Schlagwort-Archive: Evolutionstheorie

Höherentwicklung des Menschen

Der Mensch will fliegen

Vom Rückenwind (Furz) zum Düsenantrieb.
Vermutlich wollte der Mensch von Anfang an fliegen können. Die Evolution eines Propellerantriebs hat er verpasst. Die Evolution könnte direkt zum Düsenantrieb führen.

Die Evolutionslehre behauptet, dass von selbst Höherentwicklung geschieht, also auch neue Organe und Systeme entstehen, ohne Plan usw. Wie könnte also der Düsenantrieb entstehen? Die EVO sagt, Millionen von Jahren sind nötig, deshalb können wir so etwas nicht beobachten.

Höherentwicklung praktisch

Nehmen wir es einfach mal an, ganz von vorne. Die Entwicklung der Luftzufuhr dauert eine Million Jahre. Der Mund wird langsam größer. Zähne und alles Andere müssten bleiben zur Nahrungsaufnahme. Wahrscheinlich geht die Entwicklung zur Bildung eines zweiten Luftzufuhrorgans. Es entsteht eine größere Öffnung, möglichst gegenüber dem Düsenaustritt. Die vorhandenen Organe werden sich verschieben. Die neue Öffnung kann noch nicht benutzt werden.

Es folgt die Entwicklung eines Brennstoffbehälters mit Kreislauf zum Düsenmotor. Dazu kommt eine Einrichtung zur Umwandlung der Nahrung in Düsenbrennstoff. Der Motor baut sich wieder aus vielen Systemen auf, usw. Auch wenn sich alle Teile gleichzeitig entwickeln, der Düsenantrieb funktioniert erst, wenn alle Teile vorhanden sind und alles genau zusammen passt und zusammen arbeitet. Im Gehirn muss noch eine Zentrale entstehen, die den gesamten Düsenantrieb koordiniert. Wichtig ist, dass sich jede Neuerung speichert, obwohl niemand den Zweck weiß.

Höherentwicklung mit Intelligenz?

Selbst wenn die gesamte Intelligenz der Menschheit bei dieser Höherentwicklung helfen würde, nicht ein einziges benötigtes neues Organ könnte entstehen.
Vielleicht stehen die Naturgesetze dem entgegen. In ähnlicher, einfacherer Form soll sich so etwas in der Natur schon entwickelt haben:

Wikipedia schreibt über den Bombardierkäfer

Die Bombardierkäfer besitzen ein eindrucksvolles Verteidigungssystem. Werden sie von einem Feind bedroht, blasen sie dem Angreifer ätzende und übelriechende Gase direkt entgegen. Der paarige Explosionsapparat am Hinterleibsende besteht aus einer Drüse, die Sekret produziert, einer Sammelblase und einer Explosionskammer. Hermann Schildknecht, ein deutscher Chemiker, untersuchte die Bombardierkäfer und stellte fest, dass die Käfer ihren Sprengstoff unmittelbar vor dem Hinausblasen durch Mischen zweier sehr reaktiver Chemikalien (Hydrochinon und Wasserstoffperoxid) herstellen.[2][3][4][5] Wenn sich den Käfern ein Feind nähert, wie beispielsweise Ameisen oder ein Frosch, spritzen sie die in der Sammelblase gelagerten Chemikalien in die Explosionskammer und geben dort genau im richtigen Moment die EnzymeKatalase und Peroxidase hinzu, um die Reaktion zu beschleunigen. Dieser Katalysator oxidiert das Hydrochinon zu giftigem 1,4-Benzochinon und spaltet das Wasserstoffperoxid zu Wasser und Sauerstoff. Dabei kommt es zu einer heftigen chemischen Reaktion, bei der sowohl Wärme als auch ein hoher Druck entstehen. Dadurch schießt ein ätzendes, etwa 100 °C heißes Gasgemisch mit einem Knall aus dem Hinterleib auf den Angreifer. Ein Käfer kann diesen Mechanismus mehrmals auslösen, weil bei einer gerichteten Explosion nicht der gesamte Chemikalienvorrat auf einmal verbraucht wird. Darüber hinaus ist der Hinterleib sehr beweglich, so dass sogar unter dem Körper nach vorne geschossen werden kann. Das Gemisch wirkt als giftiges Wehrsekret.[6]

Die Wand der Explosionskammer ist mit einer dicken Cuticula versehen und ist mit kugeligen Gruppen einzelliger Enzymdrüsen ausgestattet. Bombardierkäfer können nicht nur präzise ihre Waffe einsetzen, sondern sogar um die Ecke schießen. Dafür haben sie zwei scheibenförmige Reflektoren an jeder Seite der Spritzdüse, mit denen sie die Gase umlenken können.[7] Die Explosion stellt ein abwehrendes oder zumindest Erschrecken hervorrufendes akustisches und optisches Signal dar.

Bombardierkäfer

Novid Beheshti und Andy McIntosh von der Universität Leeds haben die gasdruckabhängigen Eingangs- und Ausgangsventile der Explosionskammer der Bombardierkäfer untersucht und den genauen Vorgang dieser Flash-Verdampfung apparativ nachvollzogen.[8][9] Dabei konnte sowohl die Sprühdistanz als auch die Tröpfchengröße kontrolliert eingestellt werden, beides Faktoren, die bei der Verabreichung von Medikamenten durch Aerosolisierung eine wichtige Rolle spielen

Ein Käfer kann sich nicht selbst höherentwickeln

Wohlgemerkt, die Käfer haben keine Ahnung von Chemie. Ein allwissender, alleskönnender Schöpfer ist hier einer ziellosen Evolutionstheorie vorzuziehen.

https://www.ge-li.de/blog/warum-christ/
Warum bin ich Christ?
https://www.ge-li.de/blog/evolution-3/die-101-wichtigsten-fragen-evolution/
Die 101 wichtigsten Fragen Evolution
https://www.ge-li.de/blog/evolution-3/
Argumente gegen die Evolutionstheorie

aus meinem alten Blog http://warum-ich.blogspot.com/ übernommen

Aufrufe: 45

Kann kunst durch Evolution entstehen

Ist diese Kunst durch Evolution entstanden? In der Zeitschrift “Ethos” habe ich einen bemerkenswerten Artikel gefunden:

“Seit die Kunst nicht mehr die Nahrung der Besten ist, kann der Künstler seine Talente für alle Wandlungen und Launen seiner Phantasie verwenden. Alle Wege stehen einem intellektuellen Scharlatanismus offen. Das Volk findet in der Kunst weder Trost noch Erhebung. Aber die Raffinierten, die Reichen, die Nichtstuer und die Effekthascher suchen in ihr Neuheit, Seltsamkeit, Originalität, Verstiegenheit und Anstößigkeit. Seit dem Kubismus, ja schon früher, habe ich selbst alle diese Kritiker mit zahllosen Scherzen zufriedengestellt, die mir einfielen und die sie um so mehr bewunderten, je weniger sie ihnen verständlich waren. Durch diese Spielereien, diese Rätsel und Arabesken habe ich mich schnell berühmt gemacht. Und der Ruhm bedeutet für den Künstler: Verkauf, Vermögen, Reichtum. Ich bin heute nicht nur berühmt, sondern auch reich. Wenn ich aber allein mit mir bin, kann ich mich nicht als Künstler betrachten im großen Sinne des Wortes. Große Maler waren Giotto, Tizian, Rembrandt und Goya. Ich bin nur ein Spaßmacher, der seine Zeit verstanden hat und alles, was er konnte, herausgeholt hat aus der Dummheit, der Lüsternheit und Eitelkeit seiner Zeitgenossen.”

Picasso soll das am 2.Mai 1952 in Madrid in einer Rede gesagt haben.

An verschiedenen Stellen im Internet kann man diese Aussage lesen. Ob Picasso es war oder nicht, es muss jemand geschrieben haben, der sich auskennt. Ich halte Picasso für einen großen Künstler. Was Kunst ist, kann man nur schwer erklären, wenn überhaupt. Für viele Menschen ist Kunst Hobby. Für viele ist es Arbeit. Manche sehen einen Sinn darin, andere halten sie für überflüssig. Meistens wird ein Kunstwerk weniger geachtet als sein Wert ist. Wenige wechseln den Besitzer erheblich überbezahlt.

Überzogene Liebhaberpreise werden für alle möglichen Gegenstände bezahlt. Man will den Gegenstand unbedingt haben, man meint, er sei soviel Wert, man ist überzeugt, dass er noch wertvoller wird. Man ist von dem Schöpfer so beeindruckt, das alles, was von ihm ist, wertvoll sein muss. Diese Kunst muss einen Schöpfer habenIch habe mir öfter Gedanken darüber gemacht, dass ein Objekt, das über Wert gekauft wird, eine sehr unsichere Sache ist. Lässt das Interesse danach ab, kann es plötzlich ohne Wert sein, es sei denn, der Erwerber behält es in seinem Besitz und hält es weiter für wertvoll.

Ein paar Kleckse auf einer Leinwand können sehr wertvoll sein, wenn es Leute gibt, die diese Kleckse als Kunst verstehen. Sind die Kleckse erst einmal als Kunst angesehen, dann will sich keiner damit outen, dass er zugibt, den Wert nicht zu erkennen. Irgendwie scheint mir das ähnlich zu sein wie das Verhalten gerade auch der intelligenten Menschen gegenüber der Evolution (Höherentwicklung). Man will nicht als unwissend oder als nicht mit der Zeit gehend gelten. Da kann es schon mal vorkommen, dass man eine Meinung übernimmt, von der man nicht vollkommen überzeugt ist, oder von der man zu wenig weiß, um sich dagegen zu stellen.

Keiner weiß, wie Leben wirklich entstanden sein könnte. Viele glauben aber, dass es durch Evolution entstanden ist. Sogar die Wissenschaft traut sich nicht, öffentlich über Alternativen nachzudenken. Deshalb glaubt die Öffentlichkeit: Evolution (Höherentwicklung) ist bewiesen und darf nicht diskutiert werden. Haben wir uns schon von der Meinungsfreiheit verabschiedet? Es gibt viele Gründe, der großen Masse nachzulaufen. Der einfachste Grund ist die Gleichgültigkeit.
Ist diese Kunst von selbst entstanden? Ist diese Kunst gewollt?

Jedes wirkliche Kunstwerk ist das Werk eines Künstlers. Die Alternative wäre, dass alle Kunstwerke durch Evolution entstanden sind ohne Künstler. Man könnte alle in einem Stammbaum unterbringen, der beweisen würde, dass aus einem Urkunstwerk alle anderen abstammen. Im Gegensatz zur Natur gäbe es für diesen Fall genug Fossilien.

hier hin übertragen von meinem Blog http://warum-ich.blogspot.com

Aufrufe: 52

Die Evolutionstheorie nach Darwin scheint eine Verschwörungstheorie zu sein

Was ist eine Verschwörungstheorie? Es gibt viele Definitionen.

Der deutsche Politikwissenschaftler Armin Pfahl-Traughber schlägt in einem Aufsatz von 2002 vor, auf das missverständliche Wort Verschwörungstheorie zu verzichten….. Eine Verschwörungsideologie sei dagegen nicht falsifizierbar, sie setze die Verschwörung, die sie nachweisen wolle, als sicher voraus, sei stereotyp und monokausal. Den Begriff Verschwörungsmythos schließlich definiert er, anders als Cubitt, als eine Übersteigerung und Verdichtung einer Verschwörungsideologie, die auch ohne real existierende Verschwörer auskomme und gleichfalls nicht korrekturfähig sei: Gegenargumente und empirische Belege würden nicht zur Kenntnis genommen oder als Beleg für die Existenz einer Verschwörung umgedeutet, wodurch sich der Verschwörungsmythos gegen jede Widerlegung immunisiere. (aus Wikipedia)

Ist die EVO falsifizierbar?

Ist die Evolutionstheorie also falsifizierbar, wird sie als sicher vorausgesetzt? Alle Versuche, sie zu falsifizieren werden nicht zugelassen. Sie wird als sicher vorausgesetzt, ja. Diskussionen mit Vertretern der Schöpfung  werden abgesetzt.

Was ist die Evolutionstheorie? Sie ist nicht die Entstehung von Variationen von Lebewesen sondern die Neu- oder Höherentwicklung von Lebewesen. Im weitesten Sinne ist sie die Entstehung von Nichts zu Nietzsche.

Die Schritte von Nichts zum Menschen

Der 1. Schritt ist die Entstehung von Materie aus Nichts. Hier gibt es nur vage Vermutungen. Aus Nichts entsteht einfach nichts von selbst, das ist bewiesen.

Der 2. Schritt ist von Materie zu Leben. Nehmen wir die Zelle als kleinste Einheit von Leben. Kann aus zwei Steinen eine Zelle entstehen, nein. Auch aus einer keimfreien Flüssigkeit kann keine Zelle entstehen. Auf Wikipedia findet man unter Zelltheorie: Durch die Arbeiten Louis Pasteurs wurde die Möglichkeit der Urzeugung (generatio spontanea) endgültig ausgeschlossen. Es gab einen Wettbewerb über 1 Million Dollar für den, der nachweisen kann, dass Leben von selbst entsteht. Der Wettbewerb wurde beendet, weil kein Weg gefunden wurde. Hier die  Webseite: http://lifeorigin.org/index.html

Die nächsten Schritte (die eigentliche Evolutionstheorie) von der Amöbe zu Goethe.

Auf Wikipedia kann man unter -Entstehung des Lebens-Chemische Evolution- nachlesen, dass es nur Hypothesen gibt, erst zur Entstehung von Prokaryoten, dann zu Lebewesen, die aus Zellen zusammengesetzt sind. Dann die Entwicklung zu immer komplexeren Lebewesen.

Ein Naturgesetz kann festgelegt werden, wenn durch wiederholte Experimente gezeigt werden kann, dass das Gesetz immer gültig ist. Wenn es keine Abweichung gibt, ist es bewiesen. Nun hat man aber für den Vorgang der Höherentwicklung von einem Lebewesen zu einem höheren keine Experimente machen können und die Wissenschaft hat einen solchen Vorgang noch nie beobachtet. Es wird auf die nicht beweisbaren langen Zeiten hingewiesen. Es sind viele Spekulationen angestellt worden. Beweisen gibt es keine. Für die Höherentwicklung zum Menschen gibt es auch keine Beweise. Die Rassen sind nur Variationen des Menschen.

Pionier im Kampf gegen Rassismus

“Doch der Anthropologe Miklucho-Maclay starb schon recht früh und konnte im Gegensatz zu Haeckel kaum eine breite Öffentlichkeit erreichen. „Leider hatte seine Arbeit wenig Einfluss auf die damalige Wissenschaft und Gesellschaft. Hätte sie mehr Aufmerksamkeit erfahren, wäre rassistisches Gedankengut, das vor allem im 20. Jahrhundert so viel Schaden angerichtet hat, möglicherweise bereits im Keim erstickt worden“, sagen die beiden Historiker abschließend.”

Die Evolutionstheorie scheint also eine  Verschwörungsideologie zu sein.

Warum konnte sie sich bis heute durchsetzen? Man kann vermuten, dass die Menschen keiner höheren Instanz verantwortlich sein wollen. Da kam diese Theorie gerade recht. Traurig, dass diese Verschwörung zum Dogma erhoben wird.

Unglaublich!! Wissenschaftler fanden heraus, Evolutionstheorie ist nicht möglich!!

https://www.ge-li.de/blog/sinn-des-lebens/
Sinn des Lebens
https://www.ge-li.de/blog/evolution-3/die-101-wichtigsten-fragen-evolution/
Die 101 wichtigsten Fragen Evolution
https://www.ge-li.de/blog/evolution-3/
Argumente gegen die Evolutionstheorie
https://www.ge-li.de/blog/evolution-3/die-101-wichtigsten-fragen-evolution/
Die 101 wichtigsten Fragen Evolution

Aufrufe: 174

Selbstheilungskräfte (der Natur) Gottes

So bezeichnet man die Fähigkeit des Körpers, sowohl äußere als auch innere Verletzungen bzw. Krankheiten zu heilen. Wenn ich z.B. eine Schürfwunde an meinem Arm habe, sieht der Arm nach einigen Wochen wieder aus wie vorher. Der Körper hat sich selbst geheilt.

Jetzt ist es 11 Monate her seit meinem Schlaganfall, bei dem ich eine Operation abgelehnt habe. https://www.ge-li.de/blog/warum-habe-ich-eine-wichtige-operation-abgelehnt/  Ich habe mich gefragt, was das mit den Selbstheilungskräften zu tun hatte. Der Grund für meine Ablehnung war die Gewissheit, dass ich auf Gott vertrauen soll, dass Gott mich heilen will, und dass ich eine Operation ablehnen soll. Ich konnte nicht anders. Danach musste ich selbst entscheiden, ob ich weiter auf Gott vertraue. Mein Verstand sagte mir, lass dir einen Stent in die Halsschlagader setzen. Mein Glaube sagte mir, vertraue Gott.

Wie kann Selbstheilung möglich sein?

Wenn man der Evolutionstheorie glaubt, müsste aus Nichts von selbst Materie entstanden sein, aus der Materie Lebewesen. Darwin hat einfach aber anschaulich erklärt, dass sich einfache Lebewesen zu komplexen Lebewesen entwickeln. Ein Lebewesen kann sich nur entwickeln, wenn es sich fortpflanzt. Materie kann sich nicht fortpflanzen. Der Schritt von Materie zu Lebewesen ist nicht möglich.

Die Wissenschaft kann es nicht erklären?

Die Wissenschaft kann nicht erklären, wie das geschehen hätte sollen. Das kann nur ein allmächtiger Gott, der das ganze Universum geschaffen hat. Er hat auch die Information in die Lebewesen hineingebracht, die dafür zuständig sind, dass Verletzungen und Krankheiten ohne Hilfe von außen geheilt werden. Die Folgen der Sünde sind Verletzungen und Krankheiten. Ein Teil der Folgen der Barmherzigkeit Gottes sind die Selbstheilungskräfte. Wirkliche Heilung und Rettung zum ewigen Leben gibt es nur durch Glauben und Vertrauen auf Jesus als den Herrn und Retter.

Wie kann Selbstheilung möglich sein?

Auf  https://www.zeit.de/zeit-wissen/2012/04/Koerper-Selbstheilung las ich: “die meisten Leiden kann der Körper ganz allein bezwingen, er regeneriert und repariert sich ein Leben lang selbst. Viele Therapien schaden da mehr, als sie nutzen. Tatsächlich regeneriert und repariert sich das System Mensch permanent selbst. Täglich beseitigen Enzyme Defekte in der Erbsubstanz DNA. Immer wieder werden Zellen erneuert, allein in der Haut etwa eine Milliarde pro Tag. Und die innere Schicht des Dünndarms erneuert sich alle drei Tage vollständig. Verletzen wir uns, mobilisiert der Körper zusätzliche Selbstheilungskräfte: Er kittet die Haut oder lässt Knochen zusammenwachsen – die meisten Erkrankungen überwindet der Körper. „Man müsse dem Körper die Chance geben, seine eigenen Reparaturmechanismen in Gang zu bringen. »Abwartendes Offenhalten« ist der Fachausdruck dafür: Der Arzt soll nicht sofort einschreiten, sondern dem Körper die Arbeit erst einmal selbst überlassen. Zwar ist jede Krankheit anders, und jeder Patient reagiert unterschiedlich auf seine Erkrankung. Deswegen kann es für die Ärzte schwierig sein, zu entscheiden, wann sie behandeln müssen und wann sie sich lieber zurückhalten sollten. »Genau das aber ist unser Job«, sagt Allgemeinmediziner Gerlach: »Wir müssen beurteilen, wann unsere gezielte Hilfe notwendig ist.« Den richtigen Weg einzuschlagen und manchmal einfach in Ruhe abzuwarten – genau das unterscheidet den guten von einem schlechten Arzt.“

https://www.ge-li.de/blog/warum-christ/
Warum bin ich Christ?
https://www.ge-li.de/blog/evolution-3/die-101-wichtigsten-fragen-evolution/
Die 101 wichtigsten Fragen Evolution

Aufrufe: 235

Nichts entwickelt sich von selbst höher

Die Evolutionstheorie wird an israelischen Schulen kaum gelehrt. An deutschen Schulen sollte sie zwar gelehrt, aber auch hinterfragt werden. In Fragen der Höherentwicklung ist sie wissenschaftlich ungeprüft.

In der Praxis geschieht die Evolutionstheorie nicht, deshalb brauch sie auch nicht gelehrt zu werden.
https://www.ge-li.de/blog/evolution-3/die-101-wichtigsten-fragen-evolution/
Die 101 wichtigsten Fragen Evolution
https://www.ge-li.de/blog/evolution-3/
Argumente gegen die Evolutionstheorie
https://www.ge-li.de/blog/evolution-3/die-101-wichtigsten-fragen-evolution/
Die 101 wichtigsten Fragen Evolution

Aufrufe: 70