist bewiesen und darf nicht diskutiert werden. Haben wir uns schon von der Meinungsfreiheit verabschiedet? Es gibt viele Gründe, der großen Masse nachzulaufen. Der einfachste Grund ist die Gleichgültigkeit.
Ist diese Kunst von selbst entstanden? Ist diese Kunst gewollt?

Jedes wirkliche Kunstwerk ist das Werk eines Künstlers. Die Alternative wäre, dass alle Kunstwerke durch Evolution entstanden sind ohne Künstler. Man könnte alle in einem Stammbaum unterbringen, der beweisen würde, dass aus einem Urkunstwerk alle anderen abstammen. Im Gegensatz zur Natur gäbe es für diesen Fall genug Fossilien.

hier hin übertragen von meinem Blog http://warum-ich.blogspot.com

Visits: 341

A 380 entsteht auf dem Schrottplatz

Kreationisten sagen oft, Evolution wäre so unwahrscheinlich wie das Entstehen eines A380-Flugzeugs durch einen Sturm auf einem Schrottplatz. Dieses Beispiel ist sehr naiv. Es nimmt an, dass alle Einzelteile funktionstüchtig auf dem Schrottplatz liegen.

Fangen wir von Vorne an.

Die Rohstoffe z.B. eines Steuerknüppels treffen sich an irgendeinem Ort auf der Erde (aus den Erdschichten, in denen sie lagern) und setzen sich zu einem Einzelteil des Steuerknüppels zusammen, ebenso die anderen Teile des Steuerknüppels. Diese Einzelteile treffen sich an einem anderen Ort und setzen sich zu einem Steuerknüppel zusammen.

Das setzt sich fort

in den höheren Systemebenen bis alle Teile vorhanden sind. Verschiedene abgesicherte Stromkreisläufe, elektronische Verbindungen, Kraftstoffleitungen setzen sich zufällig zusammen. Alle Einzelteile setzen sich zufällig an ihre richtige Stelle. Eine A 380 ist entstanden.

A 380

Keiner hat den Willen dazu,

keiner hat einen Plan gemacht, keiner weiß, dass ein Steuerknüppel gebraucht wird. Jeder weiß, dass das mit der Realität nichts zu tun hat. Auch in Millionen von Jahren geschieht das nicht. Ich höre den Einwand: Aber bei lebenden Systemen, die sich fortpflanzen, ist es möglich.

Die Biotechnik zeigt,

dass biologische Maschinen den materiellen sehr ähnlich sind. Allerdings kommt bei den biologischen Maschinen die hohe Hürde des Entstehens von Leben hinzu. Fortpflanzen können sich nur lebende Systeme.

Der Mensch glaubt,

dass alles von selbst entstanden ist, weil er unverständlicherweise das Gnadengeschenk von Gott ablehnt. Er will niemanden zulassen, der höher ist als er.
Der Mensch kann sich nicht damit abfinden, dass er nicht der Höchste ist, obwohl er nicht weiß, wie Leben entstanden ist und er es selbst nicht herstellen kann.

Ihm bleibt nur die Alternative:

1. Entstehung durch Zufall,

2. Entstehung durch eine höhere Intelligenz.

Visits: 354

Wer setzt Regierungen ein?

Die Bibel sagt uns, wer die Regierungen wirklich einsetzt

Die Bibel ist für mich glaubwürdig weil Vorhersagen genau in Erfüllung gehen. Das Wiedererstehen des Staates Israel ist so eine Erfüllung in letzter Zeit.

Im Buch Daniel hatte Nebukadnezar, der König von Babel einen Traum. Gott gab Daniel die Deutung des Traumes. Der Traum handelte von den zukünftigen Weltreichen.

Bis jetzt ist alles so eingetroffen.

Was noch aussteht, wird noch eintreffen. Bei der Deutung des Traumes macht Gott Daniel folgendes klar:

Daniel 2,21  Er ändert Zeit und Stunde; er setzt Könige ab und setzt Könige ein; er gibt den Weisen ihre Weisheit und den Verständigen ihren Verstand,

Daniel 4, 14 Dieser Befehl ist im Rat der Wächter beschlossen, und das Gebot ist eine Entscheidung der Heiligen, damit die Lebenden erkennen, dass der Höchste Gewalt hat über die Königreiche der Menschen und sie geben kann, wem er will, und selbst den niedrigsten der Menschen über sie setzen kann.

Wer setzt ein?

Daniel 4, 29 man wird dich aus der Gemeinschaft der Menschen verstoßen, und du sollst bei den Tieren des Feldes bleiben; Kraut wird man dich fressen lassen wie die Rinder, und sieben Zeiten sollen hingehen, bis du erkennst, dass der Höchste Gewalt hat über die Königreiche der Menschen und sie gibt, wem er will.

wer setzt Regierungen ein
Das Buch Daniel der Bibel

So wird es auch in Amerika sein, ob das der Welt gefällt oder nicht. Selbst bei Hitler war es so. Vielleicht war das nötig, damit Israel wieder neu entstehen konnte.

Warum werden manchmal die falschen gewählt?

Wie konnte  Hitler an die Macht kommen? In Leipzig hatte ich vor Jahren einen Vortrag gehört. Es ging um das Verhalten der Christen. Viele haben Hitler falsch eingeschätzt.  Er sei gewählt worden, weil viele in Deutschland Angst vor dem Kommunismus hatten.

Vielleicht bekam Trump mehr Stimmen als erwartet, weil Christen nicht wollen, dass es eine linke Regierung gibt, die immer schneller die guten Gebote Gottes außer Kraft setzen wollen. Und das, obwohl sich Trump sehr unchristlich verhält.

Die Bibel enthält einen Überblick über die gesamte Menschheitsgeschichte

Das Alte Testament – die hebräische Bibel

Visits: 420

Eine Gebetserhörung

Robert ist schwarzer Amerikaner. Er ist zu lebenslanger Haft verurteilt. Er ist wiedergeborener Christ. Er sagt, dass er nicht der Täter ist, ich glaube ihm das. Vor einigen Monaten bat er mich, in unsrer Gemeinde für ihn zu beten:
Wir baten für ihn im Gebet, dass die Wahrheit ans Licht kommt. Dass jemand bereit ist, den Betrag für die Gerichtskosten, der noch aussteht, zu bezahlen, damit er anfangen kann zu sparen für einen neuen Start, wenn er nach Amerika abgeschoben wird. Ich hatte gesagt, dass ich den Zettel mit der Bankverbindung im Gemeindehaus verstecken will. Ich hatte gehofft, dass jemand den Zettel findet und genau den Betrag einzahlt, der noch fehlte. Gott hat es anders gemacht. Gestern am Mittwoch, den 27.03.19 habe ich ihn zum ersten Mal nach meinem Schlaganfall besucht.
Er erzählte, dass der Staat ihm 2007 € überwiesen hätte. Dann waren sie wieder verschwunden, dann musste er etwas unterschreiben und sie waren wieder da. Das war gerade so viel, dass er die Gerichtskosten bezahlen konnte. Damit hatte er nicht gerechnet. Robert bekam dann eine Abrechnung. Hier waren die Urlaubstage aufgeführt, die ihm für die letzten 10 Jahre zustanden. (Für jemanden, der in Deutschland wohnt, werden diese Tage von der Haftstrafe abgezogen und er kann früher entlassen werden. Für die anderen wird die Zeit in Geld ausgeglichen.) Selbst die Zeit, die er vorher schon in Amerika in diesem Fall gesessen hatte, wurde angerechnet. Jetzt kann er für die Zeit nach seiner Abschiebung sparen. Gott handelt oft anders als erwartet.

warum Christ
Argumente für mein Christsein

Visits: 353

Was die Bibel über israel vorhersagt, geschieht

Der Text spricht für sich:

Hesekiel 36,

32 Ich tue das nicht wegen euch, spricht Jahwe, der Herr, das sollt ihr wissen! Im Gegenteil: Ihr habt allen Grund, euch zu schämen, ihr Israeliten! 33 So spricht Jahwe, der Herr: Wenn ich euch von all eurer Schuld gereinigt habe, werde ich die Städte wieder bewohnt und die Ruinen aufgebaut sein lassen. 34 Das verwüstete Land soll wieder bestellt werden und einem, der durchreist, nicht mehr als Einöde erscheinen. 35 Dann wird man sagen: Dieses wüste Land ist wie der Garten Eden geworden, die verlassenen, verwüsteten und in Trümmern liegenden Städte sind bewohnt und gut befestigt. 36 Dann werden die Völker, die um euch herum noch übrig geblieben sind, erkennen, dass ich, Jahwe, das Niedergerissene aufbaue und das Verwüstete neu bepflanze. Ich, Jahwe, habe es gesagt, und ich werde es auch tun! 37 So spricht Jahwe, der Herr: Ich werde den Leuten Israels auch diese Bitte noch erfüllen: Ich werde sie vermehren wie eine Herde Schafe. 38 Die verödeten Städte werden so voller Menschen sein, wie Jerusalem zu seinen Festzeiten von Opferschafen wimmelt. Dann wird man erkennen, dass ich bin, der ich bin – Jahwe!” https://www.bibleserver.com/text/LUT.Ne%C3%9C.NAV.FCB/Hesekiel36

 ولی بدانيد كه اين كار را بخاطر شما نمی‌كنم. پس ای قوم اسرائيل، از كارهايی كه كرده‌ايد، خجالت بكشيد!» 33 خداوند می‌فرمايد: «وقتی گناهانتان را پاک سازم، دوباره شما را به وطنتان اسرائيل می‌آورم و ويرانه‌ها را آباد می‌كنم. 34 زمين‌ها دوباره شيار خواهند شد و ديگر در نظر رهگذران باير نخواهند بود؛ 35 و آنها خواهند گفت: «اين زمينی كه ويران شده بود، اكنون همچون باغ عدن شده است! شهرهای خراب دوباره بنا گرديده و دورشان حصار كشيده شده و پر از جمعيت گشته‌اند.» 36 آنگاه تمام قومهای همجواری كه هنوز باقی مانده‌اند، خواهند دانست من كه خداوند هستم شهرهای خراب را آباد كرده و در زمينهای متروک محصول فراوان به بار آورده‌ام. من كه خداوند هستم اين را گفته‌ام و بدان عمل می‌كنم.» 37 خداوند می‌فرمايد: «من بار ديگر دعاهای قوم اسرائيل را اجابت خواهم كرد و ايشان را مثل گله‌ء گوسفند زياد خواهم نمود. 38 شهرهای متروكشان از جمعيت مملو خواهد گشت درست مانند روزهای عيد كه اورشليم از گوسفندان قربانی، پر می‌شد. آنگاه خواهند دانست كه من خداوند هستم.»

32 لِهَذَا اعْلَمُوا أَنَّهُ لَيْسَ مِنْ أَجْلِكُمْ أَنَا أَفْعَلُ هَذَا، يَقُولُ السَّيِّدُ الرَّبُّ، فَاخْجَلُوا وَاخْزَوْا مِنْ طُرُقِكُمْ يَاشَعْبَ إِسْرَائِيلَ.

إعادة البناء

33 وَهَذَا مَا يُعْلِنُهُ السَّيِّدُ الرَّبُّ: فِي الْيَوْمِ الَّذِي أُطَهِّرُكُمْ فِيهِ مِنْ كُلِّ آثَامِكُمْ أُسْكِنُكُمْ فِي الْمُدُنِ فَتُبْنَى الْخَرَائِبُ، 34 وَتُفْلَحُ الأَرْضُ الْجَرْدَاءُ عِوَضَ أَنْ تَبْقَى أَرْضاً خَرِبَةً فِي عَيْنَيْ كُلِّ عَابِرٍ. 35 فَيَقُولُونَ: قَدْ صَارَتْ هَذِهِ الأَرْضُ الْجَرْدَاءُ كَجَنَّةِ عَدْنٍ، وَأَصْبَحَتِ الْمُدُنُ الْمَهْجُورَةُ الْمُتَهَدِّمَةُ مُدُناً مُحَصَّنَةً آهِلَةً. 36 فَتُدْرِكُ الأُمَمُ الَّتِي مَا بَرِحَتْ حَوْلَكُمْ أَنِّي أَنَا الرَّبُّ، قَدْ بَنَيْتُ مَا تَهَدَّمَ، وَغَرَسْتُ مَا أَقْفَرَ أَنَا الرَّبُّ قَدْ نَطَقْتُ وَأُنْجِزُ مَا وَعَدْتُ بِهِ. 37 عِنْدَئِذٍ أَجْعَلُ شَعْبَ إِسْرَائِيلَ يَلْتَمِسُونَ هَذَا مِنِّي، فَأَسْتَجِيبُ لِمَطْلَبِهِمْ: أَنْ أُكَثِّرَهُمْ كَقَطِيعِ غَنَمٍ. 38 كَغَنَمِ الذَّبَائِحِ الْمُقَدَّسَةِ، كَغَنَمِ أُورُشَلِيمَ فِي مَوَاسِمِ أَعْيَادِهَا، فَتَكْتَظُّ الْمُدُنُ الْخَرِبَةُ بِجَمَاعَاتِ النَّاسِ الْغَفِيرَةِ، فَيُدْرِكُونَ أَنِّي أَنَا الرَّبُّ».

Eine Waage links die Bibel
Warum kann man der Bibel vertrauen

Visits: 1267

Noah hat keine Arche gebaut

Noah hatte keine Arche gebaut. Abraham blieb in Haran. Abraham wollte Isaak nicht opfern. Mose wollte in Ägypten bleiben. Die Hure Rahab hat die Kundschafter nicht freundlich aufgenommen.

Was wäre, wenn das wahr wäre.

1.Thessalonicher 5, 21 Prüft aber alles und das Gute behaltet.

https://www.bibleserver.com/text/LUT.Ne%C3%9C.NAV.FCB/1.Thessalonicher5

Alles, was in Hebräer 11 steht, wäre nicht geschehen. Es gäbe keine Menschen mehr.

https://www.bibleserver.com/text/LUT.Ne%C3%9C.NAV.FCB/Hebr%C3%A4er11

Viele Christen heute leben, wie sie es für richtig halten. Sie haben keine neue Gesinnung angenommen. Was sind die Folgen?

Ist es wichtig, dass wir glauben, dass die Sintflut stattgefunden hat?

Jesus sagt, dass es so sein wird wenn er wiederkommt, wie es in den Tagen Noah´s war. (https://www.bibleserver.com/LUT/Matth%C3%A4us24%2C37)

“ In Jesus Christus sind wir Gottes Meisterstück. Er hat uns geschaffen, dass wir gute Werke tun, gute Taten, die er für uns vorbereitet hat, dass wir sie in seinem Namen tun.“ (Eph.2,10) https://www.bibleserver.com/text/LUT84.ELB.GNB.Ne%C3%9C/Epheser2

https://www.ge-li.de/blog/ist-die-bibel-wahr/
Ist die Bibel wahr
https://www.ge-li.de/blog/sinn-des-lebens/
Sinn des Lebens
https://www.ge-li.de/blog/prueft-euch-selbst/
Prüft euch selbst
https://www.ge-li.de/blog/warum-christ/
Warum bin ich Christ?
https://www.ge-li.de/blog/warum-christ/
Warum bin ich Christ?

Visits: 1143