Schlagwort-Archive: Höherentwicklung

Höherentwicklung des Menschen

Der Mensch will fliegen

Vom Rückenwind (Furz) zum Düsenantrieb.
Vermutlich wollte der Mensch von Anfang an fliegen können. Die Evolution eines Propellerantriebs hat er verpasst. Die Evolution könnte direkt zum Düsenantrieb führen.

Die Evolutionslehre behauptet, dass von selbst Höherentwicklung geschieht, also auch neue Organe und Systeme entstehen, ohne Plan usw. Wie könnte also der Düsenantrieb entstehen? Die EVO sagt, Millionen von Jahren sind nötig, deshalb können wir so etwas nicht beobachten.

Höherentwicklung praktisch

Nehmen wir es einfach mal an, ganz von vorne. Die Entwicklung der Luftzufuhr dauert eine Million Jahre. Der Mund wird langsam größer. Zähne und alles Andere müssten bleiben zur Nahrungsaufnahme. Wahrscheinlich geht die Entwicklung zur Bildung eines zweiten Luftzufuhrorgans. Es entsteht eine größere Öffnung, möglichst gegenüber dem Düsenaustritt. Die vorhandenen Organe werden sich verschieben. Die neue Öffnung kann noch nicht benutzt werden.

Es folgt die Entwicklung eines Brennstoffbehälters mit Kreislauf zum Düsenmotor. Dazu kommt eine Einrichtung zur Umwandlung der Nahrung in Düsenbrennstoff. Der Motor baut sich wieder aus vielen Systemen auf, usw. Auch wenn sich alle Teile gleichzeitig entwickeln, der Düsenantrieb funktioniert erst, wenn alle Teile vorhanden sind und alles genau zusammen passt und zusammen arbeitet. Im Gehirn muss noch eine Zentrale entstehen, die den gesamten Düsenantrieb koordiniert. Wichtig ist, dass sich jede Neuerung speichert, obwohl niemand den Zweck weiß.

Höherentwicklung mit Intelligenz?

Selbst wenn die gesamte Intelligenz der Menschheit bei dieser Höherentwicklung helfen würde, nicht ein einziges benötigtes neues Organ könnte entstehen.
Vielleicht stehen die Naturgesetze dem entgegen. In ähnlicher, einfacherer Form soll sich so etwas in der Natur schon entwickelt haben:

Wikipedia schreibt über den Bombardierkäfer

Die Bombardierkäfer besitzen ein eindrucksvolles Verteidigungssystem. Werden sie von einem Feind bedroht, blasen sie dem Angreifer ätzende und übelriechende Gase direkt entgegen. Der paarige Explosionsapparat am Hinterleibsende besteht aus einer Drüse, die Sekret produziert, einer Sammelblase und einer Explosionskammer. Hermann Schildknecht, ein deutscher Chemiker, untersuchte die Bombardierkäfer und stellte fest, dass die Käfer ihren Sprengstoff unmittelbar vor dem Hinausblasen durch Mischen zweier sehr reaktiver Chemikalien (Hydrochinon und Wasserstoffperoxid) herstellen.[2][3][4][5] Wenn sich den Käfern ein Feind nähert, wie beispielsweise Ameisen oder ein Frosch, spritzen sie die in der Sammelblase gelagerten Chemikalien in die Explosionskammer und geben dort genau im richtigen Moment die EnzymeKatalase und Peroxidase hinzu, um die Reaktion zu beschleunigen. Dieser Katalysator oxidiert das Hydrochinon zu giftigem 1,4-Benzochinon und spaltet das Wasserstoffperoxid zu Wasser und Sauerstoff. Dabei kommt es zu einer heftigen chemischen Reaktion, bei der sowohl Wärme als auch ein hoher Druck entstehen. Dadurch schießt ein ätzendes, etwa 100 °C heißes Gasgemisch mit einem Knall aus dem Hinterleib auf den Angreifer. Ein Käfer kann diesen Mechanismus mehrmals auslösen, weil bei einer gerichteten Explosion nicht der gesamte Chemikalienvorrat auf einmal verbraucht wird. Darüber hinaus ist der Hinterleib sehr beweglich, so dass sogar unter dem Körper nach vorne geschossen werden kann. Das Gemisch wirkt als giftiges Wehrsekret.[6]

Die Wand der Explosionskammer ist mit einer dicken Cuticula versehen und ist mit kugeligen Gruppen einzelliger Enzymdrüsen ausgestattet. Bombardierkäfer können nicht nur präzise ihre Waffe einsetzen, sondern sogar um die Ecke schießen. Dafür haben sie zwei scheibenförmige Reflektoren an jeder Seite der Spritzdüse, mit denen sie die Gase umlenken können.[7] Die Explosion stellt ein abwehrendes oder zumindest Erschrecken hervorrufendes akustisches und optisches Signal dar.

Bombardierkäfer

Novid Beheshti und Andy McIntosh von der Universität Leeds haben die gasdruckabhängigen Eingangs- und Ausgangsventile der Explosionskammer der Bombardierkäfer untersucht und den genauen Vorgang dieser Flash-Verdampfung apparativ nachvollzogen.[8][9] Dabei konnte sowohl die Sprühdistanz als auch die Tröpfchengröße kontrolliert eingestellt werden, beides Faktoren, die bei der Verabreichung von Medikamenten durch Aerosolisierung eine wichtige Rolle spielen

Ein Käfer kann sich nicht selbst höherentwickeln

Wohlgemerkt, die Käfer haben keine Ahnung von Chemie. Ein allwissender, alleskönnender Schöpfer ist hier einer ziellosen Evolutionstheorie vorzuziehen.

https://www.ge-li.de/blog/warum-christ/
Warum bin ich Christ?
https://www.ge-li.de/blog/evolution-3/die-101-wichtigsten-fragen-evolution/
Die 101 wichtigsten Fragen Evolution
https://www.ge-li.de/blog/evolution-3/
Argumente gegen die Evolutionstheorie
https://www.ge-li.de/blog/evolution-3/die-101-wichtigsten-fragen-evolution/
Die 101 wichtigsten Fragen Evolution
https://www.ge-li.de/blog/evolution-3/
Argumente gegen die Evolutionstheorie

aus meinem alten Blog http://warum-ich.blogspot.com/ übernommen

Aufrufe: 18

Die Evolutionstheorie nach Darwin scheint eine Verschwörungstheorie zu sein

Was ist eine Verschwörungstheorie? Es gibt viele Definitionen.

Der deutsche Politikwissenschaftler Armin Pfahl-Traughber schlägt in einem Aufsatz von 2002 vor, auf das missverständliche Wort Verschwörungstheorie zu verzichten….. Eine Verschwörungsideologie sei dagegen nicht falsifizierbar, sie setze die Verschwörung, die sie nachweisen wolle, als sicher voraus, sei stereotyp und monokausal. Den Begriff Verschwörungsmythos schließlich definiert er, anders als Cubitt, als eine Übersteigerung und Verdichtung einer Verschwörungsideologie, die auch ohne real existierende Verschwörer auskomme und gleichfalls nicht korrekturfähig sei: Gegenargumente und empirische Belege würden nicht zur Kenntnis genommen oder als Beleg für die Existenz einer Verschwörung umgedeutet, wodurch sich der Verschwörungsmythos gegen jede Widerlegung immunisiere. (aus Wikipedia)

Ist die EVO falsifizierbar?

Ist die Evolutionstheorie also falsifizierbar, wird sie als sicher vorausgesetzt? Alle Versuche, sie zu falsifizieren werden nicht zugelassen. Sie wird als sicher vorausgesetzt, ja. Diskussionen mit Vertretern der Schöpfung  werden abgesetzt.

Was ist die Evolutionstheorie? Sie ist nicht die Entstehung von Variationen von Lebewesen sondern die Neu- oder Höherentwicklung von Lebewesen. Im weitesten Sinne ist sie die Entstehung von Nichts zu Nietzsche.

Die Schritte von Nichts zum Menschen

Der 1. Schritt ist die Entstehung von Materie aus Nichts. Hier gibt es nur vage Vermutungen. Aus Nichts entsteht einfach nichts von selbst, das ist bewiesen.

Der 2. Schritt ist von Materie zu Leben. Nehmen wir die Zelle als kleinste Einheit von Leben. Kann aus zwei Steinen eine Zelle entstehen, nein. Auch aus einer keimfreien Flüssigkeit kann keine Zelle entstehen. Auf Wikipedia findet man unter Zelltheorie: Durch die Arbeiten Louis Pasteurs wurde die Möglichkeit der Urzeugung (generatio spontanea) endgültig ausgeschlossen. Es gab einen Wettbewerb über 1 Million Dollar für den, der nachweisen kann, dass Leben von selbst entsteht. Der Wettbewerb wurde beendet, weil kein Weg gefunden wurde. Hier die  Webseite: http://lifeorigin.org/index.html

Die nächsten Schritte (die eigentliche Evolutionstheorie) von der Amöbe zu Goethe.

Auf Wikipedia kann man unter -Entstehung des Lebens-Chemische Evolution- nachlesen, dass es nur Hypothesen gibt, erst zur Entstehung von Prokaryoten, dann zu Lebewesen, die aus Zellen zusammengesetzt sind. Dann die Entwicklung zu immer komplexeren Lebewesen.

Ein Naturgesetz kann festgelegt werden, wenn durch wiederholte Experimente gezeigt werden kann, dass das Gesetz immer gültig ist. Wenn es keine Abweichung gibt, ist es bewiesen. Nun hat man aber für den Vorgang der Höherentwicklung von einem Lebewesen zu einem höheren keine Experimente machen können und die Wissenschaft hat einen solchen Vorgang noch nie beobachtet. Es wird auf die nicht beweisbaren langen Zeiten hingewiesen. Es sind viele Spekulationen angestellt worden. Beweisen gibt es keine. Für die Höherentwicklung zum Menschen gibt es auch keine Beweise. Die Rassen sind nur Variationen des Menschen.

Pionier im Kampf gegen Rassismus

“Doch der Anthropologe Miklucho-Maclay starb schon recht früh und konnte im Gegensatz zu Haeckel kaum eine breite Öffentlichkeit erreichen. „Leider hatte seine Arbeit wenig Einfluss auf die damalige Wissenschaft und Gesellschaft. Hätte sie mehr Aufmerksamkeit erfahren, wäre rassistisches Gedankengut, das vor allem im 20. Jahrhundert so viel Schaden angerichtet hat, möglicherweise bereits im Keim erstickt worden“, sagen die beiden Historiker abschließend.”

Die Evolutionstheorie scheint also eine  Verschwörungsideologie zu sein.

Warum konnte sie sich bis heute durchsetzen? Man kann vermuten, dass die Menschen keiner höheren Instanz verantwortlich sein wollen. Da kam diese Theorie gerade recht. Traurig, dass diese Verschwörung zum Dogma erhoben wird.

Unglaublich!! Wissenschaftler fanden heraus, Evolutionstheorie ist nicht möglich!!

https://www.ge-li.de/blog/sinn-des-lebens/
Sinn des Lebens
https://www.ge-li.de/blog/evolution-3/die-101-wichtigsten-fragen-evolution/
Die 101 wichtigsten Fragen Evolution
https://www.ge-li.de/blog/evolution-3/
Argumente gegen die Evolutionstheorie
https://www.ge-li.de/blog/evolution-3/die-101-wichtigsten-fragen-evolution/
Die 101 wichtigsten Fragen Evolution

Aufrufe: 128